The Fourth Phase

The Fourth Phase

Originaltitel: The Fourth Phase
Genre: Special Interest • Dokumentation • Wintersport
Regie: Jon Klaczkiewicz
Hauptdarsteller: Travis Rice • Mark Landvik
Laufzeit: DVD (90 Min) • BD (90 Min)
Label: Studio Hamburg Enterprises
FSK 12

The Fourth Phase   23.11.2016 von MarS

Mit The Art of Flight wurde im Jahr 2011 ein neuer Maßstab im Genre der Snowboard-Filme gesetzt, der bis heute unerreicht ist. Nun haben sich die Macher erneut in die Berge begeben und präsentieren uns mit The Fourth Phase ihr neuestes Herzensprojekt. Wir sind mit Snowboardlegende Travis Rice und seinen Freunden für Euch einmal quer um den Erdball gereist...

 

Wasser und der Kreislauf des Lebens. Damit beginnt die abenteuerliche Reise von Travis Rice, der dank seines Mentors Bryan Iguchi den Plan gefasst hat, diesem Kreislauf zu folgen und damit mit der Natur eins zu werden. Ausgehend von seiner Heimat in Wyoming überquert er den Pazifik in Richtung Japan, um von dort aus über Russland bis nach Alaska zu reisen und damit dem Weg des Wassers um den Globus zu folgen. In Alaska möchte er die unwirklichen Gletscherformationen befahren und während diesem Trip Orte besuchen, die er selbst vorher noch nie zu Gesicht bekommen, geschweige denn dort mit dem Snowboard gefahren ist. Zusammen mit seinen Freunden muss er dabei jede Menge Hindernisse überwinden, die ihm nicht nur die Natur selbst in den Weg stellt...

 

The Fourth Phase zeigt erneut, dass die Macher genau wissen dass es heutzutage nicht mehr ausreicht, einfach nur simples Snowboarding zu zeigen, um die Menschen zu begeistern. Stattdessen setzt der Film auf eine mystisch angehauchte, wenn auch recht simple Geschichte, die dem Ganzen einen faszinierenden Touch verleiht und neben den spektakulär gefilmten Snowboardszenen für zusätzliche interessante Unterhaltung sorgt. Trotz allem liegt auch hier selbstverständlich der Hauptaugenmerk auf eben diesen Fahrten in teilweise unwirklichem Gelände quer über den Erdball, wobei diese durchwegs hervorragend mit der Kamera eingefangen wurden und von beeindruckenden Naturaufnahmen unterstützt werden. Einen weiteren großen Beitrag zu Atmosphäre und emotionalen Verbindung mit dem Geschehen liefert der Soundtrack, der mit seinem Mix aus diversen Genres von ruhig bis rasant alles bietet, um der Inszenierung den passenden Ausdruck zu verleihen. Dank dieser Mixtur von Musik, Naturaufnahmen, Snowboardaction und auch eingängiger Story ist The Fourth Phase definitiv nicht nur für Snowboard-Fans geeignet, sondern auch für alle Wintersportler an sich, aber auch für alle, die sich einfach gerne von großartigen Bildern unterhalten lassen. Einerseits ist es dabei zwar schade, dass sich die Inszenierung größtenteils auf Travis Rice fixiert und die übrigen Fahrer etwas in den Hintergrund rücken, andererseits jedoch sorgt dies auch dafür, dass das Finale des Films, über das ich an dieser Stelle nichts verrate, dadurch deutlich emotionaler wird.

 

Bildergalerie von The Fourth Phase (6 Bilder)

Die technische Seite kann mit einem einzigen Wort beschrieben werden: Referenz. Das Bild ist so scharf, dass man stets ein Pflaster in der Tasche haben sollte, falls man dem Bildschirm zu nahe kommt, und auch feinste Details werden glasklar wiedergegeben. Sowohl Kontrastierung als auch Farbintensität unterstreichen hervorragend den Dokumentationscharakter des Films und liefern die perfekte Basis für die beeindruckenden Aufnahmen. Der Tonspur merkt man ab der ersten Sekunde die Abmischung in Dolby Atmos 7.1 an, denn diese ist extrem kräftig und dynamisch und bringt nicht nur eine grandiose Atmosphäre ins heimische Wohnzimmer, sondern liefern nebenbei auch eindrucksvolles Club-Feeling dank hämmernden Bässen und klarem, weit in den Raum schallenden Sound.


Das Fazit von: MarS

MarS

Snowboard-Film? Natur-Dokumentation? Spielfilm? Ja! The Fourth Phase ist all das zusammen und liefert dank beeindruckenden Bildern, spektakulären Snowboard-Szenen und eingängiger, mystisch angehauchter Storyline großartige Unterhaltung nicht nur für alle Boarder unter uns. Das letzte i-Tüpfelchen ist zusätzlich der tolle Soundtrack, der dem Geschehen stets die passende Begleitung liefert und letztendlich ein "Ich will sofort auf die Piste" - Gefühl beim Zuschauer heraufbeschwört. The Fourth Phase ist nicht ganz so überwältigend wie The Art of Flight, spielt aber stets spürbar absolut in der gleichen Liga. Meine Empfehlung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen