Speedlink Hilo Bluetooth Speaker

Speedlink Hilo Bluetooth Speaker

Publisher: Speedlink
Genre: Peripherie • Lautsprecher
Erscheinungsdatum: 25.11.2014

Speedlink Hilo Bluetooth Speaker   31.05.2015 von Born2bewild

Die Verpackung und der Inhalt

 

Die Verpackung des Hilo Bluetooth Speaker ist recht übersichtlich. Der Lautsprecher an sich misst etwa 45x45x45 mm und die Verpackung ist mit 50x75x50 mm kaum größer. Sie ist aus transparentem Kunststoff und der Lautsprecher befindet sich auf einer Art Papppodest. An der Rückseite ist noch eine Papplasche, die bis an das obere Ende der Verpackung reicht. Darauf sind auf Englisch und Deutsch die Features sowie einige zusätzliche Informationen aufgedruckt. Die Hauptfarbe des Sockels ist weiß und er wird durch eine rote Linie geteilt. An den Seiten finden sich noch Anpreisungen zur Akkulaufzeit und der Reichweite in Kreisen. Auf der Vorderseite ist oberhalb der roten Linie die Bezeichnung Speedlink HILO Bluetooth Speaker aufgedruckt. Die Unterseite ist in grau gehalten. Hier sind noch ein paar Hinweise zum Produkt, die Adresse von Speedlink sowie diverse Hinweise zu Bluetooth, zur Entsorgung sowie der Barcode aufgedruckt. Die Verpackung ist durch den dünnen Kunststoff nicht sehr stabil und wertig, erfüllt aber dennoch ihren Zweck und präsentiert das Produkt recht gut. Der Deckel ist mit zwei Klebestreifen auf den Seiten befestigt. Hat man diese gelöst oder durchtrennt, kann man ihn einfach mit seiner Lasche öffnen. Auf und unter dem Lautsprecher selbst sind noch weitere Kunststoffteile, welche ihn gegen Verrutschen sichert. Man kann ihn einfach aus der Verpackung bekommen indem man sie auf den Kopf stellt und ihn und die zwei Kunststoffteile auffängt. Der Pappsockel ist sehr genau in die Verpackung eingepasst. Ihn bekommt man fast gar nicht heraus und er ist bei mir direkt beim ersten Auspacken eingerissen. Im Sockel finden sich die Anleitung sowie ein USB-Kabel zum Laden des Lautsprechers.

 

Oberfläche, Verarbeitung und Anschließen

 

Der Lautsprecher ist recht klein, macht aber auch vielleicht gerade dadurch einen sehr soliden und edlen Eindruck. An vier Seiten ist er aus glattem, schwarzen Kunststoff. Auf der Vorderseite findet sich das gewohnte metallene Boxengitter, das den empfindlichen Lautsprecher schützt. An der Oberseite ist auf einer Art glatten Kunststofftafel noch das Speedlink-Logo angebracht. Positiv ist, dass es zwar auffällt, aber nicht zu sehr ins Auge sticht. Als Schriftfarbe hat man hier ein dunkleres Grau gewählt. Auf der Rückseite ist eine Art schwarzer Schaumstoff angebracht. An der Oberseite ist der Micro-USB-Port, der Ein- und Ausschalter sowie das CE-Logo und ein Entsorgungshinweis in dunklem grau aufgedruckt. Neben dem USB-Port findet sich noch eine kleine LED, die den Zustand anzeigt. Bevor man die Box das erste Mal verwendet empfiehlt es sich, sie aufzuladen. Hierfür kann man sie einfach mit dem mitgelieferten USB-Kabel an einem freien Port am PC anstecken und in Ruhe laden lassen. Das Anschließen, beziehungsweise Pairing an sich gestaltet sich sehr einfach, es gibt hier dank der übersichtlichen Bedienmöglichkeiten des An- und Ausschalters auch nicht viel, das man anders oder falsch machen könnte. Man schaltet den Lautsprecher ein und er befindet sich sofort im Pairing-Mode. Dies wird durch die blau blinkende LED angezeigt. Sobald man sie mit einem Gerät verbunden hat, wechselt die LED in ein Dauerleuchten.

 

Bildergalerie von Speedlink Hilo Bluetooth Speaker (7 Bilder)

Benutzung

 

Das Einrichten der Box gestaltete sich sehr einfach. Box einschalten, PC oder Smartphone suchen lassen, anklicken, PIN eingeben und schon ist man verbunden. Erschreckend ist die Melodie, die sie von sich gibt, wenn man sie einschaltet, man ein Gerät verbindet oder sie sich nach längerer Inaktivität ausschaltet. Erschreckend vor allem, weil sie sehr laut ist. Insgesamt kann die Box aber überzeugen. Die angegebene Akkulaufzeit von 3,5 Stunden ist absolut in Ordnung und die Reichweite von bis zu acht (!) Metern lässt auch kaum Wünsche offen. Besonders positiv aufgefallen ist die mögliche Lautstärke, die man von so einem kleinen Gerät kaum erwartet. Das Klangspektrum ist durch die Größe leider etwas eingeschränkt und etwas blechern. Insgesamt kann man von einer soliden Leistung sprechen. Die Kompatibilität ist auch gegeben, sowohl das im Test verwendete HTC One M8 als auch der – gefühlt – Jahrhunderte alte Bluetooth-USB-Stick kamen mit der Box zurecht.

 

Hier noch die Herstellerangaben:

 

  • Aktiver kabelloser Bluetooth®-Lautsprecher
  • Bluetooth®-Verbindung (3.0) für bis zu 8m Reichweite
  • völlige mobile Unabhängigkeit und bis zu 3,5h Spielzeit dank des integrierten Li-Polymer-Akkus (300mAh)
  • einfaches Aufladen per USB-Kabel (1,5h Ladezeit)
  • 2W RMS Ausgangsleistung
  • Frequenzgang von 200Hz bis 20kHz
  • drahtloser Musikgenuss an Smartphone oder Tablet-PC
  • spritziger, kräftiger Klang
  • Ladekabel inklusive (0,5m)
  • Abmessungen: 44 × 45 × 42mm (B × T × H)

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Zu der Box lässt sich sagen: Sie ist klein aber oho. Trotz ihrer Größe kann sie lautstärketechnisch überzeugen. Zwar ist das Klangspektrum eingeschränkt, dennoch bin ich insgesamt überzeugt von dem Gerät. Gerade das Gehäuse vermittelt einem den Eindruck, dass man die Box gegen die Wand schmeißen könnte und diese durschlägt ohne einen Kratzer abzubekommen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist meiner Ansicht nach sehr gut. Ich würde der Box zwar gerne 9/10 Punkten geben, muss ihr aber leider ein wenig auf Grund der Klangqualität abziehen und vergebe daher 8/10 Punkten.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen