Under the Dome - Staffel 2

Under the Dome - Staffel 2

Genre: Science Fiction • Serie
Regie: Jack Bender • Peter Leto • David Barrett
Hauptdarsteller: Mike Vogel
Laufzeit: DVD (510 Min) • BD (529 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 16

Under the Dome - Staffel 2   04.02.2015 von Born2bewild

Nachdem unser Chefredakteur Mike nun schon eine Zeit lang unter der Kuppel in Chester‘s Mill gefangen war (hier sein Review), habe ich nun auch den Weg dorthin gewagt und mir die zweite Staffel angesehen. Ob ich versucht habe, zu entkommen, oder ob sie mich an das Sofa gefesselt hat, erfahrt Ihr in meinem Review…

 

Ich denke, es ist keine Überraschung, dass die Kuppel, welche sich in der ersten Staffel über Chester’s Mill herabgelassen hat, sich immer noch an Ort und Stelle befindet. So steht Barbie (Mike Vogel) nun seine Hinrichtung bevor. Allem Anschein nach hat aber die Kuppel etwas gegen seinen Tod, und versucht nun mit allen Mitteln, die Bewohner - vor allem James „Big Jim“ Rennie (Dean Norris) und seinen Sohn James „Junior“ Rennie (Alexander Koch) - davon abzuhalten. Die Folge ist, dass ein Großteil der Bewohner in Chester’s Mill zusammenbrechen und das Bewusstsein verlieren. Obendrein wird die Kuppel magnetisch und beginnt, sämtliche metallenen Gegensteine, einschließlich der nahestehenden Autos anzuziehen.

 

Es tauchen auch weitere Bewohner in Chester‘s Mill auf. So auch der mysteriöse Einsiedler Sam Verdreaux (Eddie Cahill), der offenbar eine düstere Vergangenheit und Bezug zum Rennie-Clan hat. Das Gute an ihm ist aber, dass er sehr gute Kenntnisse in Erster Hilfe hat und so in der einen oder anderen Situation aushelfen kann. Auf der wissenschaftlichen Seite kann die Lehrerin Rebecca Pine (Karla Crome) weiterhelfen. Sie findet in der ein oder anderen misslichen Lage eine wissenschaftliche Erklärung, und hin und wieder gelingt es ihr Abhilfe zu schaffen. Auf Mysteriöse Weise taucht Melanie Cross (Grace Victoria Cox) auf, die dem jungen Trio um Joe McAlister (Colin Ford) beim Erforschen der Minikuppel weiterhelfen kann.

 

Der Wirbel der Kuppel um Barbies Hinrichtung hat aber auch seine Schattenseiten. So führt er dazu, dass es einen neuen selbsternannten Sheriff gibt: Big Jim übernimmt diese Aufgabe. Nachdem sein wahres Gesicht keine wirklich positiven Aspekte hat, scheint ein dunkles Zeitalter über Chester’s Mill hereinzubrechen. Denn nun hat Stadtrat und Sheriff Big Jim alle Macht, die er braucht um seine kranken Pläne umzusetzen. Und der einzige, der ihn bremsen kann, steht als verurteilter und verhasster Feind am Galgen: Barbie…

 

Bildergalerie von Under the Dome - Staffel 2 (22 Bilder)

 

Die Bildqualität der Blu-ray ist absolut klasse. Die Bilder wirken gestochen scharf, aber insgesamt sehr natürlich und nicht künstlich, wie man es vielleicht von dem einen oder anderen HD-Werk kennt. Besonders überzeugend war für mich auch der Sound, der bei meiner Anlage die vollen sechs Kanäle absolut ausgenutzt hat und nicht einfach nur ein „5.1“ auf der Rückseite aufgedruckt hat. Diese Punkte lassen mich die Blu-ray empfehlen, denn die DVD Edition hat bis auf die Englische Tonspur nur Stereo Sound zur Auswahl.

 

Abschließend hier noch die Episodenliste der zweiten Staffel:

 

  • Folge 01 - Die Schlinge um den Hals
  • Folge 02 - Das Mädchen aus dem Wald
  • Folge 03 - Blutregen
  • Folge 04 - Das Virus
  • Folge 05 - Zum Wohl der Stadt
  • Folge 06 - Am Abgrund
  • Folge 07 - Zenith
  • Folge 08 - Die Klippe
  • Folge 09 - Die rote Tür
  • Folge 10 - Früher Herbst
  • Folge 11 - Eiszeit
  • Folge 12 - Der neue Alptraum
  • Folge 13 - Der Weg nach Hause

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Mich hat schon die erste Staffel sehr an den Bildschirm gefesselt. Dass man mit diesem Setting einer Kleinstadt unter einer Kuppel mehr als eine Staffel füllen kann, hätte ich zuerst nicht vermutet. Allerdings hat mich Under the Dome eines Besseren belehrt. Es gibt zwar, zum Beispiel durch die Einführung der neuen Charaktere, ein paar Situationen, die mir nicht so ganz gut gefallen haben, da sie selbst für eine Mystery-Serie etwas merkwürdig waren, aber insgesamt war ich sehr zufrieden. Die Darsteller selbst verstehen ihr Handwerk und schaffen es, die verzwickte Situation der Kleinstadt in all ihren positiven und negativen Seiteneffekten sehr gut darzustellen. Besonders gefallen hat mir der Auftritt von Eddie Cahill, der mir bereits aus CSI: NY (unser Review zur 6. Staffel) bekannt war und ein sehr sympathisches Auftreten hat. Ich muss zwar zugeben, dass die Serie auch ihre Längen hat, aber die sind in meinen Augen vernachlässigbar. Es gab auch sehr viel Kritik zu der Serie, gerade was das Ende der zweiten Staffel angeht. Hierzu möchte ich nur sagen: Ich bin froh und freue mich darauf, dass eine 3. Staffel produziert wird.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen