Der Komet

Der Komet

Originaltitel: Night of the Comet
Genre: Science-Fiction-Horror
Regie: Thom Eberhardt
Hauptdarsteller: Robert Beltran
Laufzeit: DVD (83 Min) • BD (86 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Der Komet   30.11.2019 von Panikmike

Unter dem Titel Night of the Comet erschien 1984 in den USA eine Horror-Filmkomödie, welche in Deutschland erst zwei Jahre später direkt auf Video herauskam. Mit einem Budget von nur ca. 700.000 US-Dollar überzeugte das Werk nicht nur Kritiker auf der ganzen Welt, sondern auch viele Fans, welche ihn auch heute noch feiern. Koch Media veröffentlichte die Trashperle nun unter seinem deutschen Titel Der Komet in einem Mediabook mit zwei Covervarianten…

 

Inhalt

 

Eigentlich sollte es ein Tag zu feiern sein, als ein Komet an der Erde vorbeizog, doch niemand konnte die Folgen einschätzen. Viele Menschen welche sich im Freien aufgehalten haben, wurden regelgerecht ausgelöscht, einige von Ihnen wurden aufgrund der großen Strahlung in Mutanten verwandelt. Nur sehr wenige haben das Spektakel überlebt, unter ihnen befinden sich der Trucker Hector (Robert Beltran), die hübsche Regina (Catherine Mary Steward) und ihre 16-jährige Schwester Samantha (Kelli Maroney). Nachdem sie den Schock überwunden und sich mit dem Zustand wohl oder übel angefreundet haben, versuchen sie das beste aus der schier aussichtslosen Situation zu machen…

 

Der Film ist eine Trashperle in Reinkultur, neben jungen Mädchen mit automatischen Waffen, Karate, nerdigen Wissenschaftlern, 80er Frisuren und schlecht angemalten Mutanten gibt es auch passende Gags, Cheerleader und noch so einiges mehr zu sehen. Fans werden in Der Komet eine schöne Geschichte finden, welche optisch auch gut dargestellt wurde. Die apokalyptische Welt sieht darin genau so aus, wie man es sich auch vorstellt: leere Straßen, dem Zerfall ausgesetzte Objekte und eine Verzweiflung, weil keiner mehr in die vorherige Welt zurückkehren kann. Dazu gesellt sich ein passender 80er Jahre Soundtrack, Neonlichter und so manche komische Situation, in welche man sich schön reinversetzen kann.

 

Details der Blu-ray

 

Bei einem Low-Budget-Science-Fiction-Film unter 1 Million Euro braucht man sich keine tollen Effekten und auch keine brillante Bildqualität erwarten. Dafür sieht Der Komet aber erstaunlich gut aus und braucht sich vor den Großen nicht zu verstecken. Zwar gibt es ein permanentes Bildrauschen und teils ein wenig blasse Farben, die dann aber in anderen Szenen durch die leichte Neonoptik wieder sofort verschwinden. Die meiste Zeit ist das Bild scharf, voller Details und natürlich und zaubert durch die Nichtperfektion einen gewissen 80er Jahre Charme auf den Bildschirm. Dazu gesellt sich ein frontlastiger Ton, der hin und wieder vom Bass unterstützt wird, wie auch eine gute Synchronisation. Neben diverser Audiokommentare befinden sich auch noch Interviews, eine Bildergalerie und der Kinotrailer als Extras auf den Discs.

 

Bildergalerie von Der Komet (7 Bilder)

Details des Mediabooks

 

Der Film kommt in zwei verschiedenen Covervarianten in Koch Films typischer Größe daher. Beide zeigen auf der Vorderseite ein Artwork, welches gut zum Film passt. Die Rückseite ist gleich, da sie Informationen und Details der Veröffentlichung zeigt – daher wurde auch auf eine J-Card verzichtet. Innen befindet sich das 20-seitige Booklet mit vielen Fotos und etwas weniger Text, sowie den Film auf DVD und Blu-ray.



Cover & Bilder © Koch Films


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Ich kannte den Film bisher nicht, da ich aber selbst ein 80er Jahre Kind bin, musste er in meinen Player wandern. Zwar habe ich mir ein wenig mehr Science-Fiction erwartet, dennoch hat mich Der Komet gut unterhalten, auch wenn der Fokus mehr auf Drama, Horror und auch Komödie liegt. Das Mediabook ist schön gestaltet und Fans des Films haben deswegen natürlich eine doppelte Freude :)


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen