300: Rise of an Empire

300: Rise of an Empire

Originaltitel: 300: Rise of an Empire
Genre: Action • Fantasy
Regie: Noam Murro
Hauptdarsteller: Sullivan Stapleton
Laufzeit: DVD (98 Min) • BD (102 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 18

300: Rise of an Empire   09.08.2014 von Panikmike

2007 erschien unter der Regie von Zack Snyder ein Film, über den noch jahrelang gesprochen wurde. Nach dem gleichnamigen Comic von Frank Miller erschien ein Schlachtfest, welches sich grob an den überlieferten Historien der Perserkriege orientierte. Nun, sieben Jahre später, erscheint 300: Rise of the Empiremit einer Geschichte, die parallel zum ersten Teil verläuft …

 

480 v. Chr. fallen die Perser in Griechenland ein. König Leonidas von Sparta (Gerald Butler) versucht bei den Thermopylen, mit seiner 300-Mann-starken Armee den im Norden einfallenden König Xerxes (Rodrigo Santoro) zu besiegen. Währenddessen kämpft eine Armee unter der Führung des Athener Feldherren Themistokles (Sullivan Stapleton) zur See gegen die mächtige Flotte von Xerxes. Angeführt von der Meisterkriegerin Artemisa (Eva Green) wird dem Plan von Xerxes nachgegangen, Griechenland für das Persische Reich zu erobern. Artemisa schwor nach dem Abschlachten ihrer Familie und der mehrfachen Vergewaltigung durch einen griechischen Landsmann bittere Rache an alle Griechen.

 

Die persische Flotte gilt als unzerstörbar, doch Themistokles und seine furchtlosen Männer versuchen mit List und Tücke, Artemisas Flotte zu zerstören und den Krieg zugunsten Griechenlands zu beenden. Nach den ersten Angriffen muss Artemisa gestehen, dass sie den griechischen Feldherren und seine Taktik unterschätzt hat …

 

Wird es Themistokles und seiner Armee gelingen, Artemisa und Xerxes' Flotte in die Flucht zu schlagen? Welche Taktik wendet der griechische Feldherr an, um die Übermacht an Schiffen zu vernichten? Gibt es für die Griechen überhaupt eine Chance?

 

Fans des ersten Teils bekommen mit dem Nachfolger bzw. mit der parallelen Geschichte einiges geboten, das sie vorher nicht zu Gesicht bekommen haben. Zum einen ist der Film wesentlich blutiger und brutaler – daher auch die FSK-Freigabe ab 18 Jahren. Zum anderen gibt es eine etwas andere Erotikszene, die sehr gut zur Geschichte passt. Alles in allem kann der zweite Teil trotzdem nicht mit dem ersten mithalten. Die Story selbst ist zu einfach, die Hauptcharaktere bleiben blass, und historisch wird Regisseur Nuom Murro auch keinen Oscar gewinnen. Dennoch wird der Film vor allem Actionfans Spaß machen, alleine, weil sehr viel Kämpfe und Blut geboten werden. Nebenbei gibt es eine kleine Romanze, einige Zeitlupeneffekte und auch sehr schönes, plastisches 3D.

 

Bildergalerie von 300: Rise of an Empire (14 Bilder)

Wo wir schon beim Thema sind: Die Qualität der Blu-ray ist super, die gezeigten Bilder kann man schon fast als Maßstab bezeichnen. Ebenso auch die Plastizität der 3D-Bilder. Es gibt zwar kaum Pop-out-Effekte, dafür ist der Tiefeneffekt sehr schön anzusehen und unterstreicht die gezeigten Computerbilder umso mehr. Leider ist das auch ein Punkt, den nicht alle Fans toll finden werden. Der Film besteht überwiegend aus CGI-Effekten, die in so gut wie jeder Szene eingebaut wurden. Entweder wurde eine bombastische Kulisse eingefügt, oder aber es gibt diverse Effekte wie Sonnenstrahlen oder Ähnliches. Wen das nicht stört, der sollte sich diesen Film unbedingt ansehen. Soundtechnisch geht es ebenso zur Sache, die Anlage bekommt selten eine Verschnaufpause. Die Effektlautsprecher geben ihr Bestes, und auch der Bass rummst laut und stimmig mit. Wer Bock auf richtig gute Action inklusive fantastischer Sound- und 3D-Effekte hat, der sollte sich die Schlacht in 300: Rise of the Empire nicht entgehen lassen.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Der erste Teil war in meinen Augen der Knaller, der zweite kann leider nicht nahtlos anschließen. Er sieht optisch zwar sehr geil aus, und auch die 3D-Effekte können sich sehen lassen, dennoch fehlt dem Film irgendwie etwas, um wirklich ein Highlight zu sein. Actionfans kommen aber total auf ihre Kosten, denn es gibt viel Blut, brutale Zeitlupeneffekte und epische Schlachtszenen. Für einen guten Film reicht dies aber nicht, denn die seichte Story und die blassen Darsteller ziehen den Film ein wenig runter. Wer seinen Kopf ausschalten kann und brachiale Action in einer sehr besonderen Optik sehen möchte, der sollte zugreifen. Ebenso Fans des ersten Teils, denn 300: Rise of the Empire ist dem ursprünglichen Film von Zack Snyder schon in gewisser Weise sehr nahe!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen