Deutschland - Finden Sie Minden?

Deutschland - Finden Sie Minden?

Genre: Brettspiel • Wissen • Quizspiel
Autor: Günter Burkhardt
Spieleverlag: Kosmos
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 45 Minuten
Anzahl Spieler: 2-5

Deutschland - Finden Sie Minden?   10.11.2015 von MarS

Quizspiele sind nicht nur unterhaltsam, sondern oftmals auch sehr lehrreich. Das Medienunternehmen Kosmos bietet mit seinem Spiel Deutschland - Finden Sie Minden? sogar die Möglichkeit, spielerisch geografische Inhalte zu vermitteln. Ob hier wirklich alles Schwarz-Rot-Gold ist was glänzt soll folgende Kritik klären.

 

Die Spielbeschreibung

 

Watzmann gesucht! Finde Minden. Wo könnte Siegen liegen? Du hast Interesse an Deutschlands Städten und Naturräumen zwischen Ostseestrand und Badener Land? Dann wirst Du dieses Spiel lieben! Die Regeln sind schnell kapiert, schon nach wenigen Minuten kann die große Entdeckungs- und Orientierungsfahrt quer durch Deutschland los gehen. Wer meint, etwas ganz genau zu wissen, kann viele Punkte holen - und wer sich weniger genau festlegt, bekommt zwar weniger Punkte, die dafür aber sicher - und damit fährt man oft besser. Deutschland – Finden Sie Minden? ist ein ideales Spiel für Jung und Alt – unterhaltsam, witzig, lehrreich und erstaunlich abwechslungsreich.

 

Das Spielbrett, das Material und die Vorbereitung

 

Der Karton von Deutschland - Finden Sie Minden? hat die für Kosmos übliche quadratische Form und ist mit einem nostalgisch anmutenden Bild einer Deutschlandkarte samt Lupenvergrößerung bedruckt. Im Hintergrund befindet sich entsprechend die deutsche Flagge. Im Inneren liegt obenauf das mit einer topografischen Karte von Deutschland bedruckte Spielbrett, welches aufgeklappt eine Größe von ca. 57x43 cm hat und wie gewohnt einen stabilen und festen Eindruck hinterlässt. Des Weiteren findet der Spieler fünf Tipp-Karten vor, die ebenfalls aus fester Kartonage gefertigt wurden und vor dem ersten Spiel aus einem vorgestanzten Bogen gedrückt werden müssen. Außerdem gibt es noch Spielfiguren und farblich passende Tipp-Steine aus lackiertem Holz, fünf Plastik-Chips und 224 Karten mit Zielen, eingeteilt in insgesamt vier farblich differenzierte Schwierigkeits-Gruppen. Alle einzelnen Bestandteile finden geordnet Platz in dafür vorgesehenen Vertiefungen des innenliegenden Plastikeinsatzes.

 

Die Anleitung

 

Die Anleitung ist trotz lediglich drei Seiten sehr ausführlich und schnell zu verinnerlichen, was einen raschen Spielstart ermöglicht. In der Anleitung findet man ebenfalls zwei mögliche Spielvarianten, die aber lediglich kleinere Änderungen beinhalten, weswegen ich an dieser Stelle verzichte, darauf explizit einzugehen. Auf der Rückseite der Anleitung ist nochmals eine topografische Karte Deutschlands, aufgeteilt in Nord und Süd, die etwas genauer bzw. ausführlicher ist als das eigentliche Spielbrett und deshalb ggf. als Spielbrett für ein Spiel mit jüngeren Mitspielern genutzt werden kann. 

 

Das Spielziel

 

Ziel von Deutschland - Finden Sie Minden? ist es nach dem letzten Zug mit der eigenen Spielfigur vor allen anderen zu stehen.

 

Der Spielablauf

 

Je nach Anzahl der Mitspieler werden die Spielfiguren auf die dafür vorgesehenen Startfelder gesetzt, wobei sich die Startposition nach dem Alter richtet - der jüngste Spieler steht am Ende, der älteste vorn. Jeder erhält eine Tipp-Karte inkl. farblich passender Tipp-Steine und einen Chip, der im späteren Verlauf als Veto genutzt werden kann. Anschließend entscheiden die Spieler durch Auswahl der Ortskarten über den Schwierigkeitsgrad des Spiels, wobei beispielsweise die gelben Karten die einfachsten Städtenamen beinhalten, auf den blauen Profikarten findet man einzelne Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Die Karten werden gemischt und mit dem Namen nach oben als Stapel neben dem Spielbrett abgelegt. Nun kann die erste Spielrunde beginnen:

 

Eine der Spielerzahl entsprechende Zahl von Ortskarten wird vom Stapel gezogen und jeder Spieler entscheidet sich für eine der Karten. Dabei beginnt immer der hinterste Spieler mit der Auswahl. Durch Einsatz des schwarzen Chips kann sich der Spieler einmalig für einen Kartenwechsel entscheiden und erhält dadurch die nächste Karte des Kartenstapels. Es folgt die Raterunde, in der jeder versucht, seinen Ort so exakt wie möglich auf der Karte zu lokalisieren. Dies geschieht in vier Schritten, wobei jeder selbst entscheiden kann, wie viele Tipps abgegeben werden. Der erste Tipp teilt die Karte nach Westen und Osten, der zweite nach Nord, Mitte und Süd, der dritte gibt das Planquadrat an und der vierte definiert einen von vier Bereichen innerhalb dieses Planquadrats. Jede Kartenfarbe, also entsprechend dem Schwierigkeitsgrad, benötigt eine unterschiedliche Anzahl an richtigen Tipps, um diese behalten zu dürfen, dazu aber gleich mehr. Abschließend folgt die Auswertung der Tipps, wobei auch hier der hinterste Spieler beginnt. Die Lösungen zum gesuchten Ort befinden sich auf der Rückseite der jeweiligen Karte. Sind alle Steine richtig gesetzt, so darf er um die Anzahl der Tipps vorrücken. Dabei gilt: nur freie Felder werden gezählt, d.h. besetzte Felder bleiben unbeachtet und werden übersprungen. Wurden genug benötigte Tipps für die Farbe der Karte abgegeben, so darf der Spieler die Karte behalten. Ist nur einer der Tipps falsch, so darf nicht gezogen werden und die Ortskarte wird beiseitegelegt. Haben alle Mitspieler ihre Tipps ausgewertet, startet die nächste Runde nach dem gleichen Prinzip.

 

Sobald einer der Spieler mit seiner Figur auf eines der orangenen Rautenfelder am Ende zieht, ist das Spiel beendet, wobei die aktuelle Runde von allen folgenden Spielern noch ausgewertet werden muss. Nun kommt es zur Schlussabrechnung, bei der die gesammelten Ortskarten zum Einsatz kommen. Der Spieler, der die meisten Ortskarten einer Farbe sammeln konnte, darf nochmals um fünf Felder vorrücken, bei einem Gleichstand dürfen alle beteiligten Mitspieler um zwei Felder vorrücken. Wer nach dieser Abrechnung auf der Punkteleiste vorn liegt, hat das Spiel gewonnen.

 

Bildergalerie von Deutschland - Finden Sie Minden? (7 Bilder)

Abschließend der Inhalt des Spiels:

 

  • 1 Spielplan
  • 1 Ortsanzeiger
  • 1 Übersichtskarte
  • 5 Spielfiguren
  • 5 Tipp-Karten
  • 20 Tipp-Steine (Holzwürfel)
  • 10 Chips
  • 224 Karten mit Städten, Naturräumen und Sehenswürdigkeiten
  • 1 Anleitung


Cover & Bilder © Cover: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: MarS

MarS

Im ersten Moment fragt man sich bei Deutschland - Finden Sie Minden? ob dieses Spiel wirklich Spaß machen kann. Ein geografisches Rätselspiel? Wirklich? Aber ja, letztendlich ist das Spiel wirklich sehr unterhaltsam und sorgt immer wieder für Lacher, selbstverständlich vor allem verursacht durch Schadenfreude. Es ist einfach unglaublich, wie schlecht man sich im eigenen Land tatsächlich auskennt, und freut sich umso mehr wenn es den Mitspielern genauso geht. Gleichzeitig gibt es natürlich auf einen Lerneffekt in Erdkunde, wobei es auf Grund der Vielzahl der möglichen Ziele eine ganze Weile dauern wird, bis man die einzelnen Orte verinnerlicht hat, was wiederum für länger anhaltenden Spielspaß sorgt. Durch die Möglichkeit eines etwas vereinfachten Spiels bei Wahl des Spielbretts auf der Rückseite der Anleitung sowie entsprechende Auswahl von farblich abgegrenzten Ortskarten ist ein Spiel mit Kindern zwar möglich, hier sollte aber jeder selbst entscheiden ob das eigene Kind schon so weit ist oder durch das Spiel überfordert und deswegen schnell frustriert wäre. Für Profis gibt es das Spiel übrigens auch als Europa- und sogar Welt-Version.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Das Spiel macht wirklich richtig Spaß, besonders wenn die Mitspiele dann Städte wie zum Beispiel Leer bekommen und überhaupt keinen Plan haben, wo sich diese Ortschaft befinden könnte. Schön ist auch, dass man sich sehr einfach eigene Regeln machen kann, um das Spiel einfacher oder auch schwieriger zu machen. Ich mag Quizsspiele eigentlich nicht, aber da es kein klassisches Ratespiel ist, hat es mir sehr viel Spaß gemacht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen