Bleach Movie 2 - The DiamondDust Rebellion

Bleach Movie 2 - The DiamondDust Rebellion

Originaltitel: Gekijōban Burīchi Za Daiyamondo Dasuto Reberi ...
Genre: Anime • Action
Regie: Noriyuki Abe
Laufzeit: DVD (95 Min) • BD (95 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Bleach Movie 2 - The DiamondDust Rebellion   26.08.2018 von LorD Avenger

Das sagenumwobene Königssiegel wird gestohlen und der beim Angriff verschwundene Kommandant Hitsugaya gilt als Hauptverdächtiger...

 

Inhalt

 

Obwohl der Transport des wertvollen Artefakts streng von den Shinigami bewacht wird, gelingt es einem unbekannten Angreifer dessen habhaft zu werden. Selbst als Kommandant, der höchstrangige Titel in einer der dreizehn Einheiten, kann der junge Hitsugaya nichts dagegen ausrichten und jagt den Dieben hinterher, die ein blutiges Schlachtfeld hinterlassen. Ichigo taucht ebenfalls am Ort des Geschehens auf und stellt sich, wie man es von ihm gewohnt ist, sogleich gegen die Vermutungen und Befehle der Soul Society, die Hitsugaya als Täter verdächtigen. Schnell werden er und seine Freunde, die unerbittlich nach der Wahrheit suchen, allerdings mit den wahren Tätern konfrontiert...

 

Bleach tut sich wirklich schwer damit, qualitativ an das Niveau der ersten Staffeln der Serie anzuknüpfen. Während die Folgen gespickt waren mit Unmengen interessanter Charaktere, faszinierender Fähigkeiten, spannender Kämpfe und cleverer Geschichten, ließen all diese herausstechenden Merkmale drastisch nach, bis sich selbst viele Fans vom Franchise abwandten und sich mit ihren angenehmen Erinnerungen an den Beginn der Serie begnügten. Auch der erste Film, Memories of Nobody, gliedert sich in diese Reihe von Enttäuschungen ein und obwohl all meine Hoffnungen dagegen stemmten, untergräbt The DiamondDust Rebellion dieses Niveau noch einmal.

 

Obgleich die Grundidee zweier Zanpakutos (die mit speziellen, individuellen Fähigkeiten versehenen Katana-Schwerter der Shinigami) mit denselben Fähigkeiten äußerst vielversprechend ist, da diese bisher stets ein Alleinstellungsmerkmal für ihren Besitzer bildeten, entpuppt sich doch alles, das darum gebaut wurde, als furchtbar einfallslos und langweilig. Das ach so mächtige Königssiegel, das nie zuvor auch nur den Hauch einer Erwähnung gefunden hat, ist einfach da, wird nicht großartig näher beschrieben und wird dann innerhalb der ersten Minuten gestohlen, ohne dass der Zuschauer irgendeine Ahnung davon hat, wie schwerwiegend dieser Umstand nun ist. Ebenso schnell verschwindet Hitsugaya und ebenso unerklärt und fast schon unlogisch taucht Ichigo auf, der rein zufällig in der Nähe war und "etwas Komisches" gespürt hat. Klar, warum auch nicht - ihn sinnvoll in die Handlung hineinzuschreiben wäre auch zu aufwändig gewesen. Direkt steht die Soul Society Kopf und macht nahezu grundlos Jagd auf ihren eigenen Kommandanten, während der und Ichigo auf den wahren Übeltäter treffen, der trotz seiner Vorgeschichte mit Hitsugaya noch uninspirierter ist als der Schurke aus dem ersten Film. Seine Beweggründe sind langweilig und schreien geradezu nach Klischee-Bösewicht und sein Charakterdesign ist so nichtssagend, dass ich sein Aussehen bereits vergessen hatte, bevor der Abspann loslegte. Selbst seine grandiose, gigantische finale Form ist ein schlechter Witz oder viel mehr, wie er besiegt wird. Es fühlte sich so an, als würden zwei Leute ein ruhiges, belangloses Gespräch führen, bis einer sagt "Warte bitte ganz kurz" losspringt, den Schurken mit einem Schlag ausschaltet, zurück zu seinem Gesprächspartner geht und meint "Tschuldige - wo waren wir stehen geblieben?". Ich weiß nicht, ob die Autoren an dieser Stelle geradezu rasant schnell zum Ende kommen mussten oder ob ihnen wirklich nichts Besseres eingefallen ist, um einen auch nur im Ansatz interessanten Kampf daraus zu basteln, aber eine derartige Pleite habe ich schon lange nicht mehr im Anime-Bereich gesehen.

 

Bildergalerie von Bleach Movie 2 - The DiamondDust Rebellion (6 Bilder)

Details der DVD

 

Die deutschen Synchronsprecher haben gewohnt gute Arbeit geleistet und der klare, gut verständliche Ton zollt ihnen gebührend Respekt, leider geht ihre Leistung aber unter in der Fast-Katastrophe, die Autoren und Zeichner hier abliefern. Nicht selten drängt sich einem der Eindruck auf, als hätte der Film in Sachen Zeichnung und Animation nicht annähernd das Niveau der Serie, die in diesen Punkten wirklich hervorragend ist - gemessen an dem wöchentlichen Output der Folgen in Japan.

 

 

© Tite Kubo / Shueisha, TV TOKYO, Dentsu, Pierrot.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Leider ist der zweite Bleach-Film eine noch herbere Enttäuschung als der erste und ich beginne zu verstehen, warum es in diesem Franchise deutlich weniger Kinoableger gegeben hat als bei Kollegen One Piece und Naruto. Eine hingeklatschte Story ohne Relevanz oder Logik, öde Kämpfe und noch viel langweiligere Schurken, von denen nichts in Erinnerung bleibt, außer ein gewaltiges Aufblasen mit heißer Luft, die mit einem einzigen unspektakulären Schlag schon wieder entweicht. Auch technisch wirkt alles sogar unter dem Niveau der Serie zu liegen und abgesehen von einer guten Idee, die absolut nirgendwo hinführt, war das Ansehen eine ziemliche Zeitverschwendung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen