XBox One X (Project Scorpio)

XBox One X (Project Scorpio)

Publisher: Microsoft
Genre: Konsole
Erscheinungsdatum: 07.11.2017

XBox One X (Project Scorpio)   10.11.2017 von GloansBunny

Microsofts neues Flaggschiff, die XBox One X, gilt als wahres Technik-Monster. Ein Grund mehr, die nagelneue Konsole einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Redakteurin GloansBunny stellt Euch das gute Stück vor...

 

Die Verpackung und der Inhalt


Sieht man den unauffälligen Karton zum ersten Mal, kommen fast schon mütterliche Gefühle auf. In der 46,5cm x 31cm x 12,5 cm kleinen Kiste soll sich die bisher leistungsstärkste Konsole aller Zeiten befinden? Ja, zumindest verspricht das der Aufdruck, den auf der Vorderseite das Logo Konsole samt deren Namen und an den Außenseiten fast schon unscheinbar die magischen Worte 1TB, 4K Blu-Ray, 4K Ultra HD und HDR zieren. Alles schwarz mit weißer Schrift, alles magisch, alles edel.Sobald man den Karton öffnet und den Inhalt entnimmt, ist der anfängliche Gedanke "Ach, wie süß!" allerdings schnell verflogen. Mit über vier Kilo Kampfgewicht entpuppt sich die 30 cm breite 24 cm tiefe und 6 cm hohe XBox One X als wahres Riesenbaby, die in ihren Maßen deutlich kleiner ausfällt als die erste XBox One. Neben der gut geschützten Konsole liegen der Verpackung noch ein XBox One-Controller inklusive Batterien, jeweils ein 4K-HDMI- und ein Stromkabel und eine Bedienungs- anleitung samt Werbemittel und Codes für diverse Microsoftdienste (XBox Live Gold, Game Pass, jeweils für vier Wochen) bei. Der vertikale Standfuß bleibt Käufern der limitierten "Project Scorpio" - Edition vorbehalten.

 

Oberfläche, Verarbeitung und Anschließen


Für ein knapp 500 Euro teures Gerät darf man eine entsprechende Qualität erwarten. Der Kraftzwerg ist hochwertig verarbeitet, zeigt keinerlei scharfe Kanten oder zerbrechlich wirkende Teile und wirkt durch seine mattschwarze Farbe sehr edel, der kleine grüne "Project Scorpio"-Schriftzug an der Vorderseite fügt sich stimmig ins Gesamtbild ein. Durch die schlanken Abmessungen und die unauffällige Farbgebung lässt sich die XBox One X in jede Umgebung integrieren und auch nervige Fingerabdrücke auf der Oberfläche gehören der Vergangenheit an. Der beiliegende Standard-Controller ist ebenso unempfindlich, leicht und liefert mit seiner angerauten Unterseite einen besseren Halt. Das Slot-In-Laufwerk bildet mit dem Auswurfknopf ein unscheinbares Paar und auch der Infrarotsensor für das Zubehör sowie ein dritter USB 3.0-Port gehören zur zierlichen Front der XBox One X.

 

Die Anschlüsse an der Rückseite entsprechen demselben Muster, das auch schon bei der XBox One S Einzug gehalten hat. Von links nach rechts betrachtet findet Ihr bei liegender Konsole einen Stromanschluss, jeweils einen HDMI-Eingang und Ausgang, zwei USB 3.0-Buchsen, Toslink, einen Infrarot-Port und den Netzwerkanschluss. Dank den im Lieferumfang enthaltenen Kabeln ist die Konsole im Handumdrehen an Stromquelle und TV angeschlossen und bereit, mit einem sanften "Pling" Euer Herz zu erobern.

 

Benutzung


Nach einem rund 800 MB großen Systemupdate und einem der Konsole entsprechenden Kurzintro dürfen sich Neulinge wahlweise mit einem kleinen Tutorial in die intuitive Bedienung der Kiste einweihen lassen. Kenner des mittlerweile leicht überarbeiteten Systems springen direkt auf die Startseite oder ins Bildeinstellungs-Menü, das Euch bei der Konfiguration und Kommunikation zwischen Konsole und TV unter die Arme greift. Besitzer eines Vorgängermodells können Spiele, Apps und Ihre Einstellungen ganz bequem über das Netzwerk oder externe Speichermedien importieren und wie gewohnt auf das Dashboard samt aller kopierter Daten zugreifen. Empfehlenswert ist der Umstieg via externer Festplatte, da dies sowohl zeitlich, als auch zukünftig in Punkto Speicherplatz nur Vorteile bietet. Wer bereits vorab die 4K-Inhalte der Spiele geladen hat, weiß warum: die interne 1 TB große HDD kommt bei Updates, die mitunter doppelt so groß wie das ursprüngliche Spiel sein können, bald an ihre Grenzen. Speziell, wenn die Funktion der steten Aktualisierung von Konsole und Games aktiviert ist, ziehen Grafikbomber wie Gears of War 4 locker über 100GB zusätzliche Daten. Die Abwärtskompatibilität zu Zubehör der "alten" XBox One externen Festplatten, Controllern, Headsets und Co erleichtert Euch dabei den Umstieg auf die XBox One X allerdings enorm.


Unsere XBox One X speist ihr Bild in einen Panasonic TX-49EXW604 LCD mit 4K Ultra HD und HDR bei 1300Hz anstandslos über den passenden HDMI-Anschluss ein. Das Bild ist deutlich schärfer, detaillierter und erstrahlt beim Beispiel Assassin's Creed Origins mit nativem 4K bei einer Auflösung von 3840x2160 Pixeln auf einem Abstand von etwa zwei Metern in vollem Glanz. Einige Spiele wie etwa Gears of War 4 lassen Euch sogar die Wahl, ob Ihr mit hohen Detailstufen bei 30 fps oder mit 60 fps spielen wollt. Dank integriertem Netzteil und Wasserkühlung ist die Konsole selbst bei höchster Auslastung sehr leise und entwickelt kaum Wärme, sowohl im Gaming-, als auch im UHD-Blu-ray-Betrieb. Die acht Prozessor-Kerne mit 2,3 GHz und der 12 GB große GDDR5-Arbeitsspeicher sowie die mögliche Rechenleistung von bis zu sechs Teraflops übersteigen die grafischen Möglichkeiten der Konkurrenten XBox One S und PlayStation 4 Pro deutlich und sollten wenn möglich an einem passenden TV-Gerät genutzt werden, um sie voll genießen zu können. Doch auch an einem älteren Gerät ohne 4K-Support profitiert Ihr von der knackigen Grafik und den deutlich kürzeren Ladezeiten.

 

Bildergalerie von XBox One X (Project Scorpio) (12 Bilder)

Technische Spezifikationen des Herstellers

 

  • True 4K Gaming
  • 6 Teraflop GPU Leistung
  • 8 CPU-Kerne mit 2.3GHz
  • 326 GB/s Speicherbandbreite
  • 12 GB GDDR5 RAM
  • 40 Customised Compute Units mit 1172MHz
  • 1 TB Festplatte
  • 4K UHD-, Blu-ray-, DVD-Player
  • Maße: 30cm x 24cm x 6cm
  • Gewicht 3,8 kg
  • 4K UHD Blu-ray Laufwerk
  • HDMI 2.0b (out), 2160p @ 60Hz, AMD FreeSync
  • HDR10 Support
  • DTS 5.1
  • DOLBY Digital 5.1,TrueHD with Atmos
  • PCM 2.0, 5.1, 7.1
  • 4K Game DVR mit HEVC Codec
  • 1080p Super-Sampling für Full HD-TV-Besitzer
 
Lieferumfang
 
  • Xbox One X-Konsole mit 1 TB
  • Xbox One Wireless Controller
  • HDMI-Kabel (4K-kompatibel)
  • Vertikaler Standfuß (nur bei "Project Scorpio")
  • Netzkabel
  • Xbox Game Pass-Test für 1 Monat
  • Xbox Live Gold-Test für 14 Tage

 

Anschlüsse

 

  • Stromanschluss
  • 2 HDMI Ports (1 HDMI 1.4b in, 1 HDMI 2.0b out)
  • 3 USB 3.0 Ports
  • IR Out
  • S/PDIF /Optical
  • Ethernet Port  / LAN
  • Dual Band Wireless Wi-Fi

Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Die XBox One X ist ohne Frage sowohl auf dem Papier, als auch im "Hands on" die aktuell leistungsstärkste Konsole der Welt. Verarbeitung, Aufmachung und Bedienbarkeit sind ebenso hochwertig wie das Innenleben, dem der Kraftzwerg auch seinen hohen Anschaffungspreis zu verdanken hat. Eine Bewertung kann und möchte ich an dieser Stelle nicht abgeben, da die XBox One X momentan ohne Konkurrenz ist und sich erst im Langzeittest beweisen muss. Dass die Bildqualität (ein passendes TV-Gerät vorrausgesetzt) in der ersten Liga spielt ist klar, ebenso konnten mich die angenehm leise Geräuschkulisse, die schnellen Ladezeiten und die deutlich sichtbaren Detailverbesserungen auch bei "nicht 4K-gestützten" Spielen überzeugen. In meinen Augen ist die Konsole ihr Geld allemal wert und speziell für technikbegeisterte Core-Gamer sehr interessant. Wer eine funktionstüchtige XBox One S oder eine PlayStation 4 Pro sein Eigen nennt, kann zwar durchaus neidvoll zu dem Technik-Riesen aufschauen, aber auch beruhigt weiter mit den "alten" Konsolen spielen. Für das ultimative visuelle Spielerlebnis sollten sämtliche Komponenten (TV, Anschlüsse, Entfernung etc) möglichst ideal auf die XBox One X abgestimmt sein.


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen