Tyranny - Bastard's Wound

Tyranny - Bastard's Wound

Publisher: Koch Media
Entwicklerstudio: Obsidian Entertainment
Genre: Fantasy Rollenspiel
Sub-Genre: Isometrisches Retro-RPG
Art: Downloadcontent
Erscheinungsdatum: 07.09.2017
USK 16

Tyranny - Bastard's Wound   06.11.2017 von VanTom

Mit Tyranny - Bastard's Wound ist die erste ernsthafte Erweiterung für das dunkele Rollenspiel Tyranny erschienen. Richterhammer VanTom hat sich in die Bastard Wunde begeben und geprüft ob es weh tut oder das Spiel würdig erweitert wird.

 

Nach dem Erscheinen von Tyranny hat sich einiges getan. So erschienen verschiedene kostenlose Updates, z.B. um mehr Auswahlmöglichkeiten für den etwas zu mager geratenen dritten Akt zu bringen. Auch sind mit Tyranny - Portrait Pack und Tyranny - Tales from the Tiers erste kostenpflichtige DLCs erschienen. Der erste DLC liefert 20 neue Porträts für den Hauptcharakter. Mit dem zweiten DLC wurde das Reisen in den Stufen interessanter gestaltet. So kann der Spieler mit diesem zusätzlichen Content während seinen Reisen über die Karte in Begegnungen und Events verstrickt werden. Dabei wird die Reise unterbrochen und Dialoge mit Auswahlmöglichkeiten eingeblendet. So kann der Spieler mehr über die Hintergründe erfahren.

 

Mit Tyranny - Bastard's Wound ist nun eine Erweiterung erschienen, welches neben neuen Quests auch neue Gebiete für das Hauptspiel mitbringt. Dabei wird die Geschichte aber nicht nach dem 3. Akt weitergeführt, sondern das Spiel klinkt sich ab dem 2. Akt ein. Dabei setzt sich der DLC aus dem Hauptquest und Charakterquests für Barik, Lyra und Lantry zusammen. Natürlich kann der DLC auch kurz vor dem Ende von dritten Akt geladen werden. Hier sind aber die Quests für Lyra und Barik nicht mehr verfügbar. Für das Spielen des DLC ist es also nicht erforderlich, dass das gesamte Spiel durchgespielt ist. Startet der Spieler also einen Spielstand im zweiten Akt macht der DLC doch sehr deutlich auf sich aufmerksam. So bekommt der Spieler die Nachricht, dass der/die Weise(r) L gerne einen Handel mit dem Gericht abschließen möchte. Dabei geht es im Kern darum, dass der/die Weise durch die Arbeit als Weiser nach Kyros Gesetz Lügen verbreitet und sich somit strafbar gemacht hat. Dazu wird das Angebot unterbreitet, dass sich der, zu diesem Zeitpunkt geschlechtslose, Schreiber unsere Gerichtsbarkeit unterwirft, wenn im Gegenzug seine Texte und Chroniken bewahrt werden. Zusätzlich mit der Nachricht erhält der Spieler eine Karte und erhält somit ein neues Zeil auf der Reisekarte. Weiterhin erhält er eine Nachricht vom Archonten der Geheimnisse, also Nerats Stimme, welcher den Spieler beschimpft (zumindest wenn der Spieler gegen ihn Partei ergriffen hat) und auch eine Nachricht für unsere Begleiterin Lyra hat. Es geht darum, dass ein Söldner damit prallen würde, dass er Lyras Kampfschwestern getötet hätte. Damit beginnt dann Lyras Charakterquest. Barik meldet sich aber auch zu Wort und möchte etwas mit uns besprechen. Wie der Spieler aus dem Hauptspiel weiß, steckt Barik in seiner Rüstung fest znd kann diese auch nicht verlassen. Er möchte seinen Fall gerne dem Gericht vortragen und erwirken, dass ihm gestattet wird, seine Rüstung zu verlassen. Wer wäre für eine solche Anfrage besser geeignet als ein waschechter Schicksalsbinder. Dies gestaltet sich aber schwierig, da es als Kyros Wille angesehen wird, dass Barik in seiner Rüstung zu bleiben hat. Durch diese Charakterquests werden neue kleinere Karten verfügbar, welche im Zusammenhang mit den Quests stehen.

 

Folgt der Spieler dem Hauptquest des DLC landet er zunächst in der Trümmerbastion, welche von einer Horde des roten Chors gehalten wird. Diese sind aber in zwei Gruppen unterteilt und streiten sich trefflich, ob die eine Gruppe in die Bastion eintreten darf. Weiterhin finden wir in der Nähe eine weitere Gruppe, die nicht dem Chor angehören, aber nicht unglücklich wären, wenn der Chor nicht mehr da wäre. Hier kann natürlich geholfen werden. Irgendwann landet die Spielergruppe dann in der Bastard's Wunde. Durch das Wirken des Archonten der Steine, Cairn, hat sich hier eine Öffnung in die Altmauern ergeben und verschiedene Gruppierungen verstecken sich hier vor dem Krieg und Kyros. Es hat sich eine richtige Siedlung gebildet. In dieser Siedlung ringen zwei Lager über die Kontrolle. Wir sehen schon, dass sich der Spieler für eine der Seiten entscheiden soll. Interessanterweise leben hier aber Menschen und Tiermenschen zusammen. Tatsächlich helfen die Tiermenschen den Menschen zu überleben, da diese Jagd auf die allgegenwärtige Geister machen, welche in den Altmauern hausen. Die Kämpfe zwischen den beiden Fraktionen sind allerdings erst ausgebrochen, nachdem die alte Anführerin (einer Tierfrau) sich in die Tiefe der Altmauern zurückgezogen hat. Es liegt nun am Spieler die Situation um die Führung in der Wunde zu klären. Dazu muss der Spieler zunächst die verschlossenen Wege und Bereiche anhand von Schlüsselsteinen und Portalen öffnen. Diese finden sich aber erst nach einfachen Rätseln und intensiven Suchen. Der Spieler muss die Umgebung im Auge behalten um einen versteckten Schalter zu finden und zu aktivieren. Dabei kann er mittels eines Kniffes auch über Abgründe hinweg agieren. Im Rahmen dieser Suchen lässt sich auch der Charakterquest für Lantry finden und bewältigen.

 

Bildergalerie von Tyranny - Bastard's Wound (10 Bilder)

Wenn ein Spieler neue Spielmechanismen oder ähnliches erwartet hat, so wird er mit dem DLC sicher enttäuscht werden. Wenn er aber gerne mehr von Tyranny und der Spielwelt erfahren möchte und einfach noch mehr erforschen, so ist dieser DLC genau richtig. Es wird eine gute (aber auch kurze) Geschichte erzählt und bietet für die drei wichtigsten Begleiter jeweils eine Quests, welche uns mehr über die einzelne Figur und deren Hintergründe mitteilt. Der DLC schmiegt sich so in den 2. Akt von Tyranny, dass er nicht ganz so heraussticht, wie die DLC The White March von Pillars of Eternity. Die Spieldauer ist ok (könnte aber auch mehr sein) und es bietet auch einen gewissen Wiederspielwert, wenn der Spieler sehen will, wie es sich auswirkt, wenn er sich für eine andere Gruppierung entscheidet. Große Endgegnerkämpfe muss es nicht geben. Irgendwie endet der DLC dann auch sehr abrupt, was sicherlich auch anders gemacht hätte werden könnte. Leider wird der dritte Akt nicht wirklich sinnvoll erweitert, was auch eine gute Idee für einen DLC gewesen wäre.


Das Fazit von: VanTom

VanTom

Niemand der Tyranny nicht vorher gemocht hat, wird Tyranny nun spielen, weil es Tyranny – Bastard's Wound nun gibt. Alle denen Tyranny aber schon gefallen hat, bekommen neues Futter. Dabei ist aber zu beachten, dass man entweder ein neues Spiel starten sollte, oder aber einen Spielstand aus dem zweiten Akt verwendet. Ansonsten besteht keine Möglichkeit die Gefährten-Quests von Lyra und Barik zu spielen. Alles in Allem ist es ein interessanter, aber kurzer DLC, welcher aber leider Potential und Möglichkeiten verschenkt. Für Fans von Tyranny ist die Erweiterung aber durchaus empfehlenswert, da es einfach Spaß macht wieder in dieser dunklen Welt unterwegs zu sein. Eine große Erweiterung ist dem Spiel aber zu wünschen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Charakterquests
  • Interessante Geschichte
  • Mehrere Enden des DLC möglich
  • Macht nur im 2. Akt Sinn
  • Abruptes Ende
  • Wenig wirklich Neues





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen