Unknown User - Dark Web

Unknown User - Dark Web

Originaltitel: Unfriended: Dark Web
Genre: Horror • Thriller
Regie: Stephen Susco
Hauptdarsteller: Colin Woodell
Label: Universal Pictures
FSK 16

Unknown User - Dark Web   04.12.2018 von Mario von Czapiewski

Unknown User war 2014 ein kleiner Kinoerfolg, der vor allem in Deutschland mit einer fragwürdigen FSK 12 Freigabe von sich reden machte. Nun erscheint (deutlich später als in den USA) in Deutschland die offizielle Fortsetzung des Films mit dem Titel Unknown User – Dark Web in den Kinos.

 

Inhalt


Matias (Colin Woodell) hat einen Laptop gefunden und mit nach Hause genommen. Auf diesem chattet und skyped er mit seinen Freunden und zusammen durchforsten sie ihn. Doch als sie fragwürdige Videoaufnahmen entdecken und sich plötzlich ein Unbekannter in die Skype-Unterhaltung einwählt, wird die Situation für alle Beteiligten gefährlich.

 

Unknown User – Dark Web hat inhaltlich mit dem Vorgängerfilm nichts mehr zu tun, sondern erzählt eine eigene Geschichte, die jedoch ebenfalls vornehmlich in einer Skype-Unterhaltung mit den Freunden der Hauptfigur stattfindet. Was der Film bereits zu Beginn besser macht als sein Vorgänger, ist vor allem seine Figurenzeichnung. Man hat es hier mit wesentlich sympathischeren und nachvollziehbareren Figuren zu tun, die durch verschiedene Lebensumstände auch deutlich interessanter sind. Wer einen anstrengenden Kreischalarm wie im Vorgänger befürchtet, kann an dieser Stelle entwarnt werden.

 

Auch Unknown User – Dark Web ist kein optisch besonders harter Film - vielleicht sogar in der Darstellung vergleichsweise harmloser als sein Vorgänger. Dennoch ist vor allem die Geschichte um das „Dark Web“ deutlich düsterer als die Mobbing-Geschichte des Erstlings. So schafft es die Fortsetzung vor allem besser, grauenhafte Vorstellungen beim Zuschauer zu wecken. Ein besonders drastischer Chatverlauf stellt diesbezüglich den Höhepunkt dar, der sein Ziel eindeutig nicht verfehlt.

 

Leider ist vor allem das Ende etwas überzogen und eine übernatürliche Note, die den meist recht bodenständigen Film dennoch begleitet, verwehrt dem Film eine höhere Wertung. Grundsätzlich aber ist Unknown User – Dark Web eine solide Fortsetzung, die insgesamt deutlich runder und spannender als der Vorgänger geraten ist, und es versteht, ohne große Gewaltdarstellung, dafür aber mit einigen fiesen Andeutungen zartbesaitete Zuschauer zu schockieren.

 

Bildergalerie von Unknown User - Dark Web (8 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Unknown User – Dark Web ist eine gute Fortsetzung, die ihren Vorgänger in fast allen Punkten überbietet und mit dem Thema „Dark Web“ einen interessanten Hintergrund bietet. Zwar geht dem Film nach hinten raus etwas die Luft aus, doch interessante Figuren und ein starker Mittelteil empfehlen diesen Film für Horrorfans.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen