Vinyl - Die komplette Serie

Vinyl - Die komplette Serie

Originaltitel: Vinyl
Genre: Drama • Musik
Regie: Diverse Regisseure
Hauptdarsteller: Bobby Cannavale • Olivia Wilde
Laufzeit: DVD (533 Min) • BD (611 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 16

Vinyl - Die komplette Serie   08.09.2016 von MarS

Zunächst einmal klingt es sehr vielversprechend, wenn große Namen wie Terence Winter, Martin Scorsese und Mick Jagger gemeinsam eine Serie über das Musikbusiness der 70er Jahre produzieren. Dass jedoch der ausstrahlende Sender HBO die Bestellung einer zweiten Staffel wieder zurückgezogen hat und die Serie Vinyl somit bereits nach 10 Folgen ihr Ende findet, spricht nicht gerade für den Inhalt. Wir haben uns die Musikserie für Euch angesehen...

 

New York, 1973: Das Musikbusiness steckt in einer echten Krise, und gerade jetzt ist Richie Finestra (Bobby Cannavale) der Boss des Plattenlabels "American Century Records" und spürt die Auswirkungen am eigenen Leib. Nach einem rasanten Aufstieg und jede Menge Geld geht es mit dem Label inzwischen nämlich steil bergab, so dass Richie zusammen mit seinen Partnern sogar die Bücher frisiert und über einen Verkauf nachdenken muss. Gerade als sich alle Beteiligten damit abgefunden haben, den Job an die deutsche Firma Polygram zu verlieren, dafür jedoch dank des Buchhaltungsbetrugs immerhin eine beträchtliche Abfindung zu erhalten, macht Richie einen Rückzieher. "American Century Records" darf nicht untergehen, und so setzte er alles daran, neue Künstler zu finden, Verträge zu schließen und damit das Label wieder in die schwarzen Zahlen zu befördern. Doch das alles ist nicht so einfach und zehrt extrem an den Nerven, weshalb Richie schnell wieder in alte Gewohnheiten verfällt, trinkt und Drogen nimmt und damit nicht nur das Label, sondern auch seine Ehe mit der schönen Devon (Olivia Wilde) aufs Spiel setzt. Und dabei ist das Musikbusiness nicht nur sprichwörtlich brutal...

 

Vinyl - Die komplette Serie präsentiert ein interessantes Bild des knallharten und sprunghaften Musikbusiness der 70er Jahre und glänzt vor allem durch seine authentische Ausstattung sowie den grandiosen Soundtrack. Inhaltlich kann die Serie dieses hohe Niveau leider nicht halten, denn hier konzentriert sich das Geschehen einfach zu sehr auf seine Optik, den visuellen Stil und die klischeebehaftete Zeichnung der Branche mit Alkohol und Drogen und vergisst dabei, seine Charaktere zu vertiefen und die Geschichte rund und stimmig zu erzählen. So entstehen nicht nur diverse Längen innerhalb der einzelnen Folgen, sondern die Serie schafft es auch nie wirklich, den letzten Funken überspringen zu lassen, Spannung zu erzeugen oder die teilweise dramatischen Ereignisse und Erlebnisse der Figuren auf den Zuschauer zu übertragen. Fasziniert, unterhalten und doch irgendwie gleichgültig verfolgt man die meist völlig zugedröhnten Akteure auf dem Bildschirm und lässt sich von Optik und Soundtrack berieseln, was zwar Spaß macht, aber nicht wirklich im Kopf bleibt. 

 

Schauspielerisch gibt es zwar keine negativen Ausreißer, auf Grund des mangelhaften Drehbuchs bleiben die Charaktere aber trotz toller Leistungen aller Beteiligten sehr blass bzw. klischeegezeichnet. Gerade der die Handlung dominierende bzw. durch die Handlung führende Bobby Cannavale alias Richie Finestra ist viel zu sehr mit Fluchen, trinken und Koksen beschäftigt, um seiner Figur echte Tiefe oder Sympathie zu verleihen. Für ein Schmunzeln sorgen die Auftritte diverser bekannter Stars wie Andy Warhol, Alice Cooper oder Lou Reed, die passend zur visuellen Aufmachung dank sehr gut besetzter Darsteller sehr glaubwürdig wirken und zusammen mit den unzähligen kleinen Details für eine hohe Authentizität sorgen.

 

Das Bild der Serie wurde optisch an die 70er Jahre angepasst, was bedeutet das diese teilweise stark verrauscht und voller Filmkorn ist und dadurch nur selten echte Schärfe oder Detailreichtum entstehen lässt. Meist zeigen sich diese Werte nur in Nahaufnahmen. Hervorragend wiederum ist der Ton der Blu-ray, denn dieser zeichnet sich durch tolle Dynamik und perfekte Einbindung des passenderweise mit Hits und Ohrwürmern vollgepackten Soundtracks aus, der sich stets über das gesamte Boxenspektrum und sehr kraftvoll zeigt. 

 

Bildergalerie von Vinyl - Die komplette Serie (12 Bilder)

Abschließend der Episodenguide zu Vinyl - Die komplette Serie:

 

  • Folge 01 - Nasty Bits
  • Folge 02 - Noch einmal gestern
  • Folge 03 - Geflüsterte Geheimnisse
  • Folge 04 - Der Schläger
  • Folge 05 - Flotter Vierer
  • Folge 06 - Achterbahn
  • Folge 07 - Der King und ich
  • Folge 08 - E.A.H.
  • Folge 09 - Rock´n´Roll Queen
  • Folge 10 - Alibi

Das Fazit von: MarS

MarS

Vinyl - Die komplette Serie macht es einem wahrlich nicht gerade leicht. Auf der einen Seite ist man als Zuschauer fasziniert von der authentischen Ausstattung, der visuell hervorragenden Inszenierung und dem gigantischen Soundtrack, auf der anderen Seite beschränkt sich der Inhalt jedoch auf ausschweifende Alkohol- und Drogenexzesse und einen oberflächlichen Blick auf die Figuren und das sprunghafte Musikbusiness. Verständlich, dass hier nach einer Staffel Schluss ist, denn so unterhaltsam das ganze Geschehen auch ist, 10 Folgen sind tatsächlich genug. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen