The LEGO NINJAGO Movie Videogame

The LEGO NINJAGO Movie Videogame

Publisher: Warner Bros.
Entwicklerstudio: TT Games Ltd.
Genre: Action • Adventure
Sub-Genre: Klötzchen Action - Adventure
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 22.09.2017
USK 12

The LEGO NINJAGO Movie Videogame   22.10.2017 von VanTom

Nach dem LEGO Movie und dem LEGO Batman Movie folgte nun mit dem LEGO NINJAGO Movie der dritte Klötzchen-Film. Mit The LEGO NINJAGO Movie Video Game ist vor kurzem ein Spiel zu diesen Klötzchen-Film erschienen. Ninja-Experte VanTom hat sich den Titel angesehen und berichtet von seinen Erlebnissen auf der Insel Ninjago...

 

Bei Ninjago handelt es sich um eine eigene LEGO Themenwelt, welche durch eine Zeichentrickserie (z.B. hier) und Comic-Serie flankiert wird. Dabei geht es ganz klar um die Geschichte der Ninja und deren Konflikte zum Schutz der Insel Ninjago. Der Kinofilm und das darauf basierende Spiel greifen dies auf und bringen es auf die große Leinwand. Dabei handelt es sich bei The LEGO NINJAGO Movie Video Game um ein eigenes Klötzchen-Spiel und nicht um eine Erweiterung für das Toys-to-Life-Spiel LEGO Dimensions. Dieser Weg wurde für das LEGO Batman Movie gewählt.

 

Dieses Spiel ist, wie schon viele der neueren LEGO-Spiele, von Traveller‘s Tales entwickelt worden. TT begann mit LEGO Star Wars-Spielen und entwickelte sich über diverse Spielen zu bekannten Kinofilmen und das schon erwähnte LEGO Dimensions nun zu diesem Spiel weiter. Dabei ist das Grundprinzip fast immer gleich geblieben. Der Spieler übernimmt die Rolle einer Minifigur und befindet sich in einer Umgebung aus LEGO-Steinen. In vielen Spielen kam es so zu einer Real-LEGO-Stein-Kombination. Große Teile der Umgebung können dabei zerschlagen und ggf. auch neu kombiniert werden. Dabei haben unterschiedliche Minifiguren auch unterschiedliche Fähigkeiten, welche der Spieler einsetzen muss um an bestimmten Stellen weiterkommen zu können. Ab und zu finden sich auch Legosteinchen, welche neu aufgebaut werden müssen um etwas Bestimmtes freizuschalten.

 

Soweit so bekannt. Der Spieler beginnt das LEGO NINJAGO Movie Video Game mit einem Prolog. Innerhalb des Tutorials lernt der Spieler so die Grundlagen des Kampfes kennen. Hier unterscheidet sich der neue Titel deutlich von den bisherigen Titeln. Es gibt ein richtiges Kampf-System bei dem der Spieler mit verschiedenen Angriffen Schaden verursacht. Dabei geht es also nicht mehr darum den Gegner einfach einmal oder ggf. mehrmals zu treffen. Viel mehr hat der Spieler nun verschiedene Schlagmöglichkeiten, welche dann so treffende Namen wie die Kunst des herabstürzenden Habichts haben. Diese Angriffe können dann auch zu Schlagkombos und -ketten zusammengelegt werden. Dieses Wissen nutzt der Spieler dann um den ersten Boss-Gegner auszuschalten. Dabei handelt es sich um ein schreckliches Wesen und zwar das bekannte und gefürchtete Meisterhuhn. Nachdem der Spieler mehrere Wellen von Gegnern besiegt hat, greift das, auch als Master Chicken bekannte, Killerhuhn selbst auf einer Holzpuppe an. Nach einem harten Kampf liegt es besiegt auf dem Boden. Während dem Tutorial lernt der Spieler auch eine weitere Änderung kennen. Es gibt eine Wand der Ninjalität. Hier sind alle Angriffsarten gesammelt und können verbessert werden. An bestimmten Stellen im Spiel erhält der Spieler Ninjalitäts-Marken. Dieser kann er dann einsetzen um den jeweiligen Angriff zu verbessern. So kann er bei dem verbesserten Angriff mehr Schaden anrichten oder mehr Steinchen durch den Sieg über einen Gegner erhalten.

 

Nach diesem aufregenden Prolog folgt des erste Kapitel. Dabei gibt es hier auch eine Änderung. In den bisherigen Spielen gab es eine Hub-Welt von welcher der Spieler in die einzelnen Level springen konnte. Das LEGO NINJAGO Movie Video Game unterteilt sich in acht große Abschnitte, welcher der Spieler nach und nach bereist. Hier folgt er zunächst der Geschichte und kann anschließend im freien Spiel zurückkehren und die Geheimnisse ergründen, welche noch nicht ergründet werden konnte, weil die verfügbaren Charaktere noch nicht die entsprechenden Fähigkeiten haben.

 

Zu Beginn verlassen sich die Ninjas noch sehr auf ihre Mechs und scheitern damit, als Garmadon die ultimative Waffe einsetzt. Damit bleibt nur die Möglichkeit, dass die ultimative ultimative Waffe beschafft werden muss. Dazu müssen die Ninja über die ganze Insel reisen und entwickeln durch das Erlangen von innerem Gleichgewicht das jeweilige Spinjitzu. So kann Kai das Feuer kontrollieren und goldene LEGO-Elemente schmelzen. Neben den Minifigur-Sequenzen gibt es auch Fluglevel. Hier fliegt der Spieler auf festen Bahnen und muss Gegner abschießen. Dies dient zur Auflockerung und ist schön umgesetzt.

 

Auch der Jagd- und Sammeltrieb wird wieder befriedigt. Durch den Verzicht auf Levels gibt es nun nur noch eine globale Anzeige für die gesammelten Lego-Steine. Diese ist dann in Level aufgeteilt in denen der Spieler durch das Sammeln der Teilchen aufsteigen kann. Damit kann er neue Teile für den Charaktergenerator freispielen und bekommt ebenfalls goldene LEGO-Steine. Mit diesen können bestimmte Stellen im Spiel geöffnet werden und den Zugriff auf neue Bereiche gewähren. Daneben sind in jedem Bereich Charaktere versteckt, welcher der Spieler im freien Spiel benutzen kann. Diese sind in LEGO Sammeltütchen versteckt, was sicherlich eine Anspielung auf die real existierenden Sammeltütchen von LEGO ist. Es gibt 101 Charaktere im Spiel zu entdecken. Im freien Spiel gibt es dann auch Nebenmissionen oder Rennen zu bestreiten, welche meistens mit einem goldenen Stein belohnt werden. Auch gibt es nach dem erfolgreichen Bereisen eines Areals dort einen Dojo, ähnlich dem mit dem Meisterhuhn. Hier trifft der Spieler zunächst auf 3 Wellen von Gegnern, bevor der Hauptgegner auftaucht. Dabei handelt es sich um mächtige Gegnern aus der Vergangenheit von Ninjago, wie zum Beispiel Meister Chen, welcher auch seinen Auftritt in LEGO Dimensions hatte. Sehr lustig kann es sein, wenn der Spieler eine uralte Schriftrolle findet. Diese Rollen können aktiviert werden und z.B. dafür sorgen, dass das Bild wie in einem klassischen asiatischen Film aussieht. Dabei ist auch die entsprechende Soundkulisse mit inbegriffen.

 

Bildergalerie von The LEGO NINJAGO Movie Videogame (18 Bilder)

Die Grafik selbst ist kunterbunt wir immer, neigt aber in den späteren Bereichen doch durchaus zum düsteren, etwa wenn der Spieler in einer ehemaligen Mine unterwegs ist. Die Bereiche sind natürlich durch den Film vorgegeben, aber alle interessant gestaltet und laden zu Erforschung ein. Die Rätsel sind wie immer eher einfach gehalten und das Spiel hilft schon sehr. Es passiert selten, dass der Spieler nicht weiß was er tun muss. Zu Beginn wirkt das Spiel wie ein klassischer asiatischer Kung-Fu-Film, was Musik und Präsentation betrifft. Nach kurzer Zeit finden wir uns aber wieder im aktuellen Kinofilm zurück. Dabei kommen ebenfalls Szenen aus dem Film vor. Die Sprecher sind einfach super und machen ihren Job gut. Die Geschichte und der Humor orientieren sich an dem Kinofilm. Leider kann es schwierig sein der Geschichte zu folgen, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. Teilweise sind große Sprünge in der Geschichte, so dass man nicht versteht, warum nun welcher Spielfigur da ist. Es ist aber nicht so schlimm, dass der Spieler es sich nicht zusammenreimen kann. Durch die Größe der Bereiche muss dies zu Anfang geladen werden, was zu längeren Wartezeiten führt.


Das Fazit von: VanTom

VanTom

The LEGO Ninjago Movie Videogame macht Spaß und erweckt den Film auf der Konsole zum Leben. Die Erforschung der größeren Bereiche macht Spaß und die Leveldesigner haben auch daran gedacht, dass es Wege zurückgibt, sobald der Spieler einen bestimmten Bereich erreicht hat. Es gibt Zwischengegnerkämpfe und ein echtes Kampfsystem. Das alles macht Spaß und der Jagd-und Sammeltrieb wird ebenfalls befriedigt. Es ist interessant, dass es TT gelingt beim gleichen Spielprinzip neue Elemente hinzuzufügen. Dabei passiert nichts weltbewegendes, aber der erfahrene Spieler fühlt sich sofort zuhause. Etwas störend sind die langen Wartezeiten beim Laden der Bereich und die Sprünge in der Geschichte. Alles in Allem aber eine Empfehlung an LEGO und Ninjago-Fans.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Interessantes neues Kampfsystem
  • Gute Filmumsetzung
  • Gute Präsentation
  • Viel zum Sammeln und Erforschen
  • Störende Sprünge in der Geschichte
  • Lange Ladezeiten
  • Kein hoher Schwierigkeitsgrad





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen