Sonic Boom: Lyrics Aufstieg

Sonic Boom: Lyrics Aufstieg

Publisher: Nintendo
Entwicklerstudio: Sega
Genre: Jump n Run
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 21.11.2014
USK 12

Sonic Boom: Lyrics Aufstieg   21.02.2015 von Born2bewild

Sonic the Hedgehog ist wieder da! Für uns das erste Sonicspiel seit der Spieleserie auf dem Sega Mastersystem 2. Wir haben nun den WiiU Exclusivtitel auf Herz und Nieren getestet …

 

Dr. Ivo „Eggman“ Robotnik ist Team Sonic auf den Fersen. Wie üblich versucht er dem Team, bestehend aus dem Namensgeber Sonic, dem zweischwänzigen besten Freund Tails, der Igeldame Amy Rose und dem Ameisenigel Knuckles, zu vernichten. Gleich zu Anfang passiert etwas Schreckliches: Sonic wird scheinbar unter einem Haufen Schutt begraben. Dann geht es aber einen Tag in die Vergangenheit bei der das Team quietschfidel den berüchtigten Doktor jagt. Es geht durch ein paar Passagen in ansprechender 3D-Grafik in der Verfolgerperspektive in der für Sonic-Kenner gewohnten Geschwindigkeit. Hier versucht Dr. Robotnik immer wieder, dem Protagonisten das Leben schwer zu machen, indem er diverse Fallen platziert, denen man ausweichen muss.

 

Nach einiger Zeit erreicht man das Ende des Weges und kämpft sich durch einen Levelschlauch, den man ein wenig erkunden kann und auch sollte. Hat man die ersten Gegner besiegt und den Urwald hinter sich gelassen, folgen weitere Zwischensequenzen über eine mysteriöse Ruine, die ein Schloss mit Sonics Handabdruck hat und der einzige Ausweg aus den Horden an Robotern zu sein scheint, die das Team angreifen. Anfangs versuchen sie sich noch so zu wehren und die Feinde niederzuschlagen, müssen dann aber doch klein beigeben und wagen sich in das Innere der Ruine.

 

Hier wechselt man nun für die einzelnen Passagen zwischen den Teammitgliedern hin und her. So werden alle Spezialfähigkeiten des Teams genutzt. Man beginnt mit Sonic, der sich zusammenrollen kann und so spezielle Rampen und Loopings überwindet. Dann folgt Tails, der größere Abgründe mit Hilfe seiner wirbelnden Schwänze leicht überwinden kann. Anschließend noch Amy Rose mit ihrem Hammer, die mit ihrem dreifach-Sprung besonders hoch hüpfen kann und der starke Knuckles, der in der Lage ist an bestimmten Bereichen von Wänden oder Decken entlang zu klettern. Als sie das finstere Geheimnis der Ruine entdecken, gelingt ihnen gerade noch so die Flucht. Nach und nach wird den Vieren bewusst, welch finsteres Wesen sie freigelassen haben. So versuchen sie nicht nur, den Bewohnern bei ihren alltäglichen Problemen zu helfen, sondern auch das Wesen von seinem finsteren Plan abzuhalten…

 

Story Modus

 

Hier kann man alleine oder zu zweit die Geschichte durchspielen. Alleine kann man wahlweise nur auf dem Gamepad oder im Zusammenspiel mit dem Fernseher spielen. Zu zweit spielt einer auf dem Gamepad und der andere mit zum Beispiel der WiiMote auf dem Fernseher. Wenn man zu zweit spielt, gibt es immer wieder bestimmte Orte, bei denen die Spieler zueinander geportet werden. Ansonsten kann man sich recht frei bewegen.

 

Die Spielbereiche gliedern sich in drei verschiedene Ansichten, in die jeweils automatisch gewechselt wird. So gibt es einerseits eine Art offene Welt, bei der man leicht von oben auf die Charaktere sieht und die Kamera frei drehen kann. Dann gibt es eine Jump’n Run-Ansicht, bei der man von der Seite auf die Charaktere sieht und so klassische Plattformaufgaben löst. Die dritte Ansicht ist eine Verfolgerperspektive. Sie darf bei einem Sonicspiel natürlich nicht fehlen. Dort bewegt man sich in der Regel recht schnell und rennt durch Hindernisparcours und Loopings.

 

Bildergalerie von Sonic Boom: Lyrics Aufstieg (10 Bilder)

Team-Herausforderung

 

In der Team-Herausforderung kann man mit bis zu vier Spielern verschiedene Aufgaben meistern. So gibt es den Modus 1 - Arena, bei dem man in verschiedenen Arenen gegen immer mehr werdende Gegner und auch Fallen antritt. Ziel ist es hierbei, möglichst viele Punkte zu erspielen. Im Modus 2 - Hindernisrennen gilt es, eine Art Hindernisparcour hinter sich zu bringen. Dabei stehen einem diverse Fallen, Hindernisse, Gegner, sowie die zum Teil etwas träge Kameraführung im Weg. Man muss aufpassen, dass man nicht aus dem Bild läuft, denn das bedeutet den sicheren Tod, weil sich die Kamera nicht schneller bewegt als die Scrollgeschwindigkeit des Levels. Der Modus 3 - Sammelball ist eine zeitbasierte Herausforderung. Man startet auch hier in einer Arena und muss innerhalb einer bestimmten Zeit seinen farbigen Ball so oft wie möglich in das zugehörige Tor bewegen. Hinzu kommen diverse Monster, die in regelmäßigen Abständen erscheinen und bekämpft werden wollen.

 

Alle Modi der Team-Herausforderung sind für zwei Spieler sehr schwer und auch die Zeitbegrenzungen im letzten Modus sind sehr knapp bemessen. Vermutlich sind diese Modi eher für mehr als zwei Spieler ausgelegt. Die Ansicht ist immer schräg von oben auf den jeweiligen Schauplatz. Es gibt also keine Extrawurst auf dem Gamepad, und alle zwei bis vier Spieler spielen über den Fernseher

 

Technik

 

Technisch gesehen ist das Spiel in Ordnung. Die Grafik ist insgesamt sehr stimmig und die einzelnen Charaktere sind liebevoll gestaltet. Schön ist, dass alle Dialoge komplett auf Deutsch vertont sind. Negativ ist, dass es im Zwei-Spieler-Modus bei schnelleren Passagen hin und wieder zu Rucklern kommt.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Insgesamt ist Sonic ein sehr gelungenes Spiel. Gerade zu zweit macht es richtig Spaß. Allerdings hat es auch seine Kehrseite: Es gibt keine Minimap oder ähnliches. So irrt man zum Teil ewig lang in der Welt herum um herauszufinden, wo es denn nun weitergeht. Zu zweit passiert es dabei immer wieder, dass man an Punkte kommt, an denen einer der Spieler geportet wird und das geht einem irgendwann auf die Nerven. An ein paar Stellen gibt es leider auch durch diese Ports Probleme mit dem Clipping und so passiert es auch, dass ein Spieler ins Nichts fällt. Hin und wieder gerät das Spiel im Zwei-Spieler-Modus auch ins Stocken. Nichtsdestotrotz ist es ein schönes Spiel, das sehr viel Spaß bereitet. Ich finde auch gerade der Wechsel durch die einzelnen Perspektiven, die typischen Sonic-Geschwindigkeits-Passagen und die Jump’n Run Einlagen machen das Spiel besonders abwechslungsreich. Gut gelungen sind auch die einzelnen Fertigkeiten der Charaktere, die immer wieder benötigt werden, um an der einen oder anderen Stelle weiterzukommen. Die Team-Herausforderungen stellten sich für meinen Geschmack etwas zu schwer dar. Allerdings habe ich hier die Vermutung, dass sie einfach für mehr als zwei Spieler ausgelegt sind und es keine Anpassung bei weniger Spielern gibt. Etwas negativ zu erwähnen ist die Kameraführung, beziehunsgweise das Scrollen im Hindernisparcour. Hier muss man sich in der vorgegebenen Geschwindigkeit fortbewegen, sonst ist man entweder zu langsam und fällt aus dem Bild, oder man ist zu schnell, rennt leicht hinter die Charakterbilder und sieht nichts mehr - oder rennt ebenfalls aus dem Bild. Es wäre schön gewesen, wenn sich die Kamera, zumindest wenn das ganze Team schneller ist, etwas beschleunigen und der Geschwindigkeit des Teams anpassen würde. Nichtsdestotrotz ist das Spiel, vor allem wegen des Story Modus, für mich eine Weiterempfehlung mit Suchtpotential.

 

Josi:

Ich habe im Gegensatz zum Alex eigentlich nicht viel Positives an dem Spiel gefunden. Es ist mir im Nachhinein irgendwie zu langweilig. Wenn man zockt ist man schon drin, aber ich musste nicht am nächsten Tag gleich weiterspielen. Außerdem bin ich kein guter Teamplayer und wenn es nicht nach meiner Nase läuft, dann werde ich schnell fuchtig. Das ist gerade beim Porten zum Mitspieler total nervig und man will einfach nur, dass das Level endlich gelöst wird. Die Teamherausforderungen fand ich auch etwas sehr schwer für zwei Spieler, allerdings ist es in meinen Augen ganz normal, dass die Kamera nicht mitschwenkt bei einem Schiebelevel á la Mario.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:


positiv negativ
  • Alle Dialoge sind vertont
  • Gut gelöster kooperativer Multiplayer
  • Gute Grafik
  • Abwechslungsreiche Spielpassagen
  • Teilweise nervt das rumgeporte im Zwei-Spieler-Modus
  • Clipping Bugs bei denen man durch den Boden fallen kann
  • Ruckeln im Zwei-Spieler-Modus
  • Keine Minimap





Kommentare[X]

[X] schließen