Virtuosity

Virtuosity

Originaltitel: Virtuosity
Genre: Action-Science-Fiction-Thriller
Regie: Brett Leonard
Hauptdarsteller: Denzel Washington
Laufzeit: Ca. 99 Minuten (Blu-ray)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 16

Virtuosity   15.10.2013 von Panikmike

Science-Fiction-Filme sind doppelt interessant, wenn sie ein gehöriges Alter auf dem Buckel haben. Es ist immer wieder schön anzusehen, wie sich die Produzenten und der Regisseur damals die Zukunft vorgestellt haben, und wie sie heute auch wirklich ist. Der Sci-Fi-Thriller von Brett Leonard behandelt das Thema Virtuelle Realität und was passieren kann, wenn ein richtig böses Computerprogramm plötzlich die Gestalt eines Menschen annimmt …

 

Dr. Lindenmeyer (Stephen Spinella) entwickelt eine Computersimulation, welche die Persönlichkeiten von über 200 Serienmörder in sich hat. Sobald das Programm Sid (Russell Crowe) ausgereift ist, soll es bei zukünftigen Polizeischulungen helfen. Bei einer der Testphasen kommt eine Versuchsperson ums Leben, daher befehligt Polizeichefin Deane (Louise Fletcher) das Abschalten von Sid. Das virtuelle Programm ist zu gefährlich und kann somit nicht eingesetzt werden. Bevor Sid allerdings gelöscht werden kann, kommt er durch ein Experiment in die Realität. Mit seinem neuen Androidenkörper merkt er die Macht, die nun in der Realität in ihm steckt. Wenn er verletzt wird, muss er nur herkömmliches Glas zu sich führen, um die Wundheilung um das 100fache zu beschleunigen. Daher ist es so gut wie unmöglich, Sid mit herkömmlichen Waffen zu töten. Die Polizei ist ratlos, es gibt nur noch eine Möglichkeit Sid zu stoppen.

 

Parker Barnes (Denzel Washington) ist ein inhaftierter Ex-Polizist, der noch lange Zeit im Gefängnis bleiben muss. Er hat nur eine Chance, jetzt schon aus dem Knast rauszukommen: Er muss Sid finden und ihn töten. Die Polizei ist sich sicher, wenn einer das lebende Computerprogramm aufhalten kann, dann Parker. Mithilfe der attraktiven Doktorin Madison Carter (Kelly Lynch) macht sich Parker auf den Weg ins Ungewisse …

 

Kann Parker das Computerprogramm Sid aufhalten? Welche Rolle spielt Madison Carter und warum kann sie in diesem heiklen Fall helfen? Warum musste Parker ins Gefängnis und wieso ist er der Einzige, der Sid zerstören kann?

 

Die beiden Hauptdarsteller Washington und Crowe geben ein verdammt gutes Duell ab. Washington als Polizist auf der guten Seite und Crowe als durchgeknalltes Computerprogramm auf der anderen Seite. Der Thriller konnte 1995 viele Kritiker überzeugen, vor allem aber, weil die Computereffekte damals verdammt gut ausgesehen haben. Heutzutage kann man darüber nur lächeln, dennoch ist es sehr interessant, was vor fast 20 Jahren schon alles mit Computern gemacht wurde. Der Film selbst ist sehr rasant, und voller Action. Der Zuschauer bekommt nach der Einführung der Charaktere kaum eine Pause. Zwar ist die Geschichte teilweise ein wenig dünn und auch hirnrissig, doch man sollte bei einem Science-Fiction-Film bekanntlich nicht auf die unrealistischen Details achten.

 

Bildergalerie von Virtuosity (9 Bilder)

Bei der Qualität der Blu-ray hingegen habe ich genauer hingeschaut. Das Bild hat eine gute Schärfe und präsentiert viele Details. Die Farben sind absichtlich ein wenig grell gehalten und passen sehr gut zum Thema des Films. Leider gibt es ein ständiges Bildrauschen, was im Laufe des Films ein wenig stört. Ansonsten ist die Umsetzung auf Blu-ray gut gelungen. Beim Ton war ich persönlich ein wenig enttäuscht, denn die Dolby Digital Anlage wird zu wenig beansprucht und der Bass hat so gut wie im ganzen Film Pause. Ebenso enttäuschend sind die Extras auf der HD-Scheibe – es gibt nämlich keine. Heutzutage ist das ein absolutes No-Go, denn Platz wäre ja auf der Blu-ray genügend.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kannte den Film bisher nicht, obwohl ich fast alle Werke mit Denzel Washington kenne. Auf der einen Seite finde ich, dass ich bisher irgendwie nichts verpasst habe. Auf der anderen Seite, fand ich den Film durchaus unterhaltsam. Es ist sehr interessant, was der Regisseur aus der Geschichte gemacht hat und wie er sich die zukünftige Welt damals vorgestellt hat. Ich mag Science-Fiction und Virtuosity gehört auf alle Fälle in dieses Genre. Gepaart mit spannenden Momenten, jeder Menge Action und zwei top Schauspielern ist der Film auf alle Fälle sehenswert. Vom Hocker hat er mich jedoch nicht gerissen, dafür ist er einfach zu alt und enthält Logiklücken, die ich nicht für gut heißen kann. Dennoch sollten alle einen Blick drauf werfen, die den Film nicht kennen, oder aber ihre DVD durch eine Blu-ray ersetzen wollen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen