The Stepfather

The Stepfather

Originaltitel: The Stepfather
Genre: Thriller
Regie: Joseph Ruben
Hauptdarsteller: Terry O’Quinn • Jill Schoelen
Laufzeit: ca. 96 Minuten
Label: Epix Media AG
FSK 18

The Stepfather   08.11.2009 von Tobi

Pünktlich zum Start von „The Stepfather“, welcher am 31.12.09 in unseren Kinos anläuft, bringt Epix das Original dieses Filmes auf DVD heraus. Getreu dem Motto „Kill, Daddy, Kill“ bringt Terry O’Quinn seine Familie um die Ecke und sucht sich daraufhin schnell eine neue, denn das Leben muss ja weiter gehen. Was sich genau hinter diesem Titel verbirgt zeigt der folgende Bericht.

 

Henry Morrison hat es geschafft. Nachdem er seine gesamte Familie niedergemetzelt hat, steht er im Badezimmer und wischt sich das restliche Blut vom Gesicht. Nach einer ordentlichen Rasur und einem neuen Haarschnitt macht er sich auf eine neue Familie zu finden. Gesagt, getan. Als Jerry Blake getarnt zieht er ungefähr ein Jahr später bei der schönen Susan ein und spielt ihr eine heile Welt vor. Er wird der neue Stiefvater von Susans Tochter Stephanie. Doch die traut ihm überhaupt nicht über den Weg.



Stephanie wiedersetzt sich ihrem neuen Stiefvater wo sie nur kann. Doch das ist ein großer Fehler, denn Jerry strebt nach der perfekten Familie. Alles muss harmonisch sein und jeder soll sich glücklich fühlen. Zur gleichen Zeit macht sich der Bruder seiner Ex-Frau ebenfalls auf, um den Mörder seiner Schwester zu finden. Alles deutet auf Jerry hin, der auf Grund von Stephanies Widerstand kurz vorm Ausrasten ist. Kann er dieses Mal gestoppt werden oder fällt ihm die nächste Familie zum Opfer?



„The Stepfather“ ist ein wirklich guter und routinierter Thriller, der mit einem hervorragenden Hauptdarsteller aufwarten kann. Terry O’Quinn geht regelrecht in der Rolle des Psychopathen auf. Auf der einen Seite spielt er den perfekten Ehemann, der alles für seine Familie tut und mit beiden Beinen im Leben steht. Auf der anderen Seite verkörpert er das Böse derart überzeugend, dass man sein fieses Grinsen nicht so schnell aus dem Gedächtnis streichen kann. Dieser Mann ist hier definitiv die Idealbesetzung. Aber auch alle anderen Schauspieler machen ihre Sache sehr gut und bringen sich bestens in das Geschehen ein.

 

Einen weiteren Pluspunkt gibt es für die Musik. Diese ist perfekt auf diesen Thriller abgestimmt und sorgt in den entsprechenden Spannungsmomenten für mehr Kribbeln. Der Blutgehalt hält sich hier eher in Grenzen, was ich persönlich sehr gut finde. Es muss nicht immer nur gemetzelt und geschlachtet werden. Regisseur Joseph Ruben verlässt sich mehr auf die Story und seine Akteure. Und das Ergebnis gibt ihm Recht. Er hat sich mittlerweile mit Filmen wie „Money Train“ und „Der Feind in meinem Bett“ einen sehr guten Namen gemacht.



Kommen wir nun zur DVD-Veröffentlichung aus dem Hause Epix. Leider ist diese nicht besonders gut geworden. Das Bild dieses doch mittlerweile älteren Filmes ist akzeptabel. Mehr aber auch nicht. Zu oft sind einige Szenen verrauscht, hier hätte man sich ein wenig mehr Mühe geben können. Der Ton liegt in deutscher und englischer Sprache in Dolby Digital 2.0 vor. Das ist für diesen Film in Ordnung, da die Surround-Boxen auf Grund der Dialoglastigkeit eh nichts zu tun hätten. Das größte Problem ist mal wieder das Bonusmaterial. Es befinden sich nur die Trailer zum Film und eine Trailershow auf der DVD. Warum nicht mehr? Hintergrundinformationen gibt es mit Sicherheit genug und eine Ausschau auf das kommende Remake hätte auch Sinn gemacht, schade eigentlich. Immerhin hat es aber noch für ein Wendecover gereicht.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Wie der Bericht bereits zeigt, kann ich diesen Film jedem Thriller-Fan ans Herz legen. Es lohnt sich wirklich, denn selten geht jemand in seiner Rolle so auf, wie Terry O’Quinn es in diesem Film schafft. Das ist eine absolute Meisterleistung. Wer mit dem Gedanken an einen Kinogang für das Remake spielt, kann sich hier mal vom Original überzeugen. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen wo Menschen, die in einer „perfekten“ Umgebung leben, einfach grundlos ausrasten. Wenn der Preis stimmt kann man zuschlagen. Mehr davon bitte!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen