World of Warcraft: Legion

World of Warcraft: Legion

Publisher: Blizzard
Genre: MMORPG
Sub-Genre: Fantasy
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 30.08.2016
USK 12

World of Warcraft: Legion   17.09.2016 von Teppich

In die bereits sechste Runde geht World of Warcraft nun. Stolze 12 Jahre und dennoch fühlt sich die neueste Erweiterung Legion frischer denn je an! Und das liegt nicht nur an der neuen Heldenklasse dem Dämonenjäger...

 

Doch gehen wir erst einmal die Änderungen durch, die die neueste Erweiterung mit sich gebracht hat, bevor ich auf diese im Detail eingehen kann. Zunächst wurde die Levelgrenze von 100 auf 110 gehoben, darüber hinaus wurde wie bereits eingangs erwähnt die neue Heldenklasse, der Dämonenjäger, eingeführt. Nichts was wir nicht bereits erwähnt haben. Neu hingegen sind die Artefaktwaffen! Jeder Spieler bekommt einen Satz legendärer Waffen, passend für seine Spezialisierung, die er über den Verlauf der Erweiterung leveln kann. Ferner noch können neue Skins für die Waffe freigeschaltet werden, sowie einen geheimen Skin, der bisher allerdings noch für die meisten Klassen geheim bleibt! Des Weiteren wurde das PvP-System komplett umgekrempelt und dieses besitzt nun ein separates Talent-System, das nun auf einem Stufen-System basiert. So schalten neue Ehre-Stufen neue Talente frei, sowie einen Skin für die Artefaktwaffe auf Stufe 50.

 

But wait there's more! Hinzu kommt eine neue Zone, die Verheerten Inseln, die sich im Herzen Azeroths befinden. Die Inseln umfassen insgesamt fünf neuen Zonen die, bis auf Suramar, nun auch mit dem Level des Spielers skalieren. Sprich die Zone Aszuna ist sowohl eine Zone für Level 100 als auch für Spieler des Levels 110. Dazu kommen die Worldquests, die die neuen täglichen Quests in Legion darstellen. Dazu werden die Helden jeden Tag in die Welt gesandt um fünf Quests für eine jeweilige Fraktion zu erledigen. Als Dank für die Mühen winkt eine Truhe sowie Artefaktmacht für die Artefaktwaffe. Zu guter Letzt wird natürlich auch die Geschichte rund um Gul'dan, die in Warlords of Draenor Dreh und Angelpunkt der Geschichte war, weitergesponnen. Schließlich ist dieser ja den Helden Azeroths entwischt und lässt nun die Hölle auf die Verheerten Inseln nieder. 

 

World of Warcraft Legion - Suramar

Gebiete und Quests


Wer frisch mit Level 100 beginnt muss natürlich erst einmal Stufe 110 erreichen, die neue Levelgrenze des Spieles. Das ist vor allem in Legion angenehmer denn je. Denn statt auf einem linearen Weg von Zone A nach Zone B zu questen, haben Spieler nun die Qual der Wahl. Denn jede Zone in den Verheerten Inseln skaliert mit dem Level der Spieler. Einzige Ausnahme bildet dort Suramar, denn diese Zone ist als designierte High-End Zone gekennzeichnet und somit auch die erste ihrer Art. Als zentraler Hub für den Spieler dient dabei die Ordenshalle! Was zunächst aussieht wie ein Abklatsch der Garnison aus Legion, ist es auch. Nur eben besser! Denn diese die Ordenshallen sind allen Spielern der jeweiligen Klassen zugänglich, anders als in Warlords of Draenor, wo jedem Spieler eine Garnison zugewiesen wurde. Die Frischlinge werden zunächst ein paar Quests in der Ordenshalle erledigen, darunter eben auch die Wahl der Artefaktwaffe, dazu aber später mehr. Danach fordert eine Quest den Spieler explizit dazu auf eine Zone zum Leveln auszuwählen, anders als in bisherigen Erweiterungen, in denen wir an die Hand genommen wurden und durch ein Gebiet gejagt wurden. Zum Erreichen der Maximalstufe, also 110, müssen in der Regel jedoch alle Zonen absolviert werden. Ihr dürft euch lediglich aussuchen, in welcher Reihenfolge ihr die Inseln erkunden dürft. Und das ist auch gut so!

 

Zu den Zonen selbst: Wunderschön! Allen voran die zerstörte Nachtelfenmetropole Suramar! Das soll nicht heißen, dass die anderen Zonen nicht schön wären. Sie sind nur schon einmal in irgendeiner Form in World of Warcraft vorgekommen, so zum Beispiel Sturmheim, das sich der nordischen Mythologie entlehnt, jedoch auch stark an Gebiete aus Wrath of the Lich King erinnert. Was nicht bedeutet, dass die Zonen in irgendeiner Weise schlecht oder unausgereift wären. Im Gegenteil, bis auf Sturmheim spielt sich jede Zone phänomenal und vermittelt die Geschichte der Erweiterung. Allen voran Suramar, Val'sharah und Hochberg! Ausschlaggebend dafür sind die sehr schön animierten Cutscenes, von denen World of Warcraft nun mehr Gebrauch macht. Diese sind zwar in Spielgrafik, tragen jedoch maßgeblich dafür bei die Geschichte der Zonen voranzutreiben.

 

Weltquests, Artefakte und Co.

 

So spaßig die Levelerfahrung in World of Warcraft: Legion auch sein mag, sie endet spätestens mit Level 110. Das heißt nicht dass hier der Spielspaß endet - nein keineswegs! Mit 110 wird der Spieler erst einmal mit einer überwältigenden Menge an Aufgaben überschüttet. Selbst als Veteran fühlte ich mich ein wenig überrumpelte und erwischte mich dabei, wie ich Stunden in Suramar verbrachte nur um die Storyline weiter voranzubringen. Aber Suramar ist eben nicht alles. Es gibt heroische und mythische Instanzen, Weltquests, die eigene Artefaktwaffe muss verbessert werden, Berufe gelevelt und eigens dafür entworfene Quests erledigt werden. Darüber hinaus noch sechs Fraktionen bei denen der Ruf gesteigert werden muss. Von PvP war da bisher noch nicht einmal die Rede. Achja, ab dem 20. September öffnen dann auch noch die Schlachtzüge sowie die Mythic+ Instanzen.

 

Was ich versuche zu vermitteln ist folgendes: Es gibt einfach viel zu viel zu tun und das ist gut so! Selten habe ich eine Erweiterung erlebt, in der es so viel zum Start zu erledigen gab! Vor allem werde ich nun in die Welt geschickt, anders als in Warlords of Draenor, wo ich die Hälfte meiner Zeit in der Garnison verbracht habe.

 

Instanzen, Mythic+ und Schlachtzüge

 

Neben den bereits erwähnten Aktivitäten gibt es ja dann auch noch die Instanzen und Schlachtzüge, die ein Kernstück des Spieles darstellen. Leider ist es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich die Schlachtzüge sowie die Mythic+ Instanzen zu bewerten, da diese erst ab dem 20.09.2016 verfügbar sein werden. Daher müssen wir erst einmal Vorzug mit den bereits vorhandenen Instanzen nehmen von denen es zehn an der Zahl gibt. Acht der zehn Instanzen besitzen eine normale, heroische und eine mythische Version, sprich eine aufsteigend schwerere Version der Instanz. Die letzen beiden Instanzen sind nur auf mythisch verfügbar und können nur über eine Questreihe im High-End Gebiet Suramar freigeschaltet werden.

 

Leider konnte ich bisher nur acht der zehn Instanzen anspielen, da mir der Eintritt in die Hallen der letzten Beiden bisher noch verwehrt blieb. Dies ändert jedoch nichts an meinem bisherigen Eindruck der Instanzen. Sie sind detailliert gestaltet, die Bosse sind wenn auch nur teils anspruchsvoll und jeder der Instanzen ist tief in die Geschichte der Zonen integriert. Bisher störten mich nur die mythischen Instanzen, da diese sich nicht großartig von ihrem heroischen Pendant bezüglich des Schwierigkeitsgrades unterscheiden. Das könnte jedoch auch einfach daran liegen das Mythic+ eine Steigerung darstellen soll, bei der der Spieler die Schwierigkeit immer weiter erhöhen kann. Demnach darf der Einstieg in eben jene nicht zu schwierig gestaltet werden.

 

Bildergalerie von World of Warcraft: Legion (9 Bilder)

Zu guter Letzt: Der Dämonenjäger

 

Bei dem Dämonenjäger handelt es sich um eine Heldenklasse, also eine Klasse, die mit einem höheren Level in das Spiel einsteigt. Einzige Vorrausetzung ist jedoch ein Charakter der Stufe 70 auf dem jeweiligen Server. Dämonenjäger starten mit Level 98 und sind Level 100, wenn sie in die freie Spielwelt entlassen werden. Wie bereits beim Todesritter, besitzt der Dämonenjäger eine eigene Startwelt mit eingebundener Erzählung. So spielt die Geschichte vor der eigentlichen Zeitlinie und erzählt wie Illidan Sturmgrimm mit seiner Armee der Dämonenjäger gegen die Brennende Legion kämpft.

 

Als einer der Selbigen werdet Ihr ausgesandt, um Dämonen auf einer anderen Welt zu vernichten, während Illidan eine Invasion von Abenteuer im Hauptquartier abwehrt - Rückblick auf die Ereignisse von Burning Legion. Die Dämonenjäger kehren erfolgreich zurück, müssen jedoch schnell feststellen das Illidan besiegt und gebannt wurde. Viel mehr möchte ich nun auch nicht vorweg nehmen.

 

Alles in allem sind Dämonenjäger eine gelungene Erweiterung des Klassenkaders, wobei ich mir einen Fernkämpfer gewünscht hätte. Dämonenjäger sind insgesamt die wohl agilste Klasse im Spiel und haben wohl die schönsten Animationen, die sich eine Klasse wünschen könnte. Anders als andere Klassen kommen Dämonenjäger jedoch nur mit zwei Spezialsierungen daher: Rachsucht (Tank) und Verwüstung (Schaden)!


Das Fazit von: Teppich

Teppich

Ist World of Warcraft: Legion die beste Erweiterung aller Zeiten? Keine Ahnung, das lässt sich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Was ich allerdings sagen kann: Es ist der spaßigste Start in eine Erweiterung! Es gibt so unglaublich viel zu tun und es gab bisher nicht einen Augenblick an dem ich sagen würde "Boah ist das langweilig!". Ich fühle mich gefordert und gleichermaßen überfordert, bei dem schieren Maß an Content, das uns bereits zu Beginn der Erweiterung bereitgestellt wurde. Und das obwohl der erste Schlachtzug sowie die Mythic-Instanzen noch gar nicht mal implementiert wurden. Ich bin gespannt wie sich Legion weiterentwickelt, aber für mich persönlich war dies der beste Start in eine Erweiterung, den ich bisher hatte!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen