Almanya - Willkommen in Deutschland

Almanya - Willkommen in Deutschland

Originaltitel: Almanya - Willkommen in Deutschland
Genre: Komödie
Regie: Yasemin und Nesrin Samdereli
Hauptdarsteller: Vedat Erincin
Laufzeit: Ca. 101 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 6

Almanya - Willkommen in Deutschland   10.11.2011 von Der Ohm

In diesem Jahr jährt sich das Anwerbeabkommen mit der Türkei zum 50. mal. 1961 traten die ersten Türken ihren deutschen Arbeitsplatz an. Nur fünf Jahre später erreichte der 1.000.000 Gastarbeiter die noch junge Bundesrepublik. Doch dies ist nicht seine Geschichte, dies ist die Geschichte von Hüseyin Yilmaz, seines Zeichens der 1.000.001 Gastarbeiter ...

Der sechsjährige Cenk hat ein Problem. Als im Sportunterricht eine türkische und eine deutsche Fußballmannschaft gewählt wird, wollen weder die einen noch die anderen ihn in ihrer Mannschaft. Doch wieso? Was ist Cenk denn nun?  Ist er nun ein Deutscher oder ein Türke? Mit dieser Frage richtet sich der Junge an seine Cousine Canan. Diese erzählt ihm die Geschichte, wie sein Opa Hüseyin und seine Oma Fatma vor mittlerweile 45 Jahren nach Deutschland gekommen sind.

Erst reiste Opa Hüseyin alleine mit dem Zug nach Deutschland, wo er um ein Haar als der 1.000.000 Gastarbeiter gefeiert wurde. Das Präsent wär ein schönes Moped gewesen, doch leider war er einer von Vielen. Nach dem er hier genug Geld verdient hatte, ist seine Familie nachgereist. Viele Jahre gingen seit dem ins Land, - Almanya - ist für ihn, seiner Frau und seiner Kinder zu einer neuen Heimat geworden.  Um so überraschender ist es für alle Beteiligten, dass Familienoberhaupt Hüseyin just an diesem Abend verkündet, das er ein Haus in der alten Heimat gekauft hat. Die Fahrt mit einem Kleinbus wird für alle eine Reise in eine andere Welt und in eine andere Zeit.

Den Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli ist eine erfrischende, einfühlsame Komödie gelungen, die mit einem, in Deutschland immer noch schwierigen, Thema locker und ohne erhobenen Zeigefinger umgeht. Man merkt der Story an, dass viele der kleinen Geschichten aus dem wahren Leben gegriffen sind. Umwerfend fand ich die Idee, die Deutschen durchweg Türkisch reden zu lassen. So ist es selbst mir möglich, mich in die Rolle einer türkischen Hausfrau zu versetzen, die doch einfach nur ein Brot kaufen möchte. Genial.

 

Die Bildqualität entspricht dem, was mittlerweile von jeder deutschen Komödie zu erwarten ist. Kräftige, natürliche Farben. Gute Kontrastwerte, gute Kompression und ein defektfreies Bildmaterial runden die Sache ab. Beim Ton sind in einer Komödie natürlich keine Wunder zu erwarten. Die Stimmen sind jederzeit klar und verständlich. Die Surround-Lautsprecher haben wenig Arbeit zu verrichten. Die Blu-ray ist mit reichhaltigen Extras ausgestattet. So finden sich ein unterhaltsamer Audiokommentar der Regisseurinnen, Interviews mit den Darstellern, ein Making-of der Spezialeffekte, eine B-Roll der Dreharbeiten und entfallene Szenen mit auf der Scheibe.



Cover & Bilder © www.sofahelden.de


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Nach dem ichAnfang des Jahres den Trailer gesehen habe, hatte sich das Interesse an diesen Film in meinem Kopf eingebrannt. Meine recht hohen Erwartungen wurden zum Glück nicht enttäuscht. Lässig spielt die Story mit Vorurteilen und Problemen, die wir Deutschen so gar nicht wahrnehmen können und konnten. Er öffnet damit die Augen für die Sicht eines Migranten, der sich in einer, für ihn völlig fremden Kultur, wiederfindet und hier seien Weg gehen muss. Ich kann diesen Film jedem Interessierten wärmstens Empfehlen, und da wir alle früher oder später mit diesem Thema in Berührung kommen, sollten auch alle interessiert sein. „Gü-le, gü-le“


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen