A Silent Voice

A Silent Voice

Originaltitel: Eiga Koe no Katachi
Genre: Drama
Regie: Naoko Yamada
Laufzeit: DVD (125 Min) • BD (130 Min)
Label: Kazé Anime / Kyoto Animation
FSK 6

A Silent Voice   08.05.2018 von MarS

Nach dem bei uns Ende 2017 veröffentlichten Aura - Koga Maryuin´s Last War erscheint nun mit A Silent Voice ein weiterer Anime aus Japan, der sich mit dem Thema Mobbing beschäftigt. Im Gegensatz zu dem Film aus dem Jahr 2013 verzichtet A Silent Voice, basierend auf dem gleichnamigen Manga, gänzlich darauf, fantastische Elemente für seine Erzählung zu nutzen, und versucht im Gegenzug durch Realismus zu punkten...

 

Inhalt

 

Der Grundschüler Shoya Ishida ist ein ausgelassener Junge und genießt gemeinsam mit seinen Freunden das unbeschwerte Leben. Als eines Tages die gehörlose Shoko Nishimiya in seine Klasse kommt, macht sich Shoya einen Spaß daraus, sie immer wieder zu beschimpfen und zu ärgern. Als Shoya es eines Tages so weit treibt, dass Shoko sogar die Klasse verlässt, wird er fortan von seinen einstigen Freunden gemieden. Er zieht sich komplett zurück und verbringt seine Tage alleine, bis er einige Jahre später so von Schuldgefühlen zerfressen ist, dass er sich sogar selbst das Leben nehmen will. Doch vorher will er sich noch auf die Suche nach Shoko machen, um sich bei ihr für sein Verhalten zu entschuldigen. Als Shoya sie jedoch ausfindig macht, entschließt er sich noch einen Schritt weiter zu gehen und Shoko dabei zu helfen, neue Freunde zu finden. Konnte die Zeit wirklich alle Wunden heilen, oder wird Shoya letztendlich doch erneut von seiner Vergangenheit eingeholt?

 

A Silent Voice setzt ein klares Zeichen gegen Mobbing. Dabei konzentriert sich der Film aber nicht nur, wie ähnliche Vertreter, auf die Taten und daraus folgenden Konsequenzen in der Gegenwart, sondern größtenteils auf die langfristigen psychischen Schäden, sowohl bei den Opfern, als auch den Tätern. Der Film erzählt seine Geschichte sehr ruhig und mit viel Feingespür für die behandelten Thematiken, nicht jedoch ohne auch eine fein dosierte Portion Humor mit einzubauen und damit das sehr ernste, melancholische Geschehen immer wieder ein wenig aufzulockern. Nicht desto Trotz ist A Silent Voice ein Film, der mitten ins Herz trifft und den Zuschauer immer wieder zu Tränen rührt, ohne dabei ins Schnulzige abzurutschen. Jede Handlung und jedes Ereignis ist absolut nachvollziehbar und glaubwürdig, wodurch man sich sofort mit den Figuren verbunden fühlt und damit die Handlung noch viel intensiver miterlebt. Dadurch gelingt es dem Film mühelos, trotz seiner langen Laufzeit von über zwei Stunden in keiner Sekunde langatmig zu wirken. Auch visuell ist A Silent Voice ein Erlebnis, denn abgesehen von den hervorragenden Charakterdesigns und abwechslungsreichen, detaillierten Locations gibt es immer wieder auch wunderschöne Panoramaaufnahmen, tolle Perspektiven und ein sehr ansprechendes, kunstvolles Spiel mit Licht und Schatten zu beobachten. Außerdem zeugen einige einfallsreiche Kniffe wie beispielsweise durch Kreuze verdeckte Gesichter bei Fremden und von Shoya ignorierten Personen vom großen Einfallsreichtum und durchdachten Aufbau der Macher. Merklich verstärkt werden sowohl Grundstimmung als auch Handlung vom großartigen Soundtrack des Films, der einfach perfekt mit dem Gezeigten harmoniert und sich direkt ins Herz spielt. Ebenfalls hervorragend sind die deutschen Synchronstimmen, welche bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt wurden.

 

Bildergalerie von A Silent Voice (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray verfügt über eine gute Schärfe sowie ansprechenden Detailreichtum. Auf Grund des etwas reduzierten Kontrastverhältnisses wirkt das Bild oftmals etwas weicher und auch die Farben erscheinen dadurch leicht entsättigt, was im Gesamtbild aber hervorragend mit dem Geschehen harmoniert. Ein echtes Highlight ist die Tonspur, die sich nicht nur weitläufig und dynamisch präsentiert, sondern auch die umliegenden Boxenbereiche gezielt einzusetzen weiß. Vor allem der tolle Soundtrack wird so zu einem festen Bestandteil der geschaffenen Atmosphäre. 

 

©YK/SVM


Das Fazit von: MarS

MarS

A Silent Voice wagt sich auf ungewöhnlich realistische, melancholisch ruhige und bewegende Art und Weise an ein schwieriges Thema, weiß das Ganze aber letztendlich perfekt umzusetzen. Mit viel Gefühl erzählt der Film eine vielseitige, intensive Geschichte über die langfristigen Konsequenzen von Mobbing und trifft dabei den Zuschauer mitten ins Herz. Spätestens nach dem grandiosen Finale, bei dem eine Achterbahn der Gefühle auf einen einwirkt, hinterlässt A Silent Voice seine Spuren und wirkt damit noch weit über den Abspann hinaus nach. A Silent Voice ist grandioses Gefühlskino, bei dem kein Auge trocken bleibt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen