The Persistence

The Persistence

Publisher: Sony
Entwicklerstudio: Firesprite
Genre: Horror • Shooter
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 24.07.2018
USK 16

The Persistence   11.08.2018 von Mario von Czapiewski

VR ist tot? Nein, ganz sicher nicht. Das beweist Sony mit ihrem neusten Titel, einem VR-Horrorspiel namens The Persistence. Wer bereits Resident Evil 7 zum dritten Mal durchgespielt hat, sollte sich diesen Titel exklusiv für die Playstation VR einmal anschauen.

 

Man spielt den einzigen Überlebenden an Bord eines Raumschiffes, welches man für die Rückkehr zur Erde vorbereiten soll. Leider hat sich der Rest der Besatzung in eine Horde zombieähnlicher Wesen verwandelt, welche einem nicht besonders freundlich entgegentritt.

 

Garantiert generiert


The Persistence zeigt sich als Horror-Shooter in der virtuellen Realität der Playstation 4. Man bewegt sich durch das erwähnte Raumschiff und schleicht oder kämpft sich durch die immer wieder auftauchenden Gegner. Der größte Clou des Spiels ist, dass die Umgebungen nach jedem Tod des Spielers neu generiert werden. Dieses Roguelike-Feature sorgt für zusätzliche Unsicherheit, da man sich nie auf die Level-Architektur verlassen kann. Ein wirklich schönes Feature, das den Horror des Spiels noch einmal deutlich erhöht.

 

Einfach aber effektiv


Das Gameplay ist verhältnismäßig einfach. Man bewegt sich durch das Raumschiff, wehrt mit einem elektrostatischen Schild oder Waffen Gegner ab und sammelt Ressourcen oder Upgrades für seine Schießeisen. Gesteuert wird der ganze Spaß mit dem normalen Controller der Playstation 4, denn die Move-Controller werden nicht unterstützt. Dies ist aber nicht schlimm, da die Steuerung so auch sehr gut funktioniert und wirklich gut reagiert. Auch das Headtracking ist sehr sauber und sorgt nie für Irritationen.


Schwieriges Unterfangen


Zu Beginn des Spiels hat man es noch mit relativ einfachen Feinden zu tun, was sich jedoch im Laufe des Spiels ändert. So wird man trotz Upgrades zwar wehrhafter, muss sich aber in späteren Umgebungen mit deutlich anspruchsvolleren Gegnern herumschlagen. Dies fördert zwar die Spannung und streckt etwas die Spieldauer, dämpft aber manchmal den Fortschrittswillen. Dennoch kann man sich nicht nur auf ca. neun bis zehn Stunden Spielspaß einstellen, sondern auch darauf, dass man das Spiel aufgrund der immer wieder neuen Levelumgebungen durchaus weitere Male durchspielen kann.

 

Grafisch toll


The Persistence ist im Rahmen der Möglichkeiten innerhalb von VR ein sehr hübsches Spiel. Die Power der Playstation 4 wird voll ausgenutzt und es gibt viele zwar monotone aber hübsche Umgebungen und eine erstaunlich scharfe Grafik. Das Spielgeschehen läuft durchgehend flüssig und ist somit sehr immersiv.

 

Resident Evil light


So wirkt The Persistence tatsächlich wie ein etwas actionreicheres Resident Evil light und überzeugt mit einer sehr guten Technik, einem funktionierenden Gameplay und dem netten Roguelike-Gimmick auf ganzer Linie und stellt somit einen empfehlenswerten, immersiven VR-Horrortitel dar, den sich Besitzer der Playstation VR auf jeden Fall einmal näher anschauen sollten.

 

Bildergalerie von The Persistence (10 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

The Persistence ist ein spannender und hochwertiger VR-Horrorshooter für die Playstation 4 mit einer sehr guten Grafik, prozedural generierte Umgebungen und einem funktionierenden Gameplay. VR-Gamer sollten sich diesen Titel nicht entgehen lassen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Schöne Grafik (für VR-Verhältnisse)
  • Funktionierende Steuerung
  • Gute Atmosphäre
  • Prozedural generierte Umgebungen
  • Hohe Spieldauer (für einen Budget-Titel)
  • Monotone Umgebungen
  • Keine Move-Unterstützung





Kommentare[X]

[X] schließen