Alexander der Kreuzritter

Alexander der Kreuzritter

Originaltitel: Aleksandr. Nevskaya bitva
Genre: Historien-Epos
Regie: Igor Kalenov
Hauptdarsteller: Svetlana Bakulina • Igor Botvin • Dmitri Bykovs
Laufzeit: ca. 115 Minuten
Label: Schröder Media
FSK 16

Alexander der Kreuzritter   15.11.2009 von Der Ohm

Alexander der Kreuzritter war einer der größten Kinohits 2008 in Osteuropa. Über 600.000 Kinobesucher kann er für sich verbuchen. Der russische Historienfilm ist nun von SchröderMedia in Deutschland auf DVD und auf Blu-Ray veröffentlicht worden. Ich persönlich habe von dem Film vor seinem Release fürs Heimkino noch nichts gehört gehabt, umso gespannter war ich auf das Werk.

Novgorod im Jahre 1240, Fürst Alexander herrscht über die Stadt und die umliegenden Länder. Sein Reich wird allerdings bedrängt von allen Seiten, die deutschen Ritter und die Schweden aus dem Westen und Norden versuchen das Land zu christianisieren und die Tartaren aus dem Osten fordern Tribute. Nicht genug der Probleme wird aus dem eigenen Volk gegen ihn ein Plan geschmiedet. Durch einen Verrat wird der beste Freund des Prinzen des Mordversuches beschuldigt und auch das belastet Alexander. Dieser lässt sich in seinem Weg nicht beirren und zieht gegen die Schweden in die Schlacht…

Das Cover verspricht ein Millionen Dollar Budget und hervorragende Massenszenen. Ein gehobenes Budget sieht man dem Film auch durchaus an, die Ausstattung kann sich sehen lassen. Die Szenen beschränken sich aber in den ersten 100 Minuten auf Saufgelage auf dem Markt von Novgorod. Nach Verschwörungen, Vergiftungen und Eifersüchteleien gipfelt der Film erst in den letzten 10 Minuten in eine Schlacht. Da sich die Story zu Hofe aber langsam zuspitzt und an Spannung zunimmt ist das nicht allzu tragisch.

Die Bildqualität ist durchweg als Gut zu bezeichnen. Ruhiger Bildstand , keine defekte im Bildmaterial und Farben, wie sie wohl gewollt waren. Von einer Produktion von 2008 mit Millionen Dollar Budget sollte das aber auch die Regel sein. Der Film wurde im Originalformat von 2.35:1 auf die Scheibe gepresst.

Der Sound ist auch in gewohnter Qualität. Die Surroundeffekte sind zurückhaltend und beschränken sich größtenteils auf die finale Schlacht. Die Stimmen sind gut verständlich und die Synchronisation ist auch gut gelungen. Hier gibt es nichts zu meckern.

Die Extras hingegen sind leider zurückhaltend. Nur eine Bildgalerie und Trailer haben es auf die Scheibe geschafft. Hier hätte mir ein Making of schon sehr gefallen, gerade weil es keine Hollywood-Produktion ist.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Ich habe in letzter Zeit verhältnismäßig viele russische Produktionen gesehen. Viele sind mehr oder weniger gelungene Remakes von Hollywood-Blockbustern. Was die Russen aber können, und das eigenständig, sind Fantasygeschichten, Märchen und Historienfilme die ihre eigene Vergangenheit verarbeiten. Aufgrund der politischen Vergangenheit und des grundsätzlichen Nationalstolzes der Russen sind diese durchweg mit sehr viel Pathos belegt. Alexander der Kreuzritter hält sich hier zum Glück ein wenig zurück und erzählt eine, zwar typische, aber nicht uninteressante Geschichte zu Hofe. Für Fans von Historienfilmen eine klare Empfehlung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen