Versus - The Final Knockout

Versus - The Final Knockout

Originaltitel: Molot
Genre: Kampfsport • Action • Drama
Regie: Nurbek Egen
Hauptdarsteller: Aleksey Chadov • Oksana Akinshina
Laufzeit: DVD (107 Min) • BD (111 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Versus - The Final Knockout   24.05.2017 von MarS

Immer häufiger finden Filme aus Russland ihren Weg in den deutschen Handel, wobei es sich meist um Science-Fiction und Fantasy-Filme handelt. Mit Versus - The Final Knockout erschien nun ein russischer Kampfsportfilm aus dem Mixed Martial Arts Bereich (MMA), und wir haben uns für Euch in den Ring gewagt...

 

Der MMA-Fighter Victor Stroev, genannt "Der russische Hammer", befindet sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere und steht kurz vor seinem entscheidenden Weltmeisterschaftskampf. Nach einem Streit um die schöne Vera mit dem Gangster Shark eskaliert die Situation und Victor wird bei einem Autounfall schwer am Kopf verletzt, woraufhin ihm die Ärzte raten, nie wieder in den Ring zu steigen. Doch "Der russische Hammer" denkt nicht daran aufzugeben, auch wenn er dadurch sein Leben und seine Beziehung zu Vera gefährdet. Victor rappelt sich wieder auf und trainiert härter als je zuvor für seinen großen Kampf, doch Shark hat bereits Pläne geschmiedet, um ihn endgültig aus dem Verkehr zu ziehen...

 

Versus - The Final Knockout ist ein Kampfsportfilm von der Stange, der weder innerhalb der Geschichte Akzente zu setzen weiß, noch mit spektakulären Kampfszenen punktet. Der Ablauf des Films ist mehr als bekannt und bis ins kleinste Detail völlig vorhersehbar, und auch MMA-Kämpfe gibt es lediglich zu Beginn und im Finale zu sehen, wobei gerade der alles entscheidende Endkampf eher langweilig und belanglos ausgefallen ist. Dazwischen bekommt der Zuschauer die übliche Prozedur aus Aufstieg nach dem Fall, Beziehungsproblemen und Macho-Gehabe serviert, welche viel zu lange vor sich hin plätschert und mehrmals dafür sorgt, dass man gelangweilt auf den Timer seines Players schaut. Auch schauspielerisch werden nur solide Leistungen geliefert, wobei keine der Figuren tatsächlich Sympathien entwickeln kann. Wirklich grauenhaft ist sowohl die Darstellung als auch die Synchronisation des angeblichen Gangsters Shark, der bereits nach wenigen Worten und Blicken einfach nur nervt und weder wirklich gefährlich noch geistig gesund wirkt. Alles in allem versucht Versus - The Final Knockout mit bei Genre-Fans hinlänglich bekannten Zutaten deutlich mehr zu sein, als er letztendlich ist: ein belangloser Streifen ohne eigene Ideen.

 

Bildergalerie von Versus - The Final Knockout (7 Bilder)

Das Bild der Blu-ray ist liefert sehr gute Werte in den Bereichen Schärfe und Details. Kontrast und Schwarzwert sind sauber bei natürlicher Farbgebung. Die Tonspur nutzt das Potential der Surroundanlage und präsentiert sich sehr dynamisch und kraftvoll, wobei auch der hintere Boxenbereich stetig gezielt mit eingebunden wird. In manchen Szenen wünscht man sich etwas mehr Bassdruck, ansonsten ist der Ton aber absolut überzeugend.


Das Fazit von: MarS

MarS

Versus - The Final Knockout versucht nicht einmal, irgendetwas Eigenständiges abzuliefern und bietet 08/15-Standardkost an allen Ecken und Enden. Egal ob im schauspielerischen Bereich, der erzählten Geschichte oder auch den spärlich gesäten Fights, weder kann der Film Akzente setzen noch sich durch irgendeine Besonderheit aus der Masse des Genres hervorheben. Wem es genügt, einen weiteren Film mit der gleichen Storyline und ohne jegliches Eigenleben im Player zu haben, der kann bei Versus - The Final Knockout ruhig zugreifen, allen anderen sei ans Herz gelegt, lieber einen der zahlreichen hochwertigen Vertreter des Genres einzulegen. Ansonsten wird der viel zu sehr in die Länge gezogene Einheitsbrei schnell zur Schlaftablette.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen