Detektiv Conan – TV-Serie – Box 9

Detektiv Conan – TV-Serie – Box 9

Originaltitel: Meitantei Conan
Genre: Anime • Krimi
Regie: Yasuichiro Yamamoto • u.a.
Laufzeit: DVD (600 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan – TV-Serie – Box 9   01.09.2019 von LorD Avenger

Noch bevor wir die zehnte Box erreichen, knackt Detektiv Conan mit seinen neuen Fällen bereits das erste Viertel zu 1.000 Folgen...


Inhalt

 

In Box 9 der Erfolgsserie bewegen wir uns im Rahmen von Episoden, die im Jahre 2000 erstmals in Japan und Ende 2004 dann auch in Deutschland ausgestrahlt wurden. Beginnend mit einem weiteren Ausflug von Conan, Ran und Kogoro muss der kleine Detektiv den Mordfall eines Anwalts aus Tokio lösen, der seit geraumer Zeit per Brief bedroht wurde. Zurück Zuhause werden die Detective Boys von einem Schulkameraden beauftragt, einen merkwürdigen Mann zu untersuchen, der im Restaurant dessen Eltern kostenlos angeheuert hatte und dem verkommenen Laden zu neuem Ruhm verhalf - und gleichzeitig dem fassungslosen Conan eine Lektion erteilt. Ebenfalls lernt der kleine Detektiv Rans neue Englischlehrerin Jodie Saintemillion bei einem Besuch der örtlichen Arcade-Spielhalle kennen. Während die Lehrerin verbissen zockt wird direkt im Sitz neben ihr auf unerklärliche Weise ein Mann ermordet, während sein Match auf dem großen Bildschirm für die gesamte Halle übertragen wird. Wieder einmal gerät Conan im Umfeld eines Töpfermeisters in einen Mordfall, dessen Täter ihm von vorneherein klar ist, der sich aber gar nicht so leicht etwas nachweisen lässt. Noch spannender wird es mit den Kindern in einem Linienbus, der nicht nur von zwei bewaffneten Gangstern überfallen wird, sondern laut Ai auch von mindestens einem der Männer in Schwarz besetzt wird. Der "schlafende Kogoro" löst weiterhin einen nach Unfall scheinenden Mord, bei dem ein Mann vom Balkon eines Mietshauses fällt und in Zusammenarbeit mit einem klugen Hund deckt Conan in der super betitelten Episode "Arthur, Conan und Doyle" (angelehnt an Sir Arthur Conan Doyle, Erfinder von Sherlock Holmes) das Verschwinden eines weiteren Kläffers auf. Bevor die Box schließlich endet rutschen wir noch für eine letzte Episode - so merkwürdig das auch ist - in die vierte Staffel hinein, wo ein reicher Kreditgeber im verschlossenen Weinkeller seines Anwesens ermordet aufgefunden wird.

 

Davon abgesehen stehlen dieses Mal überraschend viele Episoden Conan die Schau, da nicht nur die wiederkehrende und offenkundig wichtige Figur Jodie vorgestellt wird, sondern auch eine Doppelfolge beispielsweise die tragische Vergangenheit von Kommissar Megure aufdeckt. Der Auftakt der vierteiligen Folge "Der junge Meisterdieb" wirkt außerdem nicht nur wie aus einer anderen Serie, er basiert auch tatsächlich nicht auf dem Conan-Manga, sondern auf dem vierten Band der Kaito Kid-Serie, in dem Shinichi und Kaito das erste Mal aufeinandertreffen. Merkwürdigerweise hat dieser Exkurs auch so gut wie überhaupt nichts mit den restlichen drei Episoden der vermeintlich zusammenhängenden Handlung zu tun. Gleich im Anschluss daran folgt auch eine Doppel- und eine dreiteilige Folge mit Publikumsliebling Heiji Hattori, in denen wir nicht nur seine Mutter kennenlernen, sondern auch Zeuge eines spannenden Falls werden, der sich auf einer entlegenen Insel um eine 130-jährige Heilige dreht.

 

Bildergalerie von Detektiv Conan – TV-Serie – Box 9 (6 Bilder)

Details der DVDs

 

Auch mit dem Überschreiten der Jahrtausendwende bei der Erstveröffentlichung sieht man den Folgen ihr Alter leider noch an. Ein kaum merkliches Filmbandflimmern am oberen und unteren Bildschirmrand und dass etwas auffälligere Bildrauschen auf den gleichfarbigen Oberflächen einiger Szenen. Davon abgesehen bin ich mit der Qualität unter Berücksichtigung des Alters durchaus zufrieden, erinnere mich erfreut an die identischen deutschen Sprecher aus meiner Kindheit und erfreue mich auch an Zeichnungen sowie Animationen, obgleich Detektiv Conan auch dieses Mal wieder in einigen Szenen Probleme mit den Proportionen hat. Da wir in der letzten Folge der Box auch bereits in die vierte Staffel hineinrutschen, kriegen wir einen Vorgeschmack auf das nächste Intro samt Song, das vielleicht kein Überflieger ist und für mich persönlich etwas zu sehr auf die Romantikschiene abdriftet, aber immer noch besser ist als der alberne Tanz mit ernstem Gesicht, den Conan im Intro der dritten Staffel praktizieren muss. Zur schicken Box im einheitlichen Stil der bisherigen Serie, auf dessen Cover Conan lediglich ein wenig zu blass ausgefallen ist, gibt es auch wieder ein Booklet-Heft mit Episodenguide und farbigen Abbildungen.

 

Episodenguide

 

  • Folge 231-232 - Die Bucht der Rache
  • Folge 233-234 - Megures Geheimnis
  • Folge 235-238 - Der junge Meisterdieb
  • Folge 239-240 - Nichts als Lügen
  • Folge 241-243 - Der Pfeil der Sirene
  • Folge 244 - Kein Fall für Conan?
  • Folge 245-246 - Die Kampfspiel-Falle
  • Folge 247-248 - Mord im Töpferkurs
  • Folge 249-250 - Bombenstimmung
  • Folge 251 - Sturz aus dem Mietshaus
  • Folge 252-253 - Arthur, Conan und Doyle
  • Folge 254 - Mord im Weinkeller

 

 

Bilder © Gosho Aoyama / Shogakukan • YTV • TMS 1996 All Rights Reserved Under License to VIZ MEDIA SWITZERLAND SA Animation Produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit der neunten Box von Detektiv Conan. Ich bin mir relativ sicher, dass es bisher keine Box mit weniger Filler-Folgen gab (also Episoden, die nicht auf der Mangavorlage basieren und aus der Feder eines anderen Autoren stammen), was sich auch in der Langzeit-Wichtigkeit und Charakterentwicklung der Handlungen widerspiegelt, gleichzeitig aber eben auch die Filler als solche outet, da die Kriminalfälle darin einfach eine deutlich schlechter durchdachte Qualität aufweisen und sich teilweise sogar wiederholen (nachgestellte Zimmereinrichtungen und Mord in geschlossenen Räumen lassen grüßen). Wichtige Handlungsstränge werden angedeutet, finden selbst in den Episoden dieser Box allerdings noch keinen Platz und so sehr ich es auch begrüße, wenn die Serie für einige Folgen mal andere Charaktere in den Mittelpunkt schiebt, empfand ich doch gerade die Kaito Kid-Folge aus dessen Sicht im Gesamtfluss der Box als ziemlich störend und fehl am Platz. Die stärkere Präsenz von Heiji hingegen kann ich wie immer nur befürworten. Unterm Strich sicherlich eine der schwächeren Episodensammlungen mit Fällen, die entweder wenig interessant, unkreativ oder auf schwammigen Auflösungen beruhen, aber alles in allem Conan-typisch dennoch unterhaltsam.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen