The Truth

The Truth

Originaltitel: The Truth
Genre: Thriller
Regie: Ryan Barton-Grimley
Hauptdarsteller: Brendan Sexton III • Erin Cardillo
Laufzeit: 92 Minuten
Label: New Age 21 Home Entertainment
FSK 16

The Truth   27.07.2010 von xXMaNu3lXx

Nach einem schönen Abend zu zweit kommt das Ehepaar John und Erin spät nachts wieder nach Hause. Als sie sich schlafen gelegt haben, werden sie einige Zeit später von lauten Geräuschen aus dem Schlaf gerissen. John muss feststellen, dass ein Helikopter über ihr Anwesen kreist. Sofort ruft er die Polizei, um der Sache auf den Grund zu gehen! Nach Informationen der Polizei handelt es sich hier um einen Paparazzi, der einige Fotos des Anwesens schießen möchte, da John ein sehr reicher und angesehener Mann in der Stadt ist. Der Beamte am Telefon lässt verlauten, dass er eine Streife vorbei schickt, um nach dem Rechten zu sehen.

Beruhigt legt sich Erin wieder hin und John geht in die Küche, um sich ein Glas Wasser zu holen. Doch er hört Geräusche im Erdgeschoss und beschließt nachzuschauen, was es damit auf sich hat. Kurze Zeit später sieht er, dass ein Fenster aufgebrochen wurde und da passiert es auch schon – er wird von einem Einbrecher überwältigt und Erin ahnt nichts von all dem. Beide werden gefesselt und finden sich kniend in ihrem Wohnzimmer wieder. Den Einbrecher kennen beide nicht und noch ist auch nicht klar, was er mit ihnen vor hat, doch auf Geld und Wertgegenstände ist er nicht aus.

 

Die weitere Geschichte von „The Truth“ spielt sich hauptsächlich im Wohnzimmer des Hauses und in einigen Nebenräumen ab. Nach und nach kommen Details ans Licht, warum ausgerechnet DIESER Einbrecher das Anwesen des Ehepaars aufgesucht hat und was er mit Ihnen vor hat. Ein teils spannendes „Spiel“ entwickelt sich, in denen auch kleinere Intrigen und Geschichten aus der Vergangenheit der beiden, John und Erin, ans Tageslicht getragen werden.

Ich persönlich muss sagen, dass der Anlauf des Films recht schwer war, denn die Geschichte kam erst recht spät so richtig ins rollen. Doch etwa ab der Filmmitte wurde es etwas spannender, da der Zuschauer mehrere Details und Hintergründe erfuhr. Nichtsdestotrotz muss ich zugeben, dass mich der Film nicht aus dem Fernsehsessel gehauen hat – da haben mir einfach zu viele Sachen gefehlt. Die Geschichte fing spärlich an, wurde untermalt mit klassischen Elementen wie „die Opfer werden mit der Waffe bedroht, um ihnen Informationen zu entlocken“, „der Mann wird geschlagen, um die Frau gegen ihn auszuspielen“ und so weiter. Selbstverständlich gehören solche Elemente zu einem Thriller dazu, doch wenn die Dialoge recht eintönig, dazu nicht unbedingt spannend sind und dann nicht viel Abwechslung geboten wird, hebt dies nicht gerade den Gesamteindruck. Allerdings muss man sagen, dass die Geschichte mal etwas anderes war, was man so noch nicht gesehen hat, doch an der Inszenierung muss hier noch gefeilt werden. In meinen Augen wurde dabei zu viel Potenzial verschenkt.


Das Fazit von: xXMaNu3lXx

xXMaNu3lXx

Ich weiß nicht, was ich von „The Truth“ halten soll. Zum einen hat der Einbrecher und Täter ein nachvollziehbares Motiv, warum er sich genau dieses Ehepaar ausgewählt hat. Doch zum anderen mangelt es in meinen Augen an einigen Punkten, wie zum Beispiel an der Inszenierung. Der Anfang des Films ist recht langweilig, was vielleicht noch verständlich sein kann, denn es muss erst Spannung aufgebaut werden. Allerdings ist dies genau der springende Punkt. Dieser Stein kommt nicht wirklich ins rollen und konnte mich so nicht fesseln, denn dafür fehlten einfach mehr unvorhersehbare Ereignisse, ein Kulissenwechsel und spannendere Dialoge. Meine Meinung zu diesem Film bleibt auch nach Schreiben dieses Artikels zweigeteilt - leider. Doch wer auf Thriller steht und bis zur Mitte des Films durchhält, wir zumindest gegen Ende noch belohnt. Doch alles kann man auch hier nicht mehr aufholen, was man in den vorhergehenden Minuten verpasst hat.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen