Terra-X Ägypten

Terra-X Ägypten

Originaltitel: Ägypten – Eine Spurensuche im Reich der Pharaonen
Genre: Dokumentation
Regie: Stephan Koester • Daniel Gerlach
Hauptdarsteller: -
Laufzeit: Ca. 180 Minuten
Label: Polyband
FSK 6

Terra-X Ägypten   17.08.2011 von DeWerni

In dieser Dokumentation erfährt man alles über das einst mächtige Volk vom Nil. Dabei werden nicht nur die uns allen bekannten Dinge wie die Mumien und Pyramiden erläutert, auch ganz unbekannte Details über Schlachten, Kriegführung und die allgemeine ägyptische Kultur wird geboten. Lasst auf eine Zeitreise am Nil entlang ein…

 

Die Dokumentation ist im Grunde in vier Teile aufgeteilt, die jeweils eine Laufzeit von etwa 45 Minuten haben. In jeder einzelnen Folge erfährt man über andere Dinge ein paar interessante Details. Klar dürfen auch uns allen bekannten Dinge wie der Akt der Mumifizierung, die Pyramiden und die Bogenkämpfer nicht fehlen, allerdings sind diese eher nebensächliche Bestandteile. Jede Folge hat so ihren eigenen Fokus und beleuchtet diesen auch sehr gewissen- und detailhaft. Sehr gut gemacht und aus dem Rahmen fallen dabei vor allem die richtig aufwendigen Computeranimationen, die uns vor allem versuchen, die alten Bauten und das Leben der Ägypter näher zu bringen, auch wenn man gleich festhalten muss, dass diverse Animationen nicht nur einmal, sondern über alle Folgen hinweg gleich vielfach verwendet wurden. Aber diese geben einem auf jeden Fall eine gute Vorstellung davon, wie die Fundstücke von heute in den damaligen Kontext gepasst haben. Man erfährt neben diesen Details außerdem ein paar interessante Informationen über Dinge, die erst vor Kurzem entdeckt werden, wie beispielsweise von der Existenz eines ägyptischen Hafens und einer anscheinend hochseetauglichen Schiffsflotte. Im Nachfolgenden ein Überblick über die einzelnen Episoden:

 

Teil 1: Geburt des Pharaonenreichs

Wie es der Titel der ersten Episode vermuten lässt, bekommt ihr hier viel über die Geburtsstunde des heutigen Ägyptens. Doch nicht nur die Geburtsstunde ist interessant, auch die Entwicklung des Landes vor dem eigentlichen Ägypten wird schön durchleuchtet. Nach der etwas allgemeineren Einleitung fokussiert sich dieser Teil dann auf König Narmer, der gleichzeitig der Namensgeber der Narmer-Palette ist. Diese steht praktisch für die Gründung Ägyptens. Er war derjenige, der den nördlichen und südlichen Teil des Landes miteinander vereint hat. Eine Frage, die an dieser Stelle genauer betrachtet wird, ist beispielsweise die, ob die Vereinigung auf friedliche Art und Weise oder durch einen Krieg geschehen ist…

 

Teil 2: Großmacht am Nil

In diesem Teil der Dokumentation geht es hauptsächlich um die militärischen Schlachten, mit denen sich Ägypten wohl zunächst eine Menge Respekt verschafft hat. Lange Zeit hat es niemand gewagt, die Ägypter anzugreifen. Nachdem der Prinz und Thronfolger Thutmosis III. zu jung zum Regieren war, übernahm nach dem Tod des vorigen Herrschers Hatschepsut, die bis heute als mächtigste Frau des ägyptischen Staats gilt, die Macht und sorgte für eine ruhige und kriegsfreie Epoche. Doch schon während ihrer Regierungszeit übernahm Thutmosis immer mehr Macht. Nach ihrem Tod wurde er dann erfolgreicher Feldherr, der erste Unterwerfungen und Besetzungen abschmetterte und mit seiner List eine Menge Gegner überraschen und besiegen konnte. Welche und was genau geschah, erfahrt ihr in diesem Teil.

 

Teil 3: Im Zeichen des Sonnengottes

Im dritten Teil der Dokumentation wird es mystisch: Es geht um die Götter der alten Ägypter. Dabei wird schön veranschaulicht, wie Macht und Einfluss und damit auch die Tempel der Priester immer an Gewicht und Größe zugenommen haben. Dies ging sogar so weit, dass es sich praktisch um eine zweite Herrschaft neben der des Pharaos handelte. Der Amun-Tempel in Karnak spielt dabei eine zentrale Rolle. Dies ging so weit, bis Echnaton den Thron betritt und er den Heiligen den Kampf ansagte, da sie zu viel Einfluss nahmen. Stück für Stück kämpft er gegen die Götter und stürzt damit auch einen Großteil der eigenen Bevölkerung in große Hungersnöte. Eine große Kulturrevolution beginnt…

 

Teil 4: Das Geheimnis des ewigen Lebens

Im letzten Teil der Reihe geht es um ein uns allen bekanntes Thema: die Mumifizierung und die Totenstätten in den Pyramiden, die als Königsgräber genutzt wurden. Dabei sollen die Könige ihr Leben im Jenseits mit allem fortsetzen, was sie auch in ihrem realen Leben hatten. Deswegen wurden die Körper einbalsamiert und so konserviert. Außerdem wurden den Königen Geschenke und Essen mit in die Totenkammer gelegt, um ihnen das Leben nach dem Tod so schön wie möglich zu gestalten. Durch die Rituale wurde eine emotionale Bindung zu den Toten gebaut und gleichzeitig war es auch ein Wirtschaftsfaktor für die ägyptische Hochkultur.  In diesem Teil der Dokumentation erfährt man in faszinierenden Bildern alles über diese Rituale und Glauben.

Das Bild wird in einer durchgehend sehr guten Qualität geliefert. Die Schärfe ist konstant auf hohem Niveau und sorgt für Plastizität. Der Kontrast geht in Ordnung und bietet teils sehr gute Schwarzwerte. Die Farben sind meist kräftig aber auch ausreichend authentisch. Nur in einigen Szenen mit Computeranimationen ist ein leichtes Flimmern des Bildes zu erkennen. Der Ton bietet hier im Gegensatz zum Bild etwas schlechtere Qualität, die aber einer Dokumentation durchaus würdig ist, es werden schließlich keine Surroundeffekte benötigt. Die Stimme des Erzählers ist jedenfalls immer klar verständlich. Auf eine räumliche Wirkung braucht man mit einer 2.0 Tonspur sicherlich nicht zu hoffen. Trotzdem liegt die Blu-ray im Schnitt auf einem sehr guten Niveau im Bereich der Dokumentationen.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Also ich bin mal wieder recht positiv von dieser Dokumentation überrascht. Auch wenn ich eigentlich vorweg dachte, dass man nicht mehr allzu viel Neues über die ägyptische Kultur erfahren kann, habe ich sehr viele interessante Dinge erfahren. Diese wurden während jeder einzelnen Folge mit schönen und gut gemachten Computeranimationen, Bildern und informativen Details dargestellt. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die zusätzlich in die Dokumentation schön integrierten Landschaftsbilder von Ägypten, die teilweise wirklich atemberaubend sind und das Land in ein ganz ungewohntes Licht stellen. Ich würde diese vierteilige Dokumentation auf jeden Fall Fans von Dokumentationen im Allgemeinen und Ägyptenfreunden im Speziellen ans Herz legen. Gute Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen