Aldnoah.Zero - 2. Staffel - Vol. 5 & 6

Aldnoah.Zero - 2. Staffel - Vol. 5 & 6

Originaltitel: Aldnoah.Zero
Genre: Anime • Sci-Fi
Regie: Ei Aoki
Laufzeit: DVD (je 75 Min) • BD (je 75 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Aldnoah.Zero - 2. Staffel - Vol. 5 & 6   04.05.2018 von LorD Avenger

Mars und Erde bekämpfen sich erbittert mit den auf dem roten Planeten gefundenen, fortschrittlichen Technologien...

 

Story

 

Die Geschichte von Aldnoah.Zero dreht sich um die Besiedlung des Mars, bei der die weit überlegene Technologie Aldnoah entdeckt wurde. Zwischen der Erde und den Siedlern entbrach ein heftiger Konflikt um die Nutzungsrechte, der schließlich zur Unabhängigkeitserklärung des Kaiserreichs Vers auf dem Mars führte. Im darauffolgenden Krieg wurde ein Teil des Mondes zerstört, dessen Brocken zur Erde fielen und die Hälfte der Menschheit auslöschten.

 

Staffel 2 setzt 19 Monate nach den letzten Ereignissen der ersten Staffel an und führt den Mecha-Krieg zwischen den beiden hoch-technologisierten Großmächten fort.


Stil und Charaktere

 

Aldnoah.Zero präsentiert sich als sehr militärischer und politischer Sci-Fi-Anime. Es herrscht unerbittlicher Krieg und das nicht nur seit Jahren, sondern voraussichtlich auch noch viele Jahre weiter. Regierungsoberhäupter, Generäle und andere Entscheidungsträger wählen Ziele aus, planen Strategien und geben sie in Auftrag, Soldaten ziehen in die Schlacht, lassen ihr Leben. Dass die üblichen Panzer und Flugzeuge dabei von coolen Mechs ausgetauscht werden, wie man sie auch aus Neon Genesis Evangelion z.B. kennt, hat dabei lediglich Auswirkung auf Optik und Tempo der Kämpfe.

 

Wir haben eine ganze Reihe von Charakteren, die aber bereits abseits der wichtigsten Protagonisten ziemlich unscheinbar wirken, für neue Zuschauer leicht zu verwechseln oder sogar zu vergessen sind. Bei den Protagonisten geschieht dies zwar nicht, einen positiven Eindruck hinterlassen sie aber ebenfalls nicht. Hauptfigur Inaho ist mit seinem neuen Cyborgauge zwar mit einem coolen Technikspielzeug ausgestattet, wirkt von seinem ganzen Charakter aber wie ein Cyborg. Ein buchstäblich emotionsloser Knirps mit fragwürdigen Sozialkompetenzen ist nicht gerade jemand, mit dem ich mich als Zuschauer identifizieren kann - ähnliches gilt für den kühlen Slaine auf der Seite der "Bösen" und für das mysteriöse, intrigant-erscheinende Mädchen, das die Identität der totgeglaubten Prinzessin angenommen hat. Tatsächlich waren mir in den 6 Folgen der beiden separat erschienenen Volumes auf Anhieb nur zwei weibliche Nebenfiguren sympathisch - die eine mit einem ziemlichen Stock im Arsch und ihre Vorgesetzte mit amüsanten, liebevoll stichelnden Bemerkungen darüber, warum Erstere keinen Erfolg bei Männern hat. Davon abgesehen sucht man Humor in der Serie aber offenbar vergeblich - alles ist doch eher sehr düster und ernst, gleichzeitig aber auch nicht so dramatisch und atmosphärisch wie z.B. in Attack on Titan oder God Eater.

 

Bildergalerie von Aldnoah.Zero - 2. Staffel - Vol. 5 & 6 (5 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Wie bei Animes mit vielen, komplexen Fahrzeugen und technischen Strukturen nicht unüblich, greift man auch in Aldnoah.Zero auf die von mir so ungeliebte 3D-Animation zurück. Die Mechs sehen super aus und bewegen sich auch sehr schön, beißen sich aber natürlich mit den handgezeichneten Charakteren. Auch viele Hintergründe wirken sehr stark computeranimiert, worauf man sich mit etwas Eingewöhnung erst einmal einlassen muss - es hat zweifelsohne alles eine andere Wirkung als z.B. ein Cowboy Bebop der "alten Schule". An der deutschen Synchronfassung hingegen ist, wie üblich bei KAZÉ, absolut nichts auszusetzen und einigen Charakteren rettet diese sogar die Sympathiewerte.

 

Enthalten sind folgende Episoden in Volume 5, dem Auftakt der zweiten Staffel:

  • Folge 13 - This Side of Paradise
  • Folge 14 - The Beautiful and Damned
  • Folge 15 - Toll for the Brave

 

Und diese in Volume 6:

  • Folge 16 - Soldiers’ Pay
  • Folge 17 - The Turning Wheel
  • Folge 18 - The Rose and the Ring

 

@Olympus Knights / Aniplex, Project AZ


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Aldnoah.Zero präsentiert sich in der ersten Hälfte der zweiten Staffel als sehr militärischer, ernster Sci-Fi-Anime mitten im Weltraumkrieg. Mit schwer zugänglichen Charakteren fällt es zumindest neuen Zuschauern schwer, sich Sympathieträger herauszupicken, gerade weil die Figuren abseits der Protagonisten stark an Einzigartigkeit einbüßen. Die Kriege werden primär mit den riesigen Mech-Robotern ausgetragen und auch wenn mich 3D-Animation in Animes grundsätzlich immer stört, sehen sie hier in Auftreten und Bewegung sehr gut aus und es macht Spaß die fliegenden Feuergefechte im Weltraum mitzuverfolgen, speziell in Volume 6. Zuschauer brauchen also entweder eine große Vorliebe für Sci-Fi und Mechs oder für politische Militärgeschichten ohne viel Humor und Gefühl - Letzteres deutet sich in den 2x3 Folgen stellenweise allenfalls an.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen