Tiger Woods PGA Tour 12

Tiger Woods PGA Tour 12

Publisher: EA Sports
Entwicklerstudio: Electronic Arts
Genre: Sportspiel
Sub-Genre: Golf
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 31.03.2011
USK 0

Tiger Woods PGA Tour 12   05.05.2011 von Luckeslos

Wir alle kennen Tiger Woods, den berühmten Golfer aus den USA, der seit einigen Jahren auch den Videospielern das Golfen etwas näher bringen will. So kam auch dieses Jahr ein neues Tiger Woods PGA Tour auf den Markt. Ob es nur was für Hardcore Golf Fans ist oder ob auch die Spieler mit nicht so guten Golf Kenntnissen zu langen können, erfahrt Ihr hier …

Nachdem ich die CD in meine Xbox360 eingelegt hatte, kamen erst einmal unzählige Anfragen, die man bejahen muss, da man ansonsten das Spiel nicht spielen kann. Dann endlich kam ein ca. 5 minutiges Einführungsvideo, wo man Tiger Woods sieht, wie er die Masters gewinnt. Man wird sogar gleich in das Video mit eingebunden, indem man Tiger hilft, das letzte Loch für seinen Sieg zu spielen. Dies ist auch gleich die Einführung ins Spiel mit der Steuerung. Aber habt keine Angst, Ihr werdet nicht allein gelassen, euer Caddie erklärt euch, was Ihr zu tun habt. Ist das Video dann zu Ende, geht es an die Charaktererstellung, hier gibt es drei Möglichkeiten. Entweder Ihr erstellt Euern Charakter per Zufall und nehmt das, was euch die Xbox ausspuckt, oder mithilfe der Xbox Vision Kamera erstellt Ihr ein Foto von euch und dieses wird dann zu einem Animationsgesicht umgearbeitet. Hier gibt es dann auch gleich mal einen Minuspunkt meinerseits. Das Spiel erkennt die Kinect Kamera leider nicht. Die dritte Möglichkeit besteht darin, dass Ihr euren Golfer in mühevoller Kleinstarbeit selbst erstellt. So habe ich es getan und die Anzahl der Einstellungen ist wirklich gigantisch. Von klein bis übergroß, dick oder dünn, gut gelaunt bis griesgrämig, könnt Ihr mit eurem Charakter alles anstellen.

Hat man all dies überstanden, landet man im Hauptmenü, wo Ihr dann auch gleich mit eurer Golfer Karriere beginnen könnt. Ziel ist es natürlich die Masters zu gewinnen, aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Zu Beginn könnt Ihr nur den Holiday Amateur Cup spielen, aber auch hier braucht Ihr keine Angst haben, Ihr werdet nicht ins kalte Wasser geworfen. Es gibt bei jedem Cup drei Auswahlmöglichkeiten: Training, Sponsor und natürlich der eigentliche Cup. Im Training spielt man natürlich die einzelnen Löcher, ohne das die Punkte gezählt werden. Was auch gar nicht verkehrt ist, denn die Löcher haben es teilweise ganz schön in sich. Ein Golfanfänger, so wie ich einer bin, tut sich richtig schwer, einen guten Stil hinzubekommen, da die Steuerung leider für meinen Geschmack etwas unschön gestaltet wurde. Denn mit dem linken Bumper holt man nötigen Schwung für seinen Schlag, aber verzieht man den Bumper, so verzieht man auch den Schlag und der Ball fliegt in eine vielleicht gar nicht gewollte Richtung. Hat man den Bogen aber erst einmal raus, geht alles wie von Zauberhand und dann macht das Golfen erst so richtig Spaß. In dem Bereich Sponsor könnt Ihr neue Sponsoren gewinnen, die euch mit neuer Golfkleidung oder Schlägern ausstatten. Der eigentliche Cup erklärt sich von alleine. Es gibt nur ein Ziel und das heißt natürlich gewinnen. Wie oben schon erwähnt, wird man aber nicht alleingelassen, euer Caddie ist immer an eurer Seite mit nützlichen Tipps. Meist hat er zwei Auswahlmöglichkeiten parat, wobei dort immer die Beste schon als Erstes angezeigt wird. Aber wer im Golfsport an der Konsole Profi ist, kann natürlich auch selbst seinen Schläger und die gewünschte Spielart wählen.

Im Pro Shop kann man seinen Golfer mit gewonnenen Gegenständen wie Kleidung, bessere Golfschläger oder Sonstigem ausstatten. Das aber wichtigste Feature ist die „My Career“ Spalte. Hier könnt Ihr zum Beispiel die Skills eures Golfers mit der aus den Golfturnieren gewonnenen Erfahrung aufwerten. So wird der Schlag- oder das Puttverhalten wesentlich feiner. Für die erwähnten Erfahrungspunkte muss man lediglich ein paar Punkte während des Spiels erfüllen, wie zum Beispiel mit nur einem Schlag auf das Grün gelangen, oder ein PAAR oder BOGEY spielen. Ihr könnt aber auch sämtliche Daten nachschlagen, wie lange man schon ingesamt spielt, den längsten Schlag, eure Genauigkeit beim Putten usw. Wer mit dem Aussehen seines Golfers irgendwann nicht mehr zufrieden ist, der kann auch dies hier noch einmal verändern.

 

Kommen wir zu den technischen Details des Spieles. Die Grafik bei Tiger Woods PGA Tour 12 ist für meinen Geschmack nicht mehr ganz zeitgemäß. Die Golfplätze sind zwar liebevoll gestaltet und das war es leider auch schon. Die Zuschauer im Hintergrund stehen nur belanglos da, und strahlen keine richtige Euphorie aus, wenn man zum Beispiel einen guten Schlag abgegeben hat. Nur an dem Ton des Beifalls kann man die Euphorie erkennen. Die Umgebung um die Plätze wurde auch nur mit ein paar Bäumen versehen, so dass die Plätze nicht ganz so kahl rüberkommen. Der Sound vom Spiel selbst ist den Entwicklern ganz gut gelungen. Die Musik ist in meinen Augen golftypisch, schön ruhig wie der Sport selbst. Lediglich an den Soundeffekten der Zuschauer hätte man eventuell noch etwas verändern können. Denn sobald der Golfball auf der Wiese aufkommt, gibt es sofort Buhrufe vom Publikum, auch wenn der Ball weiter rollt und doch noch auf dem Grün landet wird weiter gebuht. Dies hätte man vielleicht anders lösen können. Aber alles im allem ist Tiger Woods PGA Tour 12 eine sehr gelungene und auch gute Golfsimulation.


Das Fazit von: Luckeslos

Luckeslos

Da ich persönlich nicht so der Golf Fan bin und ich Tiger Woods das letzte Mal auf dem Pc gespielt habe, als ich 8 Jahre war, war ich sehr gespannt, was hier auf mich zu kommt. Anfangs machte sich erst mal Frust breit, da die Steuerung doch teilweise etwas schwierig gestaltet wurde. Aber als ich dann doch mal den Dreh raus hatte, machte es mehr und mehr Spaß meine virtuellen Gegner fertigzumachen. Fans der Tiger Woods Serie werden hier garantiert auf ihren Genuss kommen. Aber auch Neulinge werden nach erlernen der Steuerung sicherlich ihren Spaß haben. Ich für meinen Teil hatte ihn und kann Tiger Woods PGA Tour 12 nur wärmstens an alle Sport Fans weiter empfehlen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Gute Golf-Simulation
  • Neue Plätze
  • Lange Motivation
  • Keine zeitgemäße Grafik
  • Teils langweiliger Sound
  • Kein Online-Modus
  • Anfangs zu schwer





Kommentare[X]

[X] schließen