Star Trek Enterprise – Staffel 3

Star Trek Enterprise – Staffel 3

Originaltitel: Star Trek: Enterprise - Season 3
Genre: Science-Fiction / TV-Serie
Regie: Diverse Regisseure
Hauptdarsteller: Scott Bakula • Jolene Blalock
Laufzeit: BD (1026 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Star Trek Enterprise – Staffel 3   07.03.2014 von DeWerni

Nachdem Captain Picard mit seiner Crew bereits weiter die unendlichen Weiten des Universums untersucht hat, bricht nun Jonathan Archer wieder mit dem ersten Raumschiff Enterprise auf, um neue Kontakte im Universum zu knüpfen. Doch die Mission der Enterprise ist dieses Mal von einem großen Schatten getrübt: Der Angriff der Rasse der Xinti auf die Erde muss untersucht und gerächt werden …

 

Die Macher der Serie bleiben ihrem Rhythmus treu und veröffentlichen kurz nach der fünften Staffel von Star Trek Enterprise: The Next Generation (hier unser Bericht dazu) auch die dritte Staffel von Star Trek Enterprise im HD-Bereich auf Blu-ray. Wieder geht dabei Captain Jonathan Archer (Scott Bakula) mit seiner Crew an Bord des ersten Raumschiffs Enterprise auf die Erforschung des Weltraums. Die Crew bleibt dabei in den wichtigsten Teilen weiterhin bestehen: Als erster Offizier unterstützt ihn wiederum die Vulkanierin T’Pol (Jolene Blalock), der taktische Offizier Lieutenant Malcolm Reed (Dominic Keating) ist genauso mit an Bord wie Steuermann Ensign Travis Mayweather (Anthony Montgomery), Kommunikationsoffizierin Hoshi Sato (Linda Park), Chefingenieur Commander Trip Tucker (Connor Trinneer) und der sympathische medizinische Offizier Dr. Phlox (John Billingsley). Gemeinsam machen sie sich in der mittlerweile dritten Staffel auf, spannende Abenteuer im Universum zu erleben, interessante Erkenntnisse zu sammeln und Bekanntschaften mit anderen Rassen zu machen. Wer sich noch einmal ein Bild über den Start des ersten Raumschiffs Enterprise machen möchte, der kann sich noch einmal unsere Berichte zu Staffel 1 und Staffel 2 durchlesen.

 

Richtig spannend startet die die dritte Staffel der Reihe mit dem schwelenden Konflikt zwischen den Menschen und der Rasse der Xindi. Nachdem diese die Erde angegriffen und dabei rund sieben Millionen Menschen getötet haben, sinnt die Sternenflotte nach Rache – oder zumindest nach Verhandlungen. Doch das Ganze gestaltet sich nicht immer einfach, schließlich fehlt zu den Xindi jeder Kontakt und auch der Heimatplanet dieser fremdartigen Rasse ist nicht bekannt. So macht sich Captain Archer mit einer speziell eingerichteten Kommandozentrale auf den Weg in die unbekannte Delphische Ausdehnung, wo man die Heimat der Xindi vermutet. Währenddessen tagt der Rat der Xindi, der mit dem Auftauchen der Enterprise schon eine Invasion der Menschheit befürchtet. Die Herstellung des Kontaktes zu den Xindi gestaltet sich weiter schleppend: Ein Vorabeiter einer Mine behauptet, einen relevanten Xindi unter seinen Arbeitern zu wissen. Als Captain Archer sich auf den Planeten begibt. Um Kessick zu treffen, muss er zunächst eine Menge Platin einlösen, um sich dann noch in den Fängen des Vorarbeiters zu wissen. Zudem muss er nicht nur sich sondern auch Kessick aus der Gefangenschaft befreien.

 

In den kommenden Abenteuern muss man sich mehr und mehr mit den Anomalien der Delphischen Ausdehnung herumschlagen, die Technik und Crew doch immer wieder Schwierigkeiten bereiten. Doch auch andere Schiffe sind betroffen, so trifft die Enterprise auf ein scheinbar leblos herumtreibendes Schiff. Untersuchungen an Bord ergeben 17 Leichen, die aufgrund des Ausfalls der Lebenserhaltungssysteme ums Leben gekommen sind. Plötzlich taucht die unbekannte Rasse der Osaarianer unangekündigt an Bord der Enterprise auf und raubt diverse Ausrüstung und Antimaterie, ohne die die Enterprise aufgeschmissen ist. Untersuchungen ergeben weitere Hintergründe über die Osaarianer, die Xindi und die Ausdehnung. Um an diese zu gelangen, muss Captain Archer zu ungewöhnlichen Mitteln greifen. Später muss sich die Crew noch weiteren, spannenden Abenteuern um den Angriff auf die Erde und dessen Hintergründe stellen. Dabei geht es beispielsweise um ein seltsames Mutationsvirus, Spitzel der Xindi, gewaltsame Vulkanier, nervende Parasiten und die vulkanische Neuro-Pressur. So oder so ähnlich sehen die insgesamt 24 immer spannenden Folgen der Staffel aus. Neben den Abenteuern der einzelnen Episoden ist es vor allem der große Fokus auf dem Angriff der Erde, die das Geschehen der Staffel so interessant machen und dafür sorgt, dass der Fan eine Folge nach der anderen verschlingt.

 

Bildergalerie von Star Trek Enterprise – Staffel 3 (8 Bilder)

Aus qualitativer Betrachtung ist das Werk rundum gelungen. Die Bilder sind jederzeit scharf und können mit vielen Details glänzen. Irgendwie hat man auch das Gefühl, das die Qualität im Vergleich zu den Vorgängerveröffentlichungen noch einmal zugelegt hat. Die Farben wirken kräftig und authentisch, Schwarzwert und Kontrast können überzeugen. Was allerdings negativ auffällt, sind einzelne Spezialeffekte, denen man ansieht, dass sie nur hochgerechnet wurden. Das Gesamtbild wird davon aber nicht wirklich beeinträchtigt. Zudem tauchen einzelne Einstellungen auf, die mit einem leichten Bildrauschen überzogen sind. Tontechnisch darf man kein Wunderwerk erwarten, der synchronisierte deutsche Ton kommt in Dolby Digital 5.1 daher, wird gekonnt auf die Kanäle verteilt und kann mit ordentlichen Effekten überzeugen. Noch etwas besser ist da allerdings der Originalton, der sich als DTS-HD Master Audio 5.1 präsentiert und mit noch mehr Effekt und Raumklang punkten kann. In beiden sind trotz aller Effekte die Dialoge jederzeit verständlich gehalten, die Abmischung der Kanäle stimmt also. Insgesamt bekommt man wieder einmal eine sehr gute Veröffentlichung im HD-Bereich geboten, wenn auch der Sprung von den DVDs zu den Blu-rays nicht ganz so gravierend ausfällt, da schon zum Release der DVDs das heute verwendete Bildmaterial vorlag.

 

Ein relevanter Punkt für eine Kaufentscheidung könnten zudem die Bonusmaterialien sein, die auf den Scheiben umfangreich enthalten sind. Neben den bereits vom DVD-Release bekannten Extras ist weiteres Bonusmaterial enthalten. Besonders erwähnenswert ist dabei das dreiteilige Featurette "In einer Zeit des Krieges". Aber auch diverse Interviews mit Cast und Crew oder Kommentare bei den Drehaufnahmen sind durchaus und vor allem für Fans sehenswert.

 

Abschließend noch alle Episoden der dritten Staffel in der Übersicht:

 

  • Episode 01 – Die Xindi
  • Episode 02 – Anomalie
  • Episode 03 – Transformation
  • Episode 04 – Rajiin
  • Episode 05 – Impulsiv
  • Episode 06 – Exil
  • Episode 07 – Die Ladung
  • Episode 08 – Dämmerung
  • Episode 09 – Faustrecht
  • Episode 10 – Ebenbild
  • Episode 11 – Carpenter Street
  • Episode 12 – Das ausgewählte Reich
  • Episode 13 – Testgebiet
  • Episode 14 – Kriegslist
  • Episode 15 – Der Vorbote
  • Episode 16 – Auf ärztliche Anweisung
  • Episode 17 – Brutstätte
  • Episode 18 – Azati Prime
  • Episode 19 – Beschädigung
  • Episode 20 – Die Vergessenen
  • Episode 21 – E²
  • Episode 22 – Der Rat
  • Episode 23 – Countdown
  • Episode 24 – Stunde Null

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Auch wenn der Ableger der Star Trek Reihe längst nicht alle Fans überzeugen konnte, fand ich die Vorstellung doch irgendwie spannend, die ersten Schritte mit einem Raumschiff im Weltall zu machen. Denn genau um dieses Thema dreht sich die Serie. In der mittlerweile dritten Staffel sind zwar auch schon die Startschwierigkeiten behoben, doch neue und aufregende Erkundungen und Aufeinandertreffen sind weiterhin garantiert. Neben diesen kleineren Schauplätzen der einzelnen Episoden muss sich die Crew allerdings in dieser Staffel auch um ein richtig großes Problem kümmern: Die Xindi haben die Erde angegriffen – da ist Spannung garantiert. Wer die Serie mag, der wird diese Staffel lieben. Auch ein Blick auf die HD-Bilder lohnt sich, auch wenn nicht allzu viel im Vergleich zur DVD passiert ist. Schließlich lagen die Bilder bereits zum damaligen Release in HD vor. Fans der Serie sollten unbedingt zugreifen, bei allen anderen ist das Werk ein wenig Geschmackssache – mich hat es jedenfalls überzeugt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen