The Huntsman & The Ice Queen

The Huntsman & The Ice Queen

Originaltitel: The Huntsman: Winters War
Genre: Abenteuer • Fantasy
Regie: Cedric Niclolas-Troyan
Hauptdarsteller: Chris Hemsworth • Jessica Chastain
Laufzeit: DVD (109 Min) • BD (114 / 120 Min)
Label: Universal Pictures
FSK 12

The Huntsman & The Ice Queen   15.09.2016 von Xthonios

Mit Snow White and the Huntsman präsentierte Universal Pictures 2012 eine moderne Adaption des bekannten Märchens Schneewittchen. Vier Jahre später erscheint nun also der Nachfolger Huntsman and the Ice Queen, in dem es um Ravennas jüngere Schwester Freya und ihre Geschichte geht. Ob es ein heißer Streifen oder ein frostiges Erlebnis wird, verraten wir Euch in unserem Review.

 

Einige Jahre vor Snow White and the Huntsman. Während Ravenna (gespielt von Charlize Theron) sich bereits ganz ihrem dunklen Schicksal ergeben hat, hat die junge Freya (Emily Blunt) noch Träume und glaubt an die große Liebe. Doch nachdem ihr Kind vom Vater im Kindesbett verbrannt wird, verliert Freya jeglichen Glauben und entfesselt ihre noch schlummernde Macht. Verbittert und entschlossen, jegliche Liebe aus ihrer Welt zu verbannt, zieht es Freya in den Norden der Region und errichtet dort ihr eigenes eisiges Königreich. Als neue Eiskönigin des Reiches lässt sie alle Kinder aus den umliegenden Ländern entführen und bildet so eine eigene Armee aus. Die Huntsmen werden geboren und gelten bald als unbesiegbare Kämpfer, welche der Eiskönigin loyal bis in den Tod sind. Nur eine Regel gilt es einzuhalten: Liebe hat kein Platz im Herzen.

 

Doch genau diese Regel brechen Eric (Chris Hemsworth) und Sara (Jessica Chastain), die besten Krieger des Reiches, als sie sich über die Jahre hinweg verlieben. Und so kommt es, dass Eric mit ansehen muss, wie seine geliebte Sara getötet wird.

 

Viele Jahre gehen ins Land. Nachdem er (im ersten Teil) gemeinsam mit Snow White die böse Königin Ravenna besiegte und das dortige Reich wieder aufblühen konnte, zog es ihn zurück in die Wälder. Der Verlust seiner geliebten Sara belastet ihn nach all den Jahren immer noch, doch als er den Auftrag erhält, Ravennas magischen Spiegel wiederzufinden und unschädlich zu machen, scheint ihn seine Vergangenheit wieder einzuholen. Die Eiskönigin ist ebenfalls auf der Suche nach dem Spiegel, und eine längst totgeglaubte Person taucht plötzlich wieder auf. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

 

Kann der Huntsman den Spiegel unschädlich machen, bevor Freyas Macht Ravenna erneut zum Leben erweckt? Ist die Liebe wirklich die stärkste Macht auf Erden?

 

Bildergalerie von The Huntsman & The Ice Queen (7 Bilder)

Die Blu-ray erscheint als 1-Disc-Amaray. Angaben zu Wechselcover und Menüführung können wir aufgrund des Pressemusters leider nicht machen. Die technische Umsetzung des Films ist hervorragend. Das Bildformat liegt im Format 2.40:1 vor. Die sehr bunten und oft sehr fantasieprächtigen Farben liefern eine sehr ordentliche Farbsättigung auf den TV. Ein wirklich beeindruckender Farbkontrast lässt selbst minimale Farbschattierungen erkennen. Tontechnisch bietet uns die Disc eine deutsche DTS-HD High Resolution Audio 7.1. Tonspur. Wer eine verlustfreie und klanglich höherwertige Tonspur wünscht, sollte den Film auf Englisch sehen. Immer wieder klingen manche Dialoge etwas dumpf (Vergleich englische Tonspur).  Action-Szenen hingegen klingen sehr authentisch und kraftvoll. Sowohl Bass wie auch Surroundboxen kommen hier gut zum Einsatz. Die Blu-ray bietet und neben der Kinofassung auch eine Extended Version mit gut sechs Minuten mehr. Des Weiteren findet man noch optionale Filmkommentare und ein Making-of vor.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Es mag Jedem überlassen sein, ob der Nachfolger besser oder schlechter ist, als der Vorgänger. Die Vorgeschichte als Prequel einzubauen, um dann wieder in die Zukunft zu springen ist durchaus interessant, ansonsten versteckt sich hinter dem Film eine eher durchschnittliche Story. Wenn man jedoch einige Logikfehler und nicht all Zuviel hinterfragt, ist der Film durchaus sehenswert. In Sachen Action und CGI-Effekte bietet der Film ein nettes Gesamtpaket. Fast schade, dass die Geschichte der Eiskönigin und ihrer Armee hier nur am Rande erzählt wird und auch Charlize Theron als Ravenna eher zwangsläufig eine eher traurige Rolle spielt. Insgesamt gesehen eher ein Film für Zwischendurch mit einer einfach gestrickten Geschichte und einer wirklich genialen technischen Umsetzung (Bild und Ton).


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen