Spirit - Der wilde Mustang

Spirit - Der wilde Mustang

Originaltitel: Spirit: Stallion of the Cimarron
Genre: Animation • Kinder • Abenteuer
Regie: Kelly Asbury • Lorna Cook
Hauptdarsteller: Matt Damon
Laufzeit: DVD (80 Min) • BD (83 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 0

Spirit - Der wilde Mustang    14.04.2014 von Zahnfee

Amerika im 19. Jahrhundert. Der Bau der Eisenbahn schreitet fort und die Industrialisierung zieht mit großen Schritten durch das Land. Unzählige Filme sind in dieser Zeit angesiedelt und beschäftigen sich mit der Verdrängung der Ureinwohner und dem Krieg, der sich zwischen den Indianern und den Amerikanern entwickelt hat. Inmitten dieser Zeit wird ein kleiner Hengst geboren und erlebt ein großes Abenteuer …

 

Spirit erblickt irgendwo in der Prärie das Licht der Welt und wächst sorglos und behütet in seiner Herde heran. Kein anderer Hengst ist so stark oder schnell wie er, kein anderer so eigensinnig. Und so erstaunt es nicht, dass Spirit der wilde Mustang in die Fußstapfen seines Vaters tritt und Anführer der Herde wird. Doch der Friede währt nicht ewig. Eines Tages wird Spirit von Soldaten der amerikanischen Kavallerie eingefangen und in deren Fort gebracht.

 

Der Kommandant möchte den stolzen Mustang zu einem gehorsamen Reitpferd ausbilden, doch alle haben die Rechnung ohne den starrsinnigen Hengst gemacht. Egal, was die Menschen auch versuchen, Spirits Wille lässt sich einfach nicht brechen. Und so gelingt ihm schließlich die Flucht zusammen mit dem jungen Indianer Little Creek. Der nimmt den Hengst mit zu seinem Stamm, wo sich Spirit in Little Creeks Stute Rain verliebt. Doch aller Schmetterlinge zum Trotz, Spirit will wieder frei sein und setzt alles daran, wieder zu seiner Herde zu kommen. Erst als die Indianer von den Soldaten überfallen werden, realisiert Spirit, dass diese freundlichen Menschen seine Hilfe brauchen und nicht seine Feinde sind ...

 

Wird er sich dennoch von Little Creek und Rain abwenden? Oder gibt Spirit seine Freiheit zu Gunsten seiner großen Liebe und der Indianer am Ende doch noch auf?

 

Spirit - Der wilde Mustang ist ein wirklich bezaubernder Animationsfilm, dem man sein Alter auf den ersten Blick nicht ansieht. Er greift die klassischen Themen des Kinderfilms wie Freundschaft, Familie und Liebe auf und präsentiert sie dem jungen Publikum auf einfühlsame Weise. Die Actionsequenzen sind so spannend gehalten, dass man manchmal händeringend mitfiebert, sie sind aber in keiner Weise übermäßig brutal oder verstörend, sodass auch kleinere Kinder den Film problemlos anschauen können. Vor allen Dingen kleine Pferdefans kommen hier natürlich voll auf ihre Kosten, denn Pferde sind hier schließlich die Hauptdarsteller. Diese weisen sehr viele menschliche Charakter- und Gesichtszüge auf. Gerade die Mimik ist weit entfernt von dem, wie sich ein Pferd im wirklichen Leben verhält. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn so können die Pferde ihre Emotionen über ihre Mimik zum Ausdruck bringen, da man hier dankenswerter Weise auf sprechende Vierbeiner verzichtet hat.


Bildergalerie von Spirit - Der wilde Mustang (8 Bilder)

Tricktechnisch ist Spirit - Der wilde Mustang sehr liebevoll animiert und setzt auf eine Mischung aus klassischer Zeichentricktechnik und Computeranimation. Die Übergänge sind dabei in den meisten Fällen nahtlos, wobei ein einigermaßen geschultes Auge durchaus den Unterschied zwischen Hand- und Computerarbeit unterscheiden kann. Wobei das kein Kritikpunkt sein soll;  es gibt einfach Szenen in dem Film, die für Zeichner vermutlich unendlich aufwendig gewesen wären. Tontechnisch bietet sich dem Zuschauer hier ein schöner Surround-Sound, der eher frontlastig ist und mit wenig Bass auskommt. Die Tonspuren sind gut abgemischt und man hat nie den Effekt, dass der Hintergrundsound die Dialoge überlagert. Zur musikalischen Untermalung wurde eigens Komponist Hans Zimmer verpflichtet, der einmal mehr sein großartiges Talent unter Beweis stellt. Ihm zur Seite steht im englischen Original Bryan Adams, der der Soundtrack eingesungen hat.


Das Fazit von: Zahnfee

Zahnfee

Egal ob jung oder alt, Spirit - Der wilde Mustang ist ein Film, den die komplette Familie genießen kann. Er ist kurzweilig und hat auch sehr viele komische Stellen, bei denen wir uns vor Lachen teilweise fast gekugelt haben. Trotzdem vermittelt er aber auch auf spielerische Weise die Wichtigkeit von Freundschaft und Zusammenhalt, und gibt vor allen Dingen Kindern damit eine wertvolle Lektion mit den auf den Weg. Einziges Manko für mich ist das dauernde Gesinge. Hartmut Engler von PUR präsentiert in der deutschen Version zwar schöne und einfühlsam gesungene Lieder zur Untermalung der Geschichte, ich bin aber ganz generell kein großer Fan von musikalischer Dauerbeschallung in Filmen. Das ändert allerdings nichts daran, dass ich den Film im Gesamtpaket bezaubernd fand und ihn für einen Kuscheltag mit den Kurzen uneingeschränkt empfehlen kann.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen