Wie Netflix und Andere die Sprache verändern

Wie Netflix und Andere die Sprache verändern

FSK 18

Wie Netflix und Andere die Sprache verändern   21.09.2020 von CommercialJoe

DIESER TEXT BEINHALTET WERBUNG:


Durch die zunehmende Digitalisierung, verändert sich vieles in unserem Leben. Das Denglisch, das noch vor einigen Jahren massiv kritisiert wurde, ist heute in vielen Sprachvarianten zu finden und gehört sogar zum guten Deutsch dazu. Eigentlich handelte es sich dabei um einen abwertenden Begriff, mit dem der Gebrauch von Anglizismen bemängelt werden sollte.


Die moderne Jugendsprache wird aber durch die Medien, das sind Filme, Musik und Inhalte aus dem Netz geprägt. Die Schule selbst hat dem schon seit langem nichts mehr entgegenzusetzen und hat resigniert. Denglisch nimmt daher im Sprachgebrauch weiter zu und wird von der neuen Generation bereits als völlig normal betrachtet. Ältere Menschen stehen dabei oft außen vor, so dass sie diese modern geprägten Begriffe nicht mehr zuordnen können.

 

Napflixen

Was könnte das wohl bedeuten? Jugendliche sprechen immer öfters von Napflixen. Gemeint ist damit ein Nickerchen während eines Films. Dabei setzt sich das Wort aus Netflix und dem englischen nap zusammen. Dieses Wort war sogar so populär, obwohl auch sehr bedenklich, dass es den 3. Platz im Jahr 2017 beim Jugendwort des Jahres schaffte.

 

Smombies

Wer heute einen Menschen in der Bahn oder auf der Straße sieht, der mit seinem Smartphone beschäftigt ist, denkt: Idiot oder Zombie. Die Jugend hatte dafür aber bereits 2015 einen eigenen Begriff, der es sogar auf Platz Eins brachte. Smombie wurde 2015 das Jugendwort des Jahres und setzte sich aus Smartphone und Zombie zusammen.

 

Tinderjährig

Auch dieses Jugendwort zeigt, wie stark unsere Kinder von den Medien beeinflusst werden. Tinderjährig, eigentlich ein völlig unsinniges Wort, das als Schwachsinn zu bezeichnen wäre. Unter Jugendlichen versteht man darunter aber, minderjährige, die alt genug sind, um Tinder zu nutzen.

 

Picture (c) Unsplash: Patrick Buck

 

Wetten auf die Wörter des Jahres

 

Das Wort des Jahres ist mittlerweile so populär, dass es auch Wetten bei den Buchmachern gibt. Dabei besteht eine Liste der nominierten Begriffe. Wetten auf das Wort des Jahres (WERBUNG) wird immer beliebter, oft geht es dabei um hohe Summen.

 

Dennoch zeigt sich bei diesen Listen, die fehlende Kreativität und Fantasie in den Begriffen. Viel mehr zeigt sich, das große Konzerne die Worte massiv beeinflussen und prägen. Trends entstehen nicht einfach, sie werden geschaffen und genau dieses Problem zeigt sich auch bei der Sprache.

 

Eine Sprache ist ja nicht nur Verständigung untereinander, sie ist Ausdruck von Umgang, Respekt, Lebensinhalten und der Philosophie eines Landes, eines Volkes. Die letzten Listen zum Wort des Jahres lassen dabei wenig Gutes erahnen. Natürlich ist Sprache auch immer in Bewegung, formt sich neu, passt sich den politischen Gegebenheiten an, sollte dabei aber nie an ihrer Schönheit und an dem Respekt verlieren. Ein Wort muss immer mehr als nur ein einfacher Begriff sein, das durch Eingriffe ins Denglische gerückt oder durch anderen Missbrauch verletzt wird.

 

Gerade Filme wie bei Netflix (WERBUNG) und Co. sind maßgebend, um den Sprachgebrauch zu prägen. Sowohl im Guten als auch im Schlechten. In letzter Zeit beobachten wir aber eher die Prägung ins Schlechte hinein.



Cover & Bilder © Unsplash: Patrick Buck




Kommentare[X]

[X] schließen