2 Tage New York

2 Tage New York

Originaltitel: 2 Days in New York
Genre: Komödie
Regie: Julie Delpy
Hauptdarsteller: Julie Delpy
Laufzeit: Ca. 96 Minuten
Label: Universum Film
FSK 12

2 Tage New York   05.02.2013 von Panikmike

Schauspielerin und Regisseurin Julie Delphy hatte mit ihrem Film 2 Tage Paris weltweit einen großen Erfolg. Ein zweiter Teil bot sich daher schier an, der nun wiederum auf DVD und Blu-ray erhältlich ist. Auch in ihrem neuesten Streifen prallen wieder zwei Kulturen aufeinander …

 

Die Fotografin Marion (Julie Delphy) hat mit ihrem Ex-Mann Jack einen Sohn (Owen Shipman), die Beziehung zwischen den Beiden liegt aber seit Jahren auf Eis. Marions Kollege Mingus (Chris Rock), der in New York wohnt, tröstete Marion und beide wurden ein Paar. Der Radiomoderator bringt seine Tochter Willow (Talen Ruth Riley) mit in die Beziehung. Die Kombination aus zwei Franzosen und zwei Amerikanern funktioniert tadellos, bis zu dem Tag, an dem Marions Familie aus Paris zu Besuch kommt. Nach dem Tod von Marions Mutter möchte sich ihr Vater ablenken und bringt unangemeldet seine zweite Tochter Rose (Alexia Landeau) und ihren Freund Manu (Alex Nahon) mit.

 

Schon nach kurzer Zeit wird aus dem Besuch ein absoluter Chaostrip. Manu trifft einen Dealer in der Wohnung der Gastgeber, Rose macht Mingus an und von Zeit zu Zeit bringen die drei Ausländer eine wahre Chaos-Lawine ins Rollen …

 

Die Fortsetzung der Komödie 2 Tage Paris kann, ebenso wie der erste Teil, mit einigen Wortwitzen und auch Vorurteilen gegenüber den verschiedenen Kulturen punkten. Julie Delphy verwendete viele Klischees und baute sie exzellent in den Film ein. Chris Rock, ein erfahrener Comedian, übernimmt die Rolle eines korrekten Amerikaners, der deswegen oftmals mit den Franzosen aneckt. Doch nicht nur Chris Rock kann überzeugen, auch die restlichen Schauspieler. Marions Familie nimmt man ihre Rollen ebenso ab, wie den Gastauftritt vom Deutschen Daniel Brühl, der einen Umweltaktivisten spielen darf.

 

Bildergalerie von 2 Tage New York (9 Bilder)

Qualitativ zeigt der Film saubere Bilder, einen guten Schärfegrad und satten Kontrast. Die Farben stimmen ebenso wie der Schwarzwert, ein Bildrauschen ist nicht zu sehen. Der Ton ist leider ein wenig dumpf, was aber nicht wirklich negativ ins Gewicht fällt. Effekte gibt es kaum, was bei einer Komödie aber typisch ist.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Wer den Vorgänger 2 Tage Paris mochte, der wird mit 2 Tage New York auch seine Freude haben. Wenn die französische Kultur auf die amerikanische trifft, dann kracht es gewaltig. Trotz der guten Unterhaltung hat der Film einige Längen und langweilige Szenen, die den Film ein wenig nach unten ziehen. Julie Delphy weiß zwar, wie sie diese wieder nach oben schubsen kann, dennoch ist der Film in meinen Augen nur durchschnittlich. Wer französische Werke gut findet, kann einen Blick drauf werfen. Den restlichen Zuschauern würde ich eher „nur“ einen Gang zur Videothek empfehlen, von einem Blindkauf rate ich ab.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen