Tom Clancy ´s: End War

Tom Clancy ´s: End War

Publisher: Ubisoft
Entwicklerstudio: Ubisoft Montreuil
Genre: Strategie
Sub-Genre: Echtzeit Strategie
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 07.November 2008
USK 16

Tom Clancy ´s: End War   15.12.2008 von Molle

Und wieder ein neues Spiel im Tom Clancy Universum. Hier handelt es sich aber nicht um einen Taktik-Shooter oder einen Geheimagenten á la Sam Fischer. Nein, diesmal ist es ein Strategiespiel aus dem Hause Ubisoft Shanghai. Wenn ihr allerdings denkt, dass es sich um etwas Gewöhnliches handelt, liegt ihr falsch.

 

Zu Beginn des Spieles bekommt ihr eine kleine Einführung in die Zukunft. Tom Clancy’s End War beschäftigt sich mit dem 3. Weltkrieg im Jahre 2020, bei dem sich die drei größten Weltmächte um Erdöl streiten. Nach einer Atomkriese im nahen Osten wird Russland der größte Rohölexporteur der Welt. Da die Russen auf dem Weltmarkt eine Monopolstellung besitzen, lassen diese die Preise bis ins unendliche steigen, was eine weltweite Ölkrise hervorruft. Währenddessen lässt die USA eine militärische Raumstation in der Umlaufbahn errichten. Auch Russland lässt sich das nicht bieten und rüstet sein Militär stark auf. Was damals im kalten Krieg beendet wurde, wird hier wieder fortgesetzt. Auch Europa hat in der Hinsicht nicht geschlafen und hat ein Raketenabwehrschild errichtet, was vor Atomschlägen schützen soll.

Doch das Aufrüsten hat ein Ende, nach dem ein unbekanntes Land alle drei Großmächte angreift. Keiner will die Angriffe zugeben und jeder schiebt dem anderen diese in die Schuhe. Die Eskalation artet so stark aus, dass jeder gegen jeden kämpft.

Jetzt seid ihr an der Reihe. Als erstes seht ihr eine Weltkugel mit den Stützpunkten der verschiedenen Mächte. Grün haben die Russen, hier Speznaz genannt, orange die USA und blau die Europäische Union. Das Spiel basiert auf ein Rundensystem. Wenn ihr zum Beispiel mit Europa Richtung Russland marschiert dann müsst ihr aufpassen, dass ihr nicht Gebiete an die USA verliert. Wenn ihr überleben wollt, müsst ihr einen kühlen Kopf bewahren.

 

Jede Macht hat verschieden Vorteile. Die Russen haben eine sehr hohe Durchschlagskraft und die Waffen sind gigantisch und überdimensional. Die Europäische Union setzt auf Schnelligkeit und elektromagnetische Angriffe. Die USA ist von der Technologie am fortgeschrittensten und hat ein paar nette Zusätze wie kinetische Waffen.

Das Kampfsystem beruht auf Echtzeitstrategie, d.h. ihr seit immer mittendrin und müsst die Kämpfe selber ausführen. Hier habt ihr die Möglichkeit insgesamt 12 Einheiten zu befehligen. Es gibt Schützen, Pioniere, Transporter, Panzer, Kampfhubschrauber, Artillerie und Kommandofahrzeuge. Das interessante ist, dass die jeweiligen Einheiten Stärken und Schwächen gegen andere Einheiten aufweisen. Wenn ihr Kampfhubschrauber gegen Panzer einsetzt, sind diese sehr effektiv. Sobald aber Transporter auftauchen, sind eure Helikopter schneller vom Feld als ihr denken könnt. Ohne strategisches vorgehen seid ihr auf dem Spielfeld verloren. Deshalb müsst ihr eure Spielzüge sehr gut überlegen.

Auf dem Schlachtfeld befinden sich so genannte Uplinks. Diese sind eine Art Kontrollpunkte die ihr schnellstmöglich einnehmen müsst. Wenn mehr als die Hälfte dieser unter eurer Kontrolle sind, läuft ein Countdown von fünf Minuten bis zum Sieg ab. Ihr könnt aber auch alle einnehmen, was zum sofortigen Sieg führt. Ebenso gibt es die Möglichkeit die Uplinks entsprechend zu erweitern, was zwar Zeit in Anspruch nimmt, aber im späteren Verlauf eine große Rolle spielen kann. Es stehen drei Erweiterungen zur Verfügung: Luftunterstützung, Elektronische Kriegsführung und bewaffnete Aufklärung.

Sobald sich eine Seite dem Sieg nähert und die Missionsbedingungen kritisch werden, bekommt ihr die Freigabe eines Defcon Angriffes bzw. MVW (Massenvernichtungsangriff). Dieser kann das Blatt noch einmal wenden, allerdings wenn ihr dem Sieg nahe seid, setzt der Computer die Waffe genauso gnadenlos ein wie ihr selber. Deshalb bis zum Schluss konzentriert bleiben, denn es ist noch nicht aller Tage Abend. Es ist wichtig dass ihr die Einheiten verstreut auf dem Spielfeld befehligt. Wenn ihr eure gesamte Gruppenstärke auf einem Punkt konzentriert und der Gegner setzt eine MVW ein, habt ihr das Spiel verloren, da eure gesamte militärische Macht auf dem Spielfeld vernichtet wurde.

Das wohl ausschlaggebendste Feature für dieses Spiel ist die Sprachsteuerung. Als erstes bekommt ihr eine Einführung, bei dem das Mikro entsprechend eingestellt wird. Mit Schlagworten wie „Einheit 4 - vorrücken zu - Alpha“ oder „Einheit 7 - Angriff - Feind 3“ führen eure Einheiten die gewünschten Befehle aus.

Umso mehr Uplinks ihr eingenommen habt, desto mehr Kommandopunkte bekommt ihr. Mit diesen könnt ihr Nachschub anfordern falls eine Einheit vernichtet wurde und sie werden dann direkt an dem von euch festgelegten Punkt abgesetzt. Oftmals gibt es noch Überlebende die von Hubschraubern gesichert werden können. Dies ist wichtig, denn dadurch geht eure Einheit nicht verloren, Voraussetzung ist aber, der Gegner lässt die Hubschrauber auch passieren. Umso mehr Schlachten eine Einheit durch gemacht hat, desto höher ist der Rang. Mit diesen Rängen ist es möglich, dass ihr verschiedene Features einbaut, wie zum Beispiel Abwehrraketen für eure Panzer. Dies erhöht die Effektivität eurer Einheiten und bringt euch näher ans Ziel.

Das Spiel verwendet die aktuelle Unreal Engine was das ganze Geschehen spektakulär aussehen lässt. Die Detailverliebtheit der Einheiten und die einzelnen Bewegungsabläufe sind sehr gut in Szene gesetzt was das Gesamtbild glaubwürdig macht. Die Karten sind sehr abwechslungsreich gestaltet, von Häuserkämpfen bis zu offenen Feldern ist alles dabei. Auch bekannte Orte wie Paris, Moskau, Washington D.C. stehen zur Auswahl. Der Sound macht das ganze Spiel authentisch und ergänzt sich perfekt zum Rest des Spiels. Die Sprachausgabe sowie das Handbuch sind komplett in Deutsch.

Der Mehrspielermodus kann offline sowie online ausgetragen werden. Hier besteht die Möglichkeit, dass 1 gegen 1, 2 gegen 2 oder 4 gegen 4 gespielt wird. Es gibt insgesamt drei verschiedene Spielmodi: Belagerung, Sturmangriff oder Eroberung. Letzteres beschäftigt sich mit der Einnahme der Uplinks, Sturmangriff mit dem plötzlichen Einfall vieler Einheiten in ein feindliches Gebiet und Belagerung mit der Verteidigung einer Position, mit einem Zeitlimit von zehn Minuten bis man verbündete Einheiten rufen kann. Alles im Ganzen ist der Mehrspielermodus sehr gut gelungen und man kann eine Menge Zeit damit verbringen.


Das Fazit von: Molle

Molle

Obwohl ich am Anfang eher skeptisch war ein Strategiespiel auf einer Konsole zu spielen, hat mich „End War“ vor allem mit der Sprachsteuerung überzeugt. Auch wenn in hektischen Situationen nicht so deutlich gesprochen wird, versteht die Konsole jedes Wort. Vor allem kann man sich gemütlich auf sein Sofa setzen und alle Einheiten nur mit der Sprachsteuerung herumkommandieren. Die Grafik und Atmosphäre ist das Sahnehäubchen für diesen Strategieknaller. Hier wurde auch wieder ein würdiger Teil in Tom Clancy´s Universum erschaffen. Ich kann das Spiel für Strategiefans nur empfehlen und wer mal was neues ausprobieren möchte, für den ist „End War“ genau das Richtige.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Gelungene Grafik
  • Innovative Sprachsteuerung
  • Guter Sound
  • Anspruchsvolle Kampagne
  • MVW teilweise zu mächtig
  • Sehr düster gehalten





Kommentare[X]

[X] schließen