Texhnolyze Gesamtausgabe

Texhnolyze Gesamtausgabe

Originaltitel: téknolàiz
Genre: Science Fiction • Action • Drama
Regie: Hiroshi Hamasaki
Laufzeit: DVD (530 Min) • BD (530 Min)
Label: Nipponart / MADHOUSE
FSK 16

Texhnolyze Gesamtausgabe   25.11.2018 von MarS

Im Jahr 2003 bewies der japanische Künstler Yoshitoshi ABe mit der Cyberpunk-Serie Texhnolyze ein weiteres Mal, dass er ein Händchen für ungewöhnliche Designs hat. Nun erscheint die Animeserie dank Nipponart als Gesamtausgabe, erstmals weltweit auch auf Blu-ray...

 

Inhalt

 

Die unterirdische Stadt Lukuss wird beherrscht von drei rivalisierenden Organisationen, von denen die sogenannte "Organo", die in ihren Strukturen der Mafia gleicht, die mächtigste ist. Das wertvollste Gut in Lukuss ist die Texhnolyze-Technologie, bei denen es sich um bionische Prothesen handelt, die ihre Energie aus "Raffia" beziehen, einem Rohstoff, der nur in Lukuss zu finden ist. Als sich der Boxer Ichiro mit den falschen Leuten einlässt, wird er brutal zusammengeschlagen und verliert einen Arm und ein Bein. Schwer verletzt schleppt er sich durch die Gassen, wo er von der Texhnolyze-Wissenschaftlerin Eriko Kamata gefunden wird. Die entscheidet sich, Ichiro als Testobjekt für ihren neuesten Texhnolyze-Prototypen zu nutzen und ihm damit gleichzeitig das Leben zu retten. Doch die Wiedergeburt birgt auch ihre Probleme, und während Ichiro versucht, sein neues Leben unter Kontrolle zu bringen, stiftet ein Mann aus der Außenwelt Unruhe zwischen den Clans in Lukuss. Außerdem scheint ein mysteriöses Mädchen namens Ran, die ihr Gesicht hinter einer Fuchsmaske versteckt, ebenfalls eine große Rolle für das Schicksal von Lukuss zu spielen... 

 

Auch wenn die Inhaltsangabe bereits die Vielschichtigkeit von Texhnolyze erahnen lässt, wird diese dem eigentlichen Umfang der Geschichte in keinster Weise gerecht. Würde man alle Haupt- und Nebenhandlungen, die hier zu finden sind, auch nur in aller Kürze ansprechen, würde dies absolut den Rahmen sprengen. Dabei macht es einem die Serie wirklich nicht einfach, denn um die Essenz der Handlung wirklich zu begreifen, vergeht eine ganze Weile, in der man ebenso fasziniert wie auch verwirrt vor dem Bildschirm sitzt. So vergehen zunächst einmal beinahe drei Episoden, in denen kaum ein Wort gesprochen wird, und man als Zuschauer ähnlich wie bei Serial Experiments Lain von einer ganzen Fülle an visuellen und akustischen Eindrücken überflutet wird, bevor die Handlung beginnt, sich langsam zu entfalten. Doch auch dann bleibt das Geschehen zunächst einmal sehr unübersichtlich und verwirrend, was jedoch im Fall von Texhnolyze nur das Gefühl verstärkt, hier etwas ganz Besonderes zu verfolgen. Denn obwohl man im ersten Moment kaum etwas wirklich versteht, so strahlt das Ganze dank großartiger Atmosphäre und zahlreichen Facetten eine unbestreitbare Faszination aus, eine Faszination, die sich mit zunehmender Laufzeit immer mehr verstärkt. Dieses Bild wird durch die unerwartet großzügige Integration von Erotik, vor allem aber äußerst brutalen, kompromisslosen Gewaltspitzen noch weiter verstärkt und vom grandiosen, stellenweise markerschütternden Sounddesign perfekt unterstützt. Wo jedoch die bereits erwähnte Serie Serial Experiments Lain auch im weiteren Verlauf kaum Erklärungen liefert und einen völlig im Regen stehen lässt, da ergibt die Handlung von Texhnolyze nach und nach immer mehr Sinn und verbindet die zahlreichen Plots zu einem stimmigen Gesamtbild, das nach zahlreichen Überraschungen und Wendungen in einem sehr emotionalen Finale gipfelt, das konsequenterweise die Melancholie und Hoffnungslosigkeit der gesamten Serie auf die Spitze treibt. 

 

Ebenso speziell wie die Handlung selbst sind auch die Animationen von Texhnolyze. Die Serie nutzt, und hier kommt erneut der Vergleich zu Serial Experiments Lain zum Einsatz, zahlreiche sehr experimentell anmutende Techniken und Stilmittel, welche die Animationen deutlich aus dem üblichen Einheitsbrei abheben und damit wiederum gekonnt einen ganz eigenen, ungewöhnlichen Look erschaffen. Hier ist ganz klar der Einfluss von Yoshitoshi ABe zu spüren, der neben Serial Experiments Lain auch für das Design von Haibane Renmei verantwortlich war. Düstere, beinahe farblose Bilder unterstreichen perfekt die Atmosphäre, während ein realistisches, wenn auch einfach gehaltenes Set- und Charakterdesign ihren ganz eigenen Charme versprühen. Ebenso überzeugend ist das gesamte Sounddesign ausgefallen, das von gezielt eingesetzten Effektfetzen bis hin zu einem großartigen Soundtrack absolut stimmig und ausgewogen ist. Ebenfalls hervorragend ist die deutsche Synchronisation, an der es eigentlich nichts auszusetzen gibt. Einziges Manko: Während das Intro einen regelrecht in die Serie hineinkatapultiert kommt das Outro sehr disharmonisch daher und will einfach nicht so recht passen.

 

Details der Blu-ray

 

Auf Grund der zahlreich eingesetzten Stilmittel und experimentellen Animationen ist es relativ schwer, eine grundsätzliche Aussage zur Bildqualität der Blu-ray zu treffen. Insgesamt erscheint das Bild ein wenig zu weich, und auch das Kontrastverhältnis ist nicht allzu kräftig ausgefallen. Leichtes Bildrauschen, dezentes Banding und teilweise auftauchendes starkes Filmkorn trüben zusätzlich ein wenig den Gesamteindruck. Als großes Ganzes betrachtet passt dieser Look aber jedoch perfekt zur Atmosphäre, wodurch sich die bildtechnischen Schwächen eigentlich von selbst wieder aufwiegen. Wirklich toll ist die Tonspur ausgefallen, die sowohl kraftvoll als auch dynamisch abgemischt wurde und damit die tragenden Elemente Sounddesign sowie Soundtrack perfekt wiedergibt. Die Sprachausgabe bleibt dabei stets klar und sauber ortbar.

 

Bildergalerie von Texhnolyze Gesamtausgabe (10 Bilder)

Details des Digipacks

 

Das Digipack zeigt auf der Front das gleiche Covermotiv wie der Novaschuber mit einem Bild der Figur Ran und ihrer Fuchsmaske. Auf der Rückseite ist ein Motiv von Ichiro mit seinem Texhnolyze-Arm zu sehen, während sich im Innenbereich erneut zwei Bilder von Ran befinden. Neben den drei Discs bietet das Digipack auch einen Sticker mit der Figur Ran sowie ein kleines Poster, das ein Porträt von Ichiro zeigt. Auf der Rückseite des Novaschubers finden sich wie üblich die Inhaltsangabe sowie Details zu den Blu-rays. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Fremder
  • Episode 02 - Verwirkung
  • Episode 03 - Texhnophilie
  • Episode 04 - Synapse
  • Episode 05 - Bummeln
  • Episode 06 - Wiederholung
  • Episode 07 - Anschlag
  • Episode 08 - Schmelztiegel
  • Episode 09 - Windung
  • Episode 10 - Beschluss
  • Episode 11 - Landstreicher
  • Episode 12 - Vorkenntnis
  • Episode 13 - Aussicht
  • Episode 14 - Verwerfung
  • Episode 15 - Gestalten
  • Episode 16 - Beanspruchung
  • Episode 17 - Abhängigkeit
  • Episode 18 - Thron
  • Episode 19 - Himmelwärts
  • Episode 20 - Hades
  • Episode 21 - Enzephalopathie
  • Episode 22 - Mythos

 

© RONDO ROBE TEHNOLYZE COMMITTEE. All rights reserved.


Das Fazit von: MarS

MarS

Mainstream? Nein Danke! Wenn jemand wie Yoshitoshi ABe seine Finger mit im Spiel hat, dann kann man sich eigentlich sicher sein, keinen Standard-Anime vor Augen zu haben. Und so ist auch Texhnolyze eine sehr ungewöhnliche Serie, die es vor allem zu Beginn dem Zuschauer durch ihren Stil und den extrem verwirrenden, nur minimalistisch mit Erklärungen dienenden Aufbau nicht einfach macht. Lässt man sich aber auf das Cyberpunk-Szenario ein und bleibt weiter am Ball, dann wird man mit einer vielschichten, spannenden und abwechslungsreichen Geschichte belohnt, die absolut faszinierend ist. Experimentell und beeindruckend, dabei aber doch flüssiger und vor allem verständlicher als Serial Experiments Lain, ich kann Texhnolyze nur jedem empfehlen, der seine Freude an ungewöhnlichen Animeserien mit Anspruch hat. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen