Tokarev

Tokarev

Originaltitel: Tokarev
Genre: Action • Rache-Thriller • Drama
Regie: Paco Cabezas
Hauptdarsteller: Nicolas Cage
Laufzeit: DVD (94 Min) • BD (98 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 18

Tokarev   10.05.2014 von Panikmike

Nicolas Cage ist ein Schauspieler, der meistens in guten Filmen zu sehen ist und in meinen Augen ist er auch die meiste Zeit ein Garant für qualitativ hochwertige Streifen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und in diesem Fall gehört das neueste Werk namens Tokarev – Die Vergangenheit stirbt niemals dazu. Und warum, klären wir hier …

 

Paul Maguire (Nicolas Cage) hat einen lukrativen Job als Bauunternehmer und wohnt zusammen mit seiner Frau Vanessa (Rachel Nichols) und seiner hübschen Tochter Caitlin (Aubrey Peeples) in einem großen Haus. Als er eines Tages zusammen mit Vanessa von einer Wohltätigkeitsveranstaltung nach Hause kommt, findet er sein Haus verwüstet vor und seine Tochter ist verschwunden. Zwei Freunde haben den Abend mit Caitlin verbracht und diese berichten, dass maskierte Männer das Haus gestürmt und seine Tochter mitgenommen haben. Wenige Tage später sucht Detective St. John (Danny Glover) Paul auf, um ihn eine schlechte Nachricht zu überbringen: Seine Tochter wurde tot aufgefunden. Die Tatwaffe war eine russische Pistole namens Tokarev!

 

Zusammen mit seinen Freunden Kane (Max Ryan) und Doherty (Michael McCrady) lässt er seine Vergangenheit wieder aufblühen – Paul war früher ein Verbrecher, der des Öfteren mit der Russenmafia zu tun hatte. Daher ist er sich auch sicher, dass der Mord aufgrund seiner Vergangenheit verübt wurde. Stück für Stück kommen sie der Sache und auch dem Mörder näher, doch die Russenmafia lässt sich nichts gefallen …

 

Können Paul, Kane und Doherty den Mord an Caitlin rächen? Hat der Mord wirklich was mit Pauls Vergangenheit zu tun oder was war das wirkliche Motiv der Russenmafia? Haben Caitlins Freunde die Wahrheit gesagt oder stecken sie wohlmöglich mit den Russen unter einer Decke?

 

Die meiste Zeit ist Nicolas Cage ein Garant für gute Filme. Im Fall von Tokarev verhält es sich ein wenig anders, denn Cage kann trotz seiner guten Schauspielerqualität den Film nicht herumreißen. Irgendwie konnten sich die Macher anscheinend nicht entscheiden, ob sie einen Actionkracher, einen Thriller oder ein Drama machen wollen. Tokarev hat irgendwie von Allem etwas, doch leider ist keines der Genre richtig ausgeprägt. Ebenso hat der Film einige Logiklücken und Szenen, bei denen eigentlich nur der Kopf geschüttelt werden kann. Nicolas Cage ist super, der Film hingegen nicht.

 

Bildergalerie von Tokarev (12 Bilder)

Qualitativ hat Ascot Elite zumindest eine gute Umsetzung auf Blu-ray abgeliefert. Das Bild ist scharf, voller Details aber auch etwas blass, was aber als Stilmittel eingesetzt wurde. Ein Bildrauschen ist leicht zu sehen, was aber nicht weiter stört. Soundtechnisch hätte ich mir in den Actionszenen mehr Wumms durch den Bass erwartet, jedoch arbeitet die Dolby Digital Anlage jederzeit mit. Die Stimmen wurden klar und deutlich von den Effekten getrennt, an dieser Stelle gibt es nichts zu meckern. Bei den Extras hat sich Ascot Elite leider einen Schnitzer erlaubt. Auf dem Cover wird ein alternatives Ende angepriesen, welches auf der Blu-ray aber nicht vorhanden ist – so etwas darf eigentlich nicht passieren. Ansonsten gibt es einen Audiokommentar, Interviews, gelöschte Szenen, B-Roll und ein paar Trailer. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich bin echt enttäuscht, da ich eigentlich jeden Film mit Nicolas Cage liebe. Er selbst spielt seine Rolle auf alle Fälle wieder sehr gut und der Zuschauer kann den Racheakt seines Charakter absolut verstehen und nachvollziehen. Dennoch ist der Film nur durchschnittliche Kost, denn so wirklich zünden kann der Filmstoff nicht. Es nerven nicht nur die langweiligen Szenen, die immer wieder vorkommen, sondern auch das Ende, welches ich absolut dämlich finde. Die Geschichte ist okay und hat eine interessante Wendung parat, doch das rettet den Film selbst durch die gute Leistung von Cage nicht. Für mich ist Tokarev – Die Vergangenheit stirbt niemals ein Film, den man gesehen haben kann, aber nicht muss. Fans können den Kauf wagen, ansonsten empfehle ich maximal den Gang zur Videothek. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen