Stille Nacht mörderische Nacht

Stille Nacht mörderische Nacht

Originaltitel: While she was out
Genre: Thriller
Regie: Susan Montford
Hauptdarsteller: Kim Basinger
Laufzeit: BD (93 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Stille Nacht mörderische Nacht   19.01.2014 von Torsten

Manchmal leben wir unser Leben vor uns hin und akzeptieren Dinge, die für uns einst undenkbar gewesen wären. Für grundlegende Veränderungen oder gar eine Wende fehlen uns aber Kraft und Mut. Und dann kommt dieser eine Tag, der uns vor eine Extremsituation stellt, in der wir über uns hinaus wachsen. Im 2008  nach einer Kurzgeschichte von Edward Bryant  produzierten Thriller Stille Nacht – Mörderische Nacht durchlebt eine zweifache Mutter solch einen fatalen Lebenswandel. Steht sie die Situation durch, oder kam der Sinneswandel zu spät?

 

Die zweifache Mutter Della Myers hat alles, was sie sich einst erträumt hatte. Sie hat einen gut gebauten Sportler geheiratet und wohnt in einem großen Haus inmitten einer von der Mittelklasse abgeschirmten Wohngegend. Della braucht nicht mehr arbeiten, kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Alles könnte so schön sein. Doch sie ist längst nicht mehr die selbstbewusste Frau, die sie mal war. Ihr Ehemann misshandelt sie und beraubt sie ihrer Selbstachtung. Am Heiligabend muss sie dann noch kurzerhand Geschenkpapier kaufen und fährt in eine Einkaufs-Mall. Als sie vom Einkauf auf den nunmehr leeren Parkplatz zurückkehrt, blockiert ein Auto ihre Ausfahrt. Vier Heranwachsende steigen aus dem Wagen und bedrängen sie. Als ein Wachmann ihr zur Hilfe eilt, eskaliert die Situation. Der Wachmann wird niedergeschossen und Della sieht sich nunmehr in der Rolle der unerwünschten Zeugin. Sie schafft es zwar noch in ein Waldstück zu fliehen, doch nach einem Unfall ist ihr Wagen nicht mehr fahrbereit und die Jugendbande ihr auf den Fersen. Sie finden ihre Handtasche und wissen nun wo sie wohnt. Della kann nicht mehr weglaufen und stellt sich in ihrer Verzweiflung den brutalen Männern. Alles, was sie zur Verteidigung einsetzen kann, hat sie in einem kleinen Werkzeugkasten. Nun macht sich ihr wöchentlicher Mechaniker-Kurs bezahlt ...

 

Kim Basinger ist schon derart lange im Geschäft, dass man sich an ihre Anfänge schon gar nicht mehr erinnert. Es waren mitunter eher zweitklassige Filmrollen, aber ohne Zweifel hat sich die blonde Schauspielerin mit dem ewig blutroten Lippenstift nicht nur optisch sehr gut gehalten. So ist es dann auch ihre Erfahrung, die dem Verhalten der eingeschüchterten und etwas tollpatschigen Mutter Della gebührenden Ausdruck verleiht. Der Werdegang der kleinen Duckmaus hin zur selbstbewussten Überlebenskünstlerin zeichnet sich durch ihre gespielte Mimik glaubhaft ab. Einzig das Fluchtmuster und der mitgeschleppte Werkzeugkasten sorgen für fragwürdige Momente und unfreiwillige Lacher. Dabei geht es bisweilen nicht gerade zimperlich zu. In einigen Szenen werden unzensierte, grausame Details von durchstoßenen Schädeln in Nahaufnahme präsentiert, die unbedarften Zuschauern zunächst einmal schlucken lassen.

 

Bildergalerie von Stille Nacht mörderische Nacht (6 Bilder)

Die Bildqualität der Blu-ray ist anfangs, wo der der Film noch in gut beleuchteten Umgebungen spielt, sehr gut. Später ist es fast ausnahmslos düster und das Bildrauschen nimmt stark zu. Das ist aufgrund der verwendeten Örtlichkeiten außerhalb eines Filmstudios natürlich kaum anders möglich, spielt der detailverliebten Auflösung einer Blu-ray aber nicht gerade in die Karten. Die Synchronstimmen sind zudem allenfalls durchschnittlich. Kim Basinger ist beispielsweise im O-Ton wesentlich ausdrucksstärker.


Das Fazit von: Torsten

Torsten

 

Stille Nacht – Mörderische Nacht ist ein düsterer Thriller, der den Wandel einer Frau von frustrierter und gedemütigter Mutter hin zur skrupellosen Kämpferin veranschaulicht. Die Geschichte ist dabei schon fast belanglos, die Inszenierung des Kampfes ums nackte Überleben hingegen gelungen und mit ausdrucksstarken Szenen garniert. Vor allem Kim Basinger bringt durch ihre überzeugende Mimik in der Rolle der Gejagten genügend Farbe in die etwas vorhersehbare Geschichte. Es gibt mit Sicherheit bessere Filme, aber alles in allem ein doch sehenswerter Survival-Thriller für Genre-Fans.
 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen