Amagi Brilliant Park - Vol. 02

Amagi Brilliant Park - Vol. 02

Originaltitel: Amagi Brilliant Park
Genre: Comedy • Fantasy
Regie: Yasuhiro Takemoto
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Amagi Brilliant Park - Vol. 02   13.02.2019 von MarS

Ein Freizeitpark vor dem Aus, und Spaß ist die einzige Hoffnung. Doch wirklich witzig war Amagi Brilliant Park bisher leider nicht. Wir waren gespannt, ob die zweite Volume ihre Aufgabe besser erledigt...

 

Was bisher geschah:

Amagi Brilliant Park - Vol. 01

 

Inhalt

 

Um die Schließung des "Amagi Brilliant Park" zu verhindern und innerhalb von nur drei Monaten mindestens 25.000 Besucher aufzutreiben, hat sich der narzisstische Seiya Kaine dazu entschlossen, als Leiter des Parks für Besserung zu sorgen. Zwar ist die Finanzkrise inzwischen erst einmal überwunden, doch es fehlt noch immer jede Menge Personal, um die Gäste zufriedenzustellen. Doch die folgenden Bewerbungsgespräche sorgen hauptsächlich dafür, dass noch viel mehr schräge Mitarbeiter eingestellt werden, noch dazu einige Mädchen, die der verliebten Isuzu ein Dorn im Auge sind. Allerdings hat Isuzu keine Zeit, sich darüber zu ärgern, denn bereits kurz darauf sorgt der Pirat Eisenbart mit seiner Crew im Park für Unruhe. Der hat die Chance genutzt, und ein kaputtes Tor ins magische "Maple Land", der Heimat der Parkmitarbeiter, mit seinem Piratenschiff durchquert. Und es warten noch weit mehr Probleme auf Seiya...

 

Amagi Brilliant Park - Vol. 02 bleibt der bisherigen Linie der Serie auch weiterhin treu...und das ist in diesem Fall leider nicht positiv gemeint. Auch weiterhin fehlt es an einem echten roten Faden und das Geschehen konzentriert sich auf seinen belanglosen, episodenhaften Aufbau mit diversen Nebengeschichten, welche jedoch weder großartig unterhaltsam sind, noch die eigentliche Handlung voranbringen. Allerdings muss man dabei natürlich auch bedenken, dass es hier im Grundsatz auch nur darum geht, eine bestimmte Anzahl an Besuchern in einen Freizeitpark zu locken, was nicht unbedingt viel Potential für Spannung oder handlungstechnische Sprünge zulässt. Etwas mehr hätte man sich dennoch erwartet, denn letzten Endes tauchen einfach nur immer wieder kleinere Probleme auf, die sich entweder wie von selbst lösen oder die durch den motivationslosen Einsatz der selbstverliebten Hauptfigur Seiya ohne jegliche Anstrengungen einfach wieder aus der Welt geschafft werden. Auf diese Weise hat es dieser unsympathische Charakter natürlich auch nicht nötig, sich einer Wandlung zu unterziehen, und auch die zahllosen Sidekicks in Form von skurrilen Figuren dienen hauptsächlich nur dazu, absurde Dialoge oder etwas Fanservice zu liefern. Dass dabei nur wenig Spaß aufkeimt, ist eigentlich nur die logische Konsequenz. Die angestrengten Versuche, durch zotige Kommentare oder slapstickhafte Ereignisse witzig zu sein, gehen leider erneut ständig daneben. Auch dieses Mal verfehlen die Gags nämlich die meiste Zeit über ihr Ziel und wollen einfach nicht zünden, da diese einfach viel zu platt ausgefallen sind. Selbst die Möglichkeiten, die sich durch die magische Herkunft der Parkangestellten ergeben, wird zu keiner Zeit genutzt und ist somit lediglich eine Tatsache, die man als Zuschauer eben hinnehmen muss. 

 

Bildergalerie von Amagi Brilliant Park - Vol. 02 (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Technisch leistet sich die Blu-ray erneut keine Schwächen. Das Bild ist farbenfroh, scharf und kräftig kontrastiert, wodurch der simple aber ansprechende Look sehr schön in Szene gesetzt wird. Die Tonspur verfügt über eine klare Abmischung sowie eine saubere Kanaltrennung, bewegt sich aber größtenteils im vorderen Boxenbereich. Hin und wieder erklingt der passenderweise recht schräge Soundtrack bei passendem Equipment ein wenig räumlicher. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 06 - Nicht genug Leute!
  • Episode 07 - Nicht genug Sicherheit am Pool!
  • Episode 08 - Nicht genug Liebe!
  • Episode 09 - Nicht genug Teamwork!

 

 

©Shouji Gatou・Yuka Nakajima/Amaburi Restoration Committee


Das Fazit von: MarS

MarS

Nach der schwachen ersten Volume von Amagi Brilliant Park hatte man sich zwar keine riesigen Sprünge erhofft, etwas mehr hätte man sich von den nächsten Folgen aber dann doch erhofft. Leider bleibt die Serie sich selbst treu und verpasst es damit, sowohl der Geschichte mehr Inhalt zu verpassen, als auch dem Ganzen etwas mehr Unterhaltungswerte zu spendieren. Eine letzte Chance hat Amagi Brilliant Park in der finalen Volume noch, momentan wäre man als Zuschauer aber nicht böse, wenn der Park am Ende seine Tore schließen muss. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen