Yunas Geisterhaus – Vol. 01

Yunas Geisterhaus – Vol. 01

Originaltitel: Yuragi-sō no Yūna-san
Genre: Comedy • Ecchi • Harem
Regie: Tsuyoshi Nagasawa
Laufzeit: DVD (75 Min) • BD (75 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Yunas Geisterhaus – Vol. 01    25.08.2019 von MarS

Yunas Geisterhaus ist eine Mangareihe von Tadahiro Miura und umfasst aktuell bereits 16 Bände mit insgesamt 167 Kapiteln, von denen etwa die Hälfte bereits von Kazé auch in Deutschland veröffentlicht wurde. Nun erscheint die gleichnamige, 12-teilige Animeserie, und wir haben uns die erste Volume für Euch angeschaut...

 

Inhalt

 

Kogarashi ist ein Medium und nicht nur in der Lage, Geister zu sehen, sondern diese auch auszutreiben. Bevor er diese Fähigkeit allerdings erlangte, war Kogarashi immer wieder selbst von Geistern besessen und lebt deshalb obdachlos und hoch verschuldet in den Tag hinein. Ein neuer Auftrag scheint zwar zunächst wie ein Licht am Ende des Tunnels zu sein, doch ganz so einfach wie erwartet ist der Geist in der Pension Yuragi nicht zu entfernen. Bei dem Geist handelt es sich nämlich um ein süßes Mädchen, weshalb sich Kogarashi letztendlich dazu entscheidet, ihr dabei zu helfen, den Grund für ihr Geisterdasein herauszufinden. Doch das Yuragi hält noch viel mehr Geheimnisse für den Geisterjäger parat...

 

Yunas Geisterhaus ist zunächst einmal ein klassischer Ecchi- und Haremanime, der sich jedoch im Verlauf ebenso als romantische Comedy offenbart. Damit bietet die Serie zwar auf den ersten Blick nicht viel Neues, schafft es aber trotzdem, diesen Mix nicht nur unterhaltsam zu gestalten, sondern auch durch nette Nebengeschichten zu erweitern. Wer das Genre kennt, der dürfte hier wahrlich überrascht werden, denn obwohl Yunas Geisterhaus eigentlich ganz typische Inhalte präsentiert, stechen diese dank sympathischen Charakteren und der gelungenen Erzählung doch sehr positiv aus dem üblichen Einheitsbrei hervor. So ist beispielsweise die Hauptfigur Kogarashi kein überforderter Tölpel, der einfach nur von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt, sondern hat durchaus auch seine starken Seiten, die sich vor allem im Kampf gegen Geister und andere Feinde bemerkbar machen. Ebenfalls positiv ist die Tatsache, dass es hier niemals mit dem Ecchi-Anteil und den damit einhergehenden Anzüglichkeiten übertrieben wird, wodurch sich das Ganze wesentlich deutlicher als Komödie etablieren kann. Die Inszenierung begnügt sich nicht mit plumpem Witz und jeder Menge nackten Tatsachen, sondern versucht dabei auch die ein oder andere Überraschung zu liefern und die Figuren ein wenig aus dem klassischen Klischeebereich herauszubefördern, was weitestgehend gut funktioniert. Dazu gesellt sich auch hin und wieder ein kleiner Ausbruch in Form von kurzen Actionmomenten sowie etwas fantasylastigeren Passagen, wodurch die ersten drei Episoden angenehm abwechslungsreich ablaufen.

 

Genretypisch sind die Animationen eher einfach gehalten und konzentrieren sich mehr auf die Ausarbeitung der Charaktere und den nackten Tatsachen denn auf vielschichtige Locations oder feine Details, insgesamt ist das Design aber dennoch ansprechend ausgefallen. Seine Stärken offenbart der Look immer dann, wenn es in den Fantasybereich geht, denn gerade dann beweisen die Macher durchaus Einfallsreichtum. Die deutsche Synchronisation weiß zu gefallen, ohne dabei Auffälligkeiten zu liefern. Das Opening macht direkt Lust auf jede Episode, während das Ending einen stimmigen Abschluss liefert.

 

Bildergalerie von Yunas Geisterhaus – Vol. 01 (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray bietet ein sehr scharfes Bild mit satter, abwechslungsreicher Farbgebung und kräftigem Kontrastverhältnis. Die Tonspur liegt in einer PCM 2.0 Abmischung vor und erweist sich im Frontbereich der Surroundanlage als absolut klar und sauber. Sowohl Sprachausgabe als auch Effekte sowie die Soundtrackeinbindung sind gut aufeinander abgestimmt.

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Das Yuragi Inn
  • Episode 02 - Yuna, die heiße Quelle und Spa-Tischtennis
  • Episode 03 - Yuna geht zur Schule

 

Bilder ©TADAHIRO MIURA/SHUEISHA, YURAGISONOYUNASAN COMMITTEE


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Der Einstieg in Yunas Geisterhaus ist durchaus gelungen, denn anstatt den genretypischen Weg zu gehen hält sich der Ecchi-Anteil in angenehmen Grenzen und das Geschehen konzentriert sich stark auf den humorvollen Teil der Erzählung. Das steht dem Ganzen in Verbindung mit netten Nebengeschichten sehr gut und sorgt gemeinsam mit den sympathischen, vielseitigen Figuren für spaßige Unterhaltung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen