Xconfessions 3

Xconfessions 3

Originaltitel: XConfessions Vol. 3
Genre: Erotik
Regie: Erika Lust
Hauptdarsteller: Ryan James
Laufzeit: DVD (101 Min) • BD (104 Min)
Label: Intimatefilm
FSK 18

Xconfessions 3   13.09.2015 von Born2bewild

Mit einem Zitat von Cosmopolitan.com „…wunderschön inszenierte erotische Filme…mit einem Fokus auf weiblicher Lust.“ wird auf der mittlerweile dritten Volume von XConfessions geworben. Das lässt vermuten, dass sie primär an Frauen gerichtet sind. Ob sich dieser Verdacht bestätigt und sich der Kauf lohnt, erfahrt ihr in unserem Review…

 

XConfessions Volume 3 ist, wie auch schon seine Vorgänger, eine Sammlung von Kurzfilmen der preisgekrönten Erotik-Regisseurin Erika Lust. Anders als seine Vorgänger ist es die Erste, die von der FSK wirklich das „ab 18 / Keine Jugendfreigabe“ Kennzeichen erhalten hat. Bei den Vorgängern fand sich zwar auf der DVD-Verpackung das rote Siegel, jedoch konnte man auf der Seite der Prüfstelle sehen, dass sie eigentlich schon ab 16 freigegeben sind. Insgesamt sind es 10 Kurzfilme, die laut der Verpackung auf Geständnissen von anonymen Fans und Follower Erika Lusts basieren. Hier ein Ausschnitt aus den unserer Meinung nach sehenswerten Episoden:

 

Cinèma X

Sehr zur Überraschung der männlichen Angestellten begibt sich eine Frau in ein Erotikkino. Während es auf der Leinwand heiß zur Sache geht, entfacht auch bei der Frau die Lust. Sehr zur Freude des Mannes der neben ihr sitzt. Gemeinsam beginnt sie die Lust mit ihm auszuleben, lässt ihn aber nach einiger Zeit sitzen und begibt sich zum Nächsten…

 

Fräulein O.: Das Au-Pair

Eine leichtbekleidete junge Frau liegt in Himmelbett in einem Zimmer in Spanien. Es ist sehr heiß und zu allem Überfluss fällt auch noch der kleine Ventilator aus. Zum Glück hat ihr Partner eine fabelhafte Idee, er kommt mit einem Eimer Eiswürfel ins Zimmer und beginnt sie „abzukühlen“…

 

I wish i was a lesbian

Eine Austauschstudentin kommt nach Spanien zu einem Lesbenpärchen. Die Anfangs unverfängliche Situation gerät durch die Unmengen an Alkohol und Drogen etwas außer Kontrolle, wodurch die Studentin ihre ersten lesbischen Erfahrungen mit zwei Frauen machen darf…

 

Bildergalerie von Xconfessions 3 (8 Bilder)

Hier noch die Titel der anderen Episoden:


  • Garden of Eden
  • Hello, Pool Boy
  • El que no ama no conoce a dios (Religiös angehauchter Kurzfilm)
  • Boat Buddies with benefits
  • Rush of the forbidden
  • Romance bullshit
  • Take me drunk, I’m home

 

Insgesamt sind die Qualitäten der Filme durchwachsen. Der Sound und die Musik sind sehr basslastig und qualitativ recht schlecht. In den meisten Episoden steht die Musik im Vordergrund und die Dialoge und Geräusche der Darsteller sind kaum zu verstehen. Die Schnitte der einzelnen Szenen sind so gemacht, dass die nackte Haut, die man sieht, eigentlich noch für FSK 16 reichen würde. Wir vermuten, dass die wenigen „Blitzer“ und die Aktionen und Geräusche der Protagonisten zu der hohen Einstufung geführt haben. Anders als der Aufdruck der Blu-Ray vermuten lässt steht aber unserer Meinung nach die Lust der Frauen nicht im Vordergrund. Während wir vermutet hätten, dass in diesen Kurzfilmen die Frauen auf ihre Kosten kommen, so ist es vom Ablauf her wie bei anderen Genrevertretern, die vom Konzept her für Männer gestaltet werden und bei denen das Wichtigste der Mann ist.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich muss sagen, ich bin enttäuscht. Ich würde von mir selbst behaupten, dass ich als Mann einen sehr niedrigen Anspruch habe was Erotikfilme angeht. Und dennoch konnten mich diese Filme mit der angeblichen Frauenfixierung nicht überzeugen. Von den insgesamt 10 Episoden waren 4 etwas anregend, aber dennoch leider zu kurz. Für mich war es der erste Kontakt mit Filmen von Erika Lust und ich kann im Moment nicht nachvollziehen, warum die Dame so ausgezeichnet sein soll. Mir ist bewusst dass Geschmäcker verschieden sind, aber ob es fast zwanzig Euro wert ist, nur dass er oder sie etwas Anregung an vielleicht 20-40% des gekauften Filmmaterials erhält weiß ich nicht. Meine Vermutung ist, dass man hier bereits vorhandenes Material einfach zusammengeschnitten hat, so dass es vielleicht noch ein FSK 16 erhält, um es dann doch wieder als tolles FSK 18 zu verkaufen, weil das rote Siegel einfach „cooler“ ist und Kaufinteresse weckt.

 

Josi:

Also für mich waren genau genommen nur 2 von 10 der Filme interessant und nochmals 2 annehmbar. Dass hier weibliche Lust die zentrale Rolle spielen soll erschließt sich für mich nicht wirklich. Am Ende kommt meist nur der Mann auf seine Kosten und wird auch noch mit Massagen zum Beispiel „belohnt“. Ich habe jetzt verstärkt auf den Ablauf, Kamera und Umgebung geachtet als ich es normalerweise tun würde, wenn ich mir solche Filme anschaue. Insofern kann es natürlich Frauen geben, die dennoch den Großteil anregend finden. Nachvollziehen könnte ich das aber nicht.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen