Todeskommando Russland 4 - Die Konfrontation

Todeskommando Russland 4 - Die Konfrontation

Originaltitel: Protivostoyanie
Genre: Drama • Romanze • Krieg
Regie: Vitaly Vorobjev • Lyubov Sviridova
Hauptdarsteller: Kirill Pletnev • Tatyana Arntgolts • Yan Tsapnik
Laufzeit: Ca. 147 Minuten
Label: KNM Home Entertainment GmbH
FSK 18

Todeskommando Russland 4 - Die Konfrontation   20.04.2011 von xXMaNu3lXx

Im vierten Teil von „Todeskommando: Russland“ spielt Kirill Pletnev alias Andrej Besfamilnyy einen Soldaten der russischen Armee. Die Geschichte spielt während des zweiten Weltkrieges, in der die nationalsozialistischen Streitkräfte Deutschlands Russland angreifen und besetzen. Nach einem Beschuss durch feindliche Truppen wird Besfamilnyy in ein Hospital gebracht und dort behandelt...


Andrej Besfamilnyy ist mit seiner Truppe auf Patrouille, um einen Offizier an einer Straße abzupassen. Leider kommt dieser bei dem Angriff ums Leben und auch Besfamilnyy wird während des Gefechts an der Schulter verletzt. Somit wird er in ein Hospital gebracht und dort behandelt. Währenddessen stationiert sich seine Einheit in einem Bauernhaus auf dem Land, um unter anderem das umliegende Land im Auge zu behalten. Eigentlich sind die deutschen Truppen aus diesem Gebiet bereits abgezogen, doch eine kleine Gruppe ist hier geblieben und streift, getarnt mit russischen Uniformen, durch das Land, um unschuldige Bauern und Bürger auszurauben und zu ermorden.

Besfamilnyy selbst erholt sich während seines Aufenthaltes im Hospital sehr gut, nicht nur wegen der guten Behandlung, sondern auch wegen der Krankenschwester Katya, von der er sehr angetan ist. Beide wissen, dass eine Beziehung während des Krieges nur zu Problemen führt, doch heimlich treffen sie sich am nahegelegenen Wald, um gemeinsam Zukunftspläne zu schmieden. Eines Nachts wird ein Insasse des Hospitals erschossen. Zunächst wird Besfamilnyy verdächtigt, da er als Einziger nicht im Zimmer während der Tatzeit war. Doch er erklärt, dass eigentlich er ermordet werden sollte, denn der Ermordete lag in seinem Bett. Er geht dem Ganzen auf die Spur und ermittelt im Verborgenen „seinen“ Mörder. Wer hinter Besfamilnyy her ist wird selbstverständlich nicht verraten.

Nach seiner Genesung und Entlarvung des Mörders macht er sich, zusammen mit einem Soldaten, wieder zu seiner Einheit auf. Auf dem Weg dorthin wird er von russischen Truppen beschossen. Es wird schnell klar, dass sich die Deutschen Nahe dem Hospital bzw. im Umland aufhalten. Mit dieser Information geht er schnellstmöglich zum Kommandanten seiner Einheit, um entsprechend zu reagieren. Die Einheit Besfamilnyys macht sich bereit, die Deutschen abzufangen, denn viele der Bürger und Bauern im Umland sind bereits ermordet worden.

Allerdings ist dies ein großes Vorhaben, denn die Deutschen sind in der Überzahl und auch noch mit Pferden unterwegs. Doch die Einheit die zu den besten zählt stellt einen Plan auf und ist sich seiner sicher. Allen Übels greifen die Deutschen noch mit Fallschirmjägern das Hospital an, der Showdown beginnt. Eines kann man vorweg bereits sagen, es wird spannend!


Das Fazit von: xXMaNu3lXx

xXMaNu3lXx

Todeskommando: Russland 4 ist ein durchaus guter Film geworden. Der im Jahre 2005 gedrehte Film macht einen guten Eindruck. Das Bild konnte sich von der Schärfe durchaus sehen lassen, nur der Ton wird nur in Stereo ausgegeben. Die Schauspieler sind alle sehr gut ausgewählt. Man sieht, dass die Filmproduktion in Russland stattgefunden hat, da alle Schauspieler Russen sind und das trägt vieles zur Atmosphäre bei. Ein Manko ist mir allerdings aufgefallen. Als die deutschen Fallschirmjäger angreifen, hat mich die Aufmachung bzw. die Uniform der Deutschen stark verwirrt. Keinesfalls hatten sie so eine Uniform während des zweiten Weltkrieges getragen, wie es im Film dargestellt wird. Lediglich die Waffen sind korrekt. Auf russischer Seite passt in meinen Augen alles. Abschließend kann man sagen, dass es ein sehr guter Film geworden ist, den man sich in der heutigen Zeit durchaus zu Gemüte führen kann!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen