The Eccentric Family - Staffel 1.1

The Eccentric Family - Staffel 1.1

Originaltitel: Uchouten Kazoku - Season 1
Genre: Komödie • Drama
Regie: Masayuki Yoshihara
Laufzeit: DVD (136 Min) • BD (142 Min)
Label: Universum Anime
FSK 12

The Eccentric Family - Staffel 1.1    23.05.2018 von MarS

Wie so oft basiert auch die Animeserie The Eccentric Family auf einer Mangareihe. Dieser wiederum liegt ein zweibändiger Roman zugrunde, der bereits sechs Jahre zuvor entstand. Um was es geht? Das erfahrt Ihr in unserer Kritik zur The Eccentric Family - Staffel 1.1...

 

Inhalt

 

In Kyoto leben neben den Menschen auch die sogenannten Tengu und Tanuki. Während die Menschen die Stadt bevölkern, leben die fliegenden Tengu im Himmel und die Tanuki als pelzige Tiere am Boden. Die Tengu und die Tanuki können sich jedoch als Menschen tarnen, um unbemerkt unter diesen zu wandeln. Alle leben in einem empfindlichen Gleichgewicht miteinander, und so genießt der Tanuki Yasaburo Shimogamo sein Dasein, in dem er in immer neuer Gestalt das Leben der Menschen beobachtet und nach dem Sinn seines Lebens sucht. Alles könnte so friedlich sein, wäre da nicht der "Freitags-Club", eine Gruppe von Menschen, die sich alljährlich zum Jahresabschluss an einem Tanuki-Eintopf erfreuen. Auch Yasaburos Vater, Oberhaupt der Tanuki, fiel einst dem "Freitags-Club" zum Opfer, doch Yasaburo hat eigentlich keine Lust darauf, die Nachfolge seines Vaters anzutreten. Doch um sein Leben weiterhin unbeschwert genießen zu können, muss das Gleichgewicht wiederhergestellt werden. Allerdings gestaltet sich das nicht so einfach, denn Yasaburo ist sowohl der Schüler des Tengu Akadama, als auch verliebt in die mysteriöse Benten, eine Menschenfrau, die bei Sensei Akadama das Fliegen wie die Tengu gelernt hat und nun selbst Mitglied des "Freitags-Clubs" ist...

 

The Eccentric Family ist eine sehr ungewöhnliche Animeserie, denn diese verbindet eine eigentlich sehr ernste Thematik voller Drama und Melancholie mit einer lockeren, leichten Erzählweise und einer ordentlichen Portion Humor. Erstaunlicherweise funktioniert dies allerdings sehr gut, auch wenn es immer wieder zu Momenten kommt, in denen man sich als Zuschauer fragt, wie die Figuren in so einer Situation so ruhig und freundlich bleiben können. The Eccentric Family - Staffel 1.1 beginnt mit einer Vorstellung der wichtigsten Charaktere und deren Alltag in Kyoto und lässt einen erst nach und nach tiefer in die fragile Welt der Tanuki eintauchen, dargestellt aus der Sicht der Hauptfigur Yasaburo. Dies ist erstmal nicht sonderlich spektakulär und liefert nur wenige rasante Momente, ist aber dank den interessanten Figuren und der teilweise sehr skurrilen Erzählweise dennoch sehr unterhaltsam. Überhaupt sind es vor allem die zahlreichen schrägen Charaktere sowie deren teils philosophischen, aber stets gut durchdachten Dialoge, die hier das Geschehen am Laufen halten. Wirklich schön und dem Erzählstil angepasst ist hier die Ausarbeitung der Figuren, denn bereits in den ersten Episoden erhalten viele von ihnen eine ausführliche Charakterisierung und sehr interessante Vorgeschichte. 

 

Die visuelle Gestaltung von The Eccentric Family ist wahrlich außergewöhnlich. Während die Charakterdesigns und Locations ansprechend aber wenig detailliert ausgefallen sind, wurden Reflektionen sowie Wasser oftmals komplett am Computer generiert. Die Hintergründe sowie der Himmel erinnern mit ihren kräftigen, unnatürlichen Kanten und extremen Farbverläufen wiederum meist an Malen-nach-Zahlen Bilder. Insgesamt ist die Optik damit gewöhnungsbedürftig, birgt aber auch einen hohen Wiedererkennungswert. Die deutsche Synchronisation ist absolut hochwertig, und auch der verwendete Soundtrack passt hervorragend zum Geschehen. 

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray liefert sehr scharfe, kräftig kontrastierte Bilder, die den außergewöhnlichen Animationsstil perfekt hervorheben. Die Farben sind satt und auch der Schwarzwert ist sehr ansprechend eingestellt. Auf Grund der eher dialogorientierten Inszenierung gibt es im akustischen Bereich nicht viel Arbeit für die Surroundanlage, denn das Geschehen konzentriert sich überwiegend auf den vorderen Boxenbereich. Dennoch verfügt die Tonspur über eine angenehme Dynamik und saubere, klar ortbare Abmischung und Signaltrennung.

 

Bildergalerie von The Eccentric Family - Staffel 1.1 (7 Bilder)

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Göttin der lauen Sommernacht
  • Episode 02 - Raijin, der Gott des Donners
  • Episode 03 - Der innere Salon des Lehrmeisters
  • Episode 04 - Schiffe versenken
  • Episode 05 - Der Freitags-Club
  • Episode 06 - Die Farben des Herbstes

 

© Tomihiko Morimi, GENTOSHA / Uchoten-Kazoku Committee


Das Fazit von: MarS

MarS

The Eccentric Family - Staffel 1.1 liefert den Starschuss für eine Animeserie, die wohl nicht nur bei der visuellen Gestaltung Ungewöhnliches liefert. So unspektakulär das Ganze auch inszeniert ist, auf Grund einer interessanten und eigentlich völlig skurrilen Handlung sowie zahlreichen schrägen Figuren ist man doch auf eine gewisse Art fasziniert vom Geschehen. Die Mischung aus dramatischer, ernster Handlung und einer lockeren, unbekümmerten Erzählung scheint zu funktionieren, bleibt abzuwarten ob The Eccentric Family dies auch in Zukunft bestätigen kann.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen