Star Trek: The Next Generation – Staffel 6

Star Trek: The Next Generation – Staffel 6

Originaltitel: Star Trek: The Next Generation - Season 6
Genre: Science Fiction / TV- Serie
Regie: Diverse Regisseure
Hauptdarsteller: Patrick Stewart • Jonathan Frakes
Laufzeit: BD (1176 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Star Trek: The Next Generation – Staffel 6   03.07.2014 von DeWerni

Das neue Raumschiff Enterprise geht in der mittlerweile sechsten Staffel auf die Erforschung der unendlichen Weiten des Universums. Captain Picard und seine Crew werden dabei wieder in alle möglichen Abenteuer mit außerirdischen Spezies verwickelt: egal ob der Kontakt mit der Raumstation Deep Space Nine, dem altbekannten Scotty oder den gefährlichen Borg – Spannung ist garantiert …

 

Mit dem Release der sechsten Staffel über die Forschungsmissionen des neuen Raumschiffs Enterprise in den unendlichen Weiten des Universums erscheint bereits die vorletzte Staffel der Reihe. Dabei hat sich um Grunde an der Besetzung nicht wirklich etwas verändert. Captain Picard (Patrick Stewart) steht noch immer an der Spitze der Befehlskette und kommandiert das Raumschiff. Wer sich noch einmal über die anderen Crewmitglieder und die Zusammensetzung informieren möchte, der sei auf unseren Bericht zur Staffel 5 und deren Vorgänger verwiesen.

 

Auch dieses Mal katapultiert der Beginn der Staffel mit dem zweiten Teil einer geteilten Episode mitten ins Geschehen – ins 19. Jahrhundert. In der fernen Zukunft hat man einen 500 Jahre alten Kopf von Data gefunden, der aus dieser Zeit stammen muss. Gemeinsam macht sich die Crew der Enterprise nach einer Zeitreise in San Francisco auf die Suche nach Data (Brent Spiner). Doch der Schiffsarzt Dr. Crusher macht dort die erschreckende Entdeckung, dass die ausbrechende Cholera-Epidemie nur Tarnung war. In Wirklichkeit saugen Außerirdische die menschliche Energie ab und töten ihre Opfer so. Mit Guinans (Whoopi Goldberg) Hilfe versucht Data in der Zwischenzeit in seine Zeit zurückzukehren und kommt dabei den Außerirdischen ebenfalls auf die Fährte. Der einheimische Samuel Clemens alias Mark Twain (Jerry Hardin) kommt der Crew bei ihren Aktivitäten in die Quere. Schließlich scheint ein seltsamer Gehstock die Lösung zu sein. Doch für die Crew und auch Data bleibt der Kampf um die Rückkehr immer ein gefährliches Spiel auf des Messers Schneide.

 

Gleich im Anschluss an dieses Abenteuer gilt es weitere zu bestehen: Da ist beispielsweise Lieutenant Barclay, der mit Riesenangst gegen die Transporterpsychose kämpft, während er zu einem Außeneinsatz gebeamt wird. Deswegen verheimlicht er auch seltsame Wesen, die er im Materiestrom des Transporters entdeckt. Nachforschungen seinerseits ergeben eine schlechte Prognose: Die Transpoterpsychose ist unheilbar, er damit praktisch verloren. Doch bei der Untersuchung von Opfern des Einsatzes stellt Dr. Crusher Auffälligkeiten fest. Scheinbar sind wirklich seltsame wurmartige Wesen in den Materiefluss eingedrungen. Doch für Barclay scheint die Uhr fast abgelaufen. Später muss sich die Crew dann weiter mit spannenden Konflikten auseinandersetzen. Da trifft sie beispielsweise auf den Lumerianer Ves Alkar, der Deanna Troi an den Kragen will, oder auch den altbekannten Scotty, der sich als menschliches Muster 75 Jahre lang im Transporter eines Raumschiffs konserviert hat. Zudem gilt es den ersten Kontakt zur Raumstation Deep Space Nine herzustellen, die in der späteren Spin Off Serie Star Trek – Deep Space Nine ihre eigene Serie bekommen hat, und einen weiteren kritischen Kontakt mit den Borg zu meistern. Spannend und sehenswert sind alle Episoden allemal. Oftmals geht es dabei für die Enterprise und ihre Crew um mehr als nur Forschung – das Leben der Menschen auf dem Raumschiff gerät dabei immer wieder in Gefahr …

 

Bildergalerie von Star Trek: The Next Generation – Staffel 6 (12 Bilder)

Welche Abenteuer muss Picard mit seiner Crew auf der neuen Enterprise noch meistern? Geht es für alle Mitglieder immer positiv aus? Welche Konsequenzen ziehen die Charaktere aus ihre Erlebnissen?

 

Im technisch qualitativen Bereich kommt man als Zuseher hin und wieder ins Staunen. Die Bilder sind derart gut überarbeitet, dass man das Werk durchaus mit aktuellen Produktionen im HD-Bereich vergleichen kann. Allerdings wirken die neu integrierten CGI-Effekte durch ihre moderne Art und Weise manchmal etwas deplatziert. Nur in einzelnen Einstellungen sind ansonsten Schwächen oder Unschärfen im Bild erkennbar. Die Farben wirken natürlich und sind – passend zu Atmosphäre – meist kräftig, aber selten etwas blass gehalten. Alle Kritiken an dieser Stelle sind allerdings sowieso Meckern auf hohem Niveau – erst recht wenn man das Alter des Originals von knapp 25 Jahren berücksichtigt. Was die tontechnische Umsetzung angeht, gerät man nur beim englischen Originalton ins Schwärmen. Dieser wird in DTS HD-Master Audio 7.1 präsentiert, während sich die deutsche Synchronisation mit dem Dolby Digital 2.0 Stereo Format begnügen muss. Daher klingen die Stimmen auch etwas blechern und der Sound kann mit wenig Dynamik aufwarten. Man bekommt damit leider manchmal immer noch das Gefühl vermittelt, Anfang der 90er vor dem Fernseher zu sitzen, was zumindest für Nostalgiker das richtige Flair bietet. Insgesamt liegt die Umsetzung im HD-Bereich auf einem sehr hohen Niveau, hat Stärken im visuellen und Schwächen im Audiobereich – aber das war bei den vorangegangenen Staffeln auch nicht anders.

 

Abschließend noch alle Episoden der sechsten Staffel in der Übersicht:

 

  • Episode 01 – Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil 2
  • Episode 02 – Todesangst beim Beamen
  • Episode 03 – Der unmoralische Friedensvermittler
  • Episode 04 – Besuch von der alten Enterprise
  • Episode 05 – In den Subraum entführt
  • Episode 06 – Eine echte Q
  • Episode 07 – Erwachsene Kinder
  • Episode 08 – Eine Handvoll Datas
  • Episode 09 – Datas Hypothese
  • Episode 10 – Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil 1
  • Episode 11 – Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil 2
  • Episode 12 – Das Schiff in der Flasche
  • Episode 13 – Aquiel
  • Episode 14 – Das Gesicht des Feindes
  • Episode 15 – Willkommen im Leben nach dem Tode
  • Episode 16 – Der Moment der Erkenntnis, Teil 1
  • Episode 17 – Der Moment der Erkenntnis, Teil 2
  • Episode 18 – In der Hand von Terroristen
  • Episode 19 – Der Feuersturm
  • Episode 20 – Das fehlende Fragment
  • Episode 21 – Fantasie oder Wahrheit
  • Episode 22 – Verdächtigungen
  • Episode 23 – Der rechtmäßige Erbe
  • Episode 24 – Ricker :2 = ?
  • Episode 25 – Gefangen in einem temporären Fragment
  • Episode 26 – Angriff der Borg, Teil 1

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Die Macher aus dem Hause Paramount haben sich mit diesem Werk wieder einmal selbst übertroffen. Das gilt im Grund für technischen und inhaltlichen Aspekte gleichermaßen: Episoden, die einfach alles präsentieren, was sich ein Fan der Serie erhofft: Rückblenden, aktuelle, komplexe und actionlastige Probleme, und interessante Seitenstränge. Zudem werden dem Zuseher Bilder in höchster Präzision präsentiert, die wenige Schwächen aufweisen. Wer Fan der Serie ist oder Lust hat, Captain Picard auf seiner Forschungsreise zu begleiten, der hat hier gar keine andere Wahl als zuzuschlagen. Die vorletzte Staffel der Serie macht weiter Lust auf mehr. Ich freue mich schon jetzt auf den Release der finalen, siebten Staffel, die bis dato allerdings noch nicht angekündigt ist. Topp!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen