Speedlink Ferret

Speedlink Ferret

Publisher: Speedlink
Genre: Gaming Maus
Erscheinungsdatum: Bereits erschienen

Speedlink Ferret   02.10.2010 von AndyRVR

Wir haben hier ja schon eine kleine Auswahl an Mäusen für euch, doch wenn dennoch nicht die richtige dabei ist, dann werdet ihr vielleicht mit der Ferret Gaming Mouse von Speedlink gut bedient. Ob sie euren Ansprüchen gerecht werden kann oder auch als Desktopmaus gut geeignet ist lest ihr in unserem Test…

Wenn wir durch die Verkaufsregale schlendern und eine Gaming Mouse suchen, aber nicht genau wissen welche, dann orientieren wir uns meistens an der Verpackung und der Optik. In diesem Sinn fällt die Ferret eher nicht auf. Verpackt in einem schlichtem Pappkarton, befindet sich hinter einem Plastikfenster die Maus, aber es kommt ja nicht nur auf das Äußere an. Dann wollen wir mal hinter die Kulissen schauen und die Maus auspacken. Neben dem Herzstück finden wir noch eine CD mit dem Treiber und eine Bedienungsanleitung, die uns die ersten Schritte in 14 verschiedenen Sprachen erklärt. Stecken wir die Ferret Gaming Mouse per USB an unseren PC wird diese sofort erkannt und alle voreingestellten Funktionen können benutzt werden. Um aber in den vollen Genuss zu kommen, müssen wir den Treiber installieren, dazu aber später mehr.

 

Erst einmal zur Optik des Gerätes. Die gesamte Maus ist in schwarz gehalten, teils glänzend und teils matt. Neben den herkömmlichen Tasten finden wir an der Seite noch zwei Tasten und auf der Oberfläche eine Taste, mit der wir ganz einfach zwischen den zugewiesenen  dpi-Werten wechseln können. Die Maus liegt wirklich sehr gut in der Hand und besitzt an den Seiten perfekte, gummierte Mulden für Daumen und kleinen Finger. In der Optik ist die Ferret schlicht gehalten, aber trotzdem sehr schick! Die Druckpunkte der einzelnen Tasten sind angenehm und die seitlichen Tasten problemlos zu erreichen. Da die Ferret eine Kabelmaus ist, kommt es hier auch auf die Länge des USB-Kabels an, welche 1,5 Meter beträgt und für jedermann reichen sollte.

Wichtig für jeden Spieler sind natürlich die Funktionen, die bei einer Gaming Maus stimmen sollten. Bei der Ferret Gaming Mouse von Speedlink finden wir vier frei programmierbare Tasten, wobei wir jede Taste bis auf das Mausrad und den dpi-Switcher anhand des Treibers festlegen können. Der Treiber ist schnell installiert, sehr übersichtlich und einfach zu bedienen. Hier lassen sich verschiedenste Befehle und ganze Tastenkombinationen den einzelnen Tasten zuweisen und speichern. Auch die dpi-Werte für die einzelnen Stufen, die sich per einfachen Tastendruck wechseln lassen, können per Regler genau einstellt werden. Bei bis zu 3200 dpi sollte für jeden hier etwas dabei sein. Damit wir auch immer auf den ersten Blick wissen welche Einstellung wir gerade verwenden, können wir dieser eine Farbe zuweisen, welche wir am beleuchteten Mausrad erkennen. Entweder in schönem grün, blau, rot oder wer nicht so auf Beleuchtung steht, gar keine Farbe. Schade nur das die dpi-Taste nicht etwas seitlich liegt und somit nicht so schnell zu erreichen ist, wenn es gerade einmal etwas eilig im Spiel wird.

Wer übrigens noch nicht das richtige Mauspad gefunden hat, sollte sich mal das Roccat Taito Kingsize in der mTw Edition ansehen! Den passenden Test dazu findet ihr hier

Hier noch einmal alle technischen Daten auf einem Blick:

  • Präziser Gaming-Sensor mit 3200 dpi, über 4 Stufen direkt an der Maus einstellbar
  • Mehrfarbiges 3D Scrollrad
  • 6 Tasten, 4 davon programmierbar
  • 16-bit-Datenkanal für die perfekte Gaming Performance
  • Kabellänge von 1,5 Metern

Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Die Ferret Gaming Mouse von Speedlink konnte mich wirklich überzeugen. Sie liegt perfekt in der Hand ist richtig angenehm. Vom optischen her wirklich sehr schlicht gehalten, aber richtig schickt. Vor allem die gummierten Mulden an der Seite sind gut auf die Hand angepasst und bieten schönen Halt. Die Einstellungen sind für richtige Gamer sind zwar teils zu wenig, aber für jedermann leicht einzustellen und übersichtlich gestaltet. Mir persönlich gefällt diese Maus sehr gut, vor allem das Preis- / Leistungsverhältnis stimmt hier voll und ganz. Daher ist die Ferret auch als Desktop-Maus sehr geeignet und allein für diesen Gebrauch nicht zu teuer! Hardcore-Zocker hingegen sollten zu Mäusen von Roccat greifen oder sich eine andere Maus von Speedlink holen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Liegt sehr gut in der Hand
  • Gummierte Daumenmulde
  • Einfacher und übersichtlicher Treiber
  • Sehr günstiger Preis
  • dpi-Taste könnte besser platziert sein
  • Zu wenig Einstellungen / Tasten





Kommentare[X]

[X] schließen