Valkyrie Drive: Mermaid - Vol. 01

Valkyrie Drive: Mermaid - Vol. 01

Originaltitel: Varukirī Doraivu - Mâmeido
Genre: Action • Fantasy • Ecchi
Regie: Hiraku Kaneko
Laufzeit: DVD (93 Min) • BD (97 Min)
Label: KSM Anime
FSK 16

Valkyrie Drive: Mermaid - Vol. 01   20.02.2018 von MarS

Werft jeden Anspruch über Bord, schickt alle Kinder und auch alle anderen prüden Personen aus dem Zimmer, denn hier kommt Valkyrie Drive: Mermaid. Wir haben uns die erste Volume des actionreichen Animes mit Frauenüberschuss angeschaut...

 

Inhalt

 

Die kleine Mamori traut ihren Augen nicht. Nachdem sie aus heiterem Himmel aus ihrer Schule entführt wurde findet sie sich auf einer einsamen Insel wieder, wo sie bereits erwartet und von zwei anderen Mädchen angegriffen wird. Doch da eilt ihr die mysteriöse Mirei zu Hilfe, die mehr über das Geschehen hier zu wissen scheint. Die Insel trägt den Namen "Mermaid" und dient als Quarantänezone für Menschen, die mit einem sonderbaren Virus infiziert sind. Manche von ihnen, so auch Mamori, können sich bei sexueller Erregung in mächtige Waffen verwandeln. Geführt werden können diese "Extars" nur von einem passenden "Liberator", der sich in einem Vorgang, genannt Drive, mit seinem "Extar" synchronisiert. Hier in der Quarantänezone leben die "Liberators" und "Extars" gemeinsam in einer eigens dafür eingerichteten Festung unter der Aufsicht von Charlotte Sherzen und Kasumi Shigure, Mitglieder der "Wächter", die schon bald erkennen müssen, dass Mirei und Mamori ein mächtiges Team bilden, dass sich nicht an die üblichen Regeln halten will...

 

Heiße Anime-Girls in knappen Outfits, die sich gegenseitig bekämpfen und durch sexuelle Erregung zu tödlichen Waffen werden. Da hat mal wieder jemand seine versaute Fantasie spielen lassen und mit Valkyrie Drive: Mermaid eine Serie erschaffen, die stetig auf einem sehr schmalen Grat zwischen Ecchi-Overkill und einem Hentai wandelt. Da ist es eigentlich bereits im Vorfeld klar, dass man von der eigentlichen Handlung weder viel Anspruch noch Vielschichtigkeit erwarten kann. Man sollte sich also auf keinen Fall ablenken lassen, wenn...oh, schau mal, Brüste! Wo war ich? Ach ja, man sollte sich also auf keinen Fall ablenken lassen, wenn es auf einer einsamen, idyllischen Insel von leicht bis gar nicht bekleideten Mädchen wimmelt und bei den zahlreichen Kämpfen, stets eingeleitet durch sexuelle Spielarten vielseitiger Vorlieben, schon mal die Klamotten bei einer Niederlage flöten gehen. Ansonsten gelingt es einem nämlich kaum, dem ganzen tatsächlich brauchbare Handlungsinhalte zu entlocken, von einem durchgehenden roten Faden mal ganz zu Schweigen. Aber wer braucht das schon, denn wer sich auf einen reinen Ecchi-Anime wie Valkyrie Drive: Mermaid einlässt, der will genau das sehen, was die Serie auch ohne Umschweife und ohne Hemmungen liefert. Wahrlich ein gefundenes Fressen für alle Ecchi-Fans.

 

Während die Ausarbeitung der Settings sehr ansprechend ausgefallen ist, wurde bei den Figuren die meiste Arbeit in die "Extars" und auch die wogenden Brüste gesteckt. Im Gesamtbild, und ja, auch wegen dieser Fokussierung, wissen die Animationen aber durchwegs zu gefallen, ohne dabei jedoch bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die deutsche Synchronisation ist zwar im Gesamtbild gelungen, jedoch ist es gerade die Stimme von Hauptfigur Mamori, die durch ihre quietschige Art sehr schnell nervig wird. Allerdings muss man an dieser Stelle auch anmerken, dass selbst ein Wechsel auf die japanische Tonspur keine Besserung bringt, denn dort klingt Mamori ebenso anstrengend. Intro- und Outro-Song passen sehr gut zur Serie und gehen sofort ins Ohr. Auch der übrige Soundtrack ist gelungen. Die angehängten beiden Mini-OVAs sind nicht synchronisiert sondern im O-Ton mit deutschen Untertiteln in den Extras zu finden. Diese kurzen Episoden liefern noch ein wenig mehr Futter für alle Ecchi-Fans, bringen der eigentlichen Serie aber keinerlei Mehrwert.

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray liefert sehr scharfe Bilder (nein, kein Wortspiel) sowie eine satte Farbgebung bei kräftigem Kontrastverhältnis. Auch wenn die Animationen eher einfach gehalten sind, so hinterlassen sie dank der sehr guten technischen Seite einen ansprechenden Gesamteindruck. Auch akustisch bietet das HD-Medium ausreichend Potential. Die Sprachausgabe ist stets klar und sauber, während sich der Soundtrack sowie die Effekte während den Actionsequenzen dynamisch und auch weitläufig zeigen. Gezielte Effekte gibt es zwar keine, insgesamt liefert die Tonspur aber eine gute Atmosphäre.

 

Bildergalerie von Valkyrie Drive: Mermaid - Vol. 01 (8 Bilder)

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Meine Blume wird gepflückt
  • Episode 02 - Virgin Road
  • Episode 03 - Zero Arm
  • Episode 04 - Gouverneur

Das Fazit von: MarS

MarS

Valkyrie Drive: Mermaid - Vol. 01 zeigt sich als schöne Alternative, wenn einem Hentai-Animes etwas zu viel des Guten sind. Die Serie bewegt sich haarscharf an der Grenze und liefert damit jede Menge Unterhaltung für alle Ecchi-Fans, die sich an einer vollen Ladung Erotik, nackten Anime-Girls und diversen sexuellen Spielarten erfreuen. Die Actionszenen dienen zwar prinzipiell nur als Mittel zum Zweck, um den nächsten Schweinkram einzuleiten, sind aber im Verlauf dennoch hübsch anzusehen und rasant inszeniert. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Mädels von Valkyrie Drive: Mermaid, bin mir dabei aber bewusst, dass ich jeglichen Anspruch vorher wieder ablegen muss und die Serie auch ganz klar nicht für ein breites Publikum gedacht ist.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen