Ballerina - Gib deinen Traum niemals auf

Ballerina - Gib deinen Traum niemals auf

Originaltitel: Ballerina
Genre: Animation • Familie
Regie: Éric Warin • Éric Summer
Hauptdarsteller: Félicie
Laufzeit: DVD (86 Min) • BD (89 Min)
Label: Universum Kids
FSK 0

Ballerina - Gib deinen Traum niemals auf   09.06.2017 von Born2bewild

Paris… „Stadt der Romantik, Stadt der Träume, Stadt des Ruhms und des Reichtums, Stadt … der Straßenlaternen und Stadt der Tauben[…]“ steht im Mittelpunkt des kanadisch-französischen Animationsfilms Ballerina – Gib deinen Traum niemals auf. Ob der Film zum Träumen einlädt oder eher ein Alptraum ist, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Félicie und Victor leben in einem Waisenhaus und vor allem Félicie hat den Traum, diese trostlose Behausung zu verlassen. Sie ist eine leidenschaftliche Tänzerin und möchte daher nach Paris zur Tanzschule. Eines Tages gelingt es ihr gemeinsam mit Victor zu fliehen und nach Paris zu kommen. Doch nach kurzer Zeit werden sie getrennt und verabreden sich für den nächsten Tag vor dem im Bau befindlichen Eiffelturm. Also streift Félicie allein durch die Pariser Straßen und findet die ersehnte Tanzschule. Sie schleicht sich rein und wird nach der Beobachtung einer beeindruckenden Tänzerin vom Hausmeister erwischt. Dieser beschuldigt sie des Diebstahls, doch die Putzfrau Odette rettet sie in letzter Sekunde und Félicie darf gehen. Als Odette dann heimgehen möchte, wird sie von Félicie verfolgt, die sich erhofft, dass diese sie in die Tanzschule der Oper einschmuggeln kann. Doch vergebens, denn auch Odette ist nicht unbedingt begeistert von ihr. Sie lässt sich aber von Félicie beim Putzen des Hauses ihrer tyrannischen Chefin Regine helfen und lässt sie für eine Nacht bei sich verweilen. Dabei begegnet Félicie der übereifrigen Tochter Camille, die viel auf sich hält und Balletttänzerin werden möchte. Da der Direktor der Oper sehr viel auf das im Restaurant der Mutter servierten Pfeffersteak setzt, setzt Camille wiederum darauf, bald eingeladen zu werden. Camille bemerkt in Félicies Kleid eine Spieldose, an der dem Waisenkind sehr viel liegt. Da sie Félicie eher mit einer Ratte als einem Menschen vergleicht, nimmt sie sie und zerstört sie.

 

Als Camile die kaputte Spieldose am Boden begutachtet, kommt der Postbote mit einem offiziellen Brief der Oper. Félicie nimmt ihn an sich. Es ist die Einladung zur Tanzschule. Dort angekommen, gibt sie sich als Camille aus und nimmt am Unterricht teil. Doch der Tanzlehrer hält nicht viel von ihr, da er sie für die reiche Camille hält und diese sich in seinen Kurs „eingekauft“ hat. Das Ziel der Mädchen ist es, an der Seite einer berühmten Ballerina in der Aufführung des Nussknackers teilzunehmen. Doch das Auswahlverfahren des Tanzlehrers ist hart und er macht Félicie gleich klar, dass er sie schon am nächsten Tag rausschmeißen wird. Irgendwie gelingt es ihr dennoch zumindest den ersten Tag zu überstehen, doch Odette erwischt sie bei ihrer Täuschung…

 

Wird Odette Félicie bei ihrem Plan unterstützen? Wird Félicie ihren Traum leben können oder fliegt ihre Lüge auf?

 

Der Titel Ballerina – Gib deinen Traum niemals auf sagt eigentlich schon alles über den Film aus. Er begleitet die junge Félicie dabei, wie sie ihren Traum versucht zu erreichen und das zumindest anfangs mit Erfolg. Natürlich gibt es auch hier eine Wendung und eine Menge Humor mit der Kernaussage niemals aufzugeben, wenn man ein Ziel vor Augen hat. Dabei vergisst Félicie zwischenzeitlich auch ihre Wurzeln, sehr zum Frust des schwer verliebten Victors und sie lernt auch, dass sie für ihren Traum einiges an Arbeit vor sich hat.

 

Bildergalerie von Ballerina - Gib deinen Traum niemals auf (10 Bilder)

Technisch gesehen weiß der Film zu überzeugen. Die Animationen sind sehr gut und auch die Synchronisation, unter anderem von Joachim Llambi als Tanzlehrer, ist hervorragend. Soundtechnisch wird hier ein ausgezeichneter räumlicher Klang geboten. Darüber hinaus gibt es noch ein paar Extras mit Einblicken in die Synchronisation und einem sehr lustigen Joachim Llambi, die zwar ganz lustig sind, aber nicht gerade überwältigend.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Es muss nicht immer Disney sein. Ich habe den Film nur zufällig entdeckt und primär vor dem Aspekt „es könnte etwas für unseren Sohn sein“ ausgewählt und kann nur sagen: zum Glück. Der Film bietet eine hervorragende Qualität in Sachen Animation und Sound, eine sehr gute Synchronisation und eine zwar nicht sehr innovative Geschichte, dafür aber sehr humorvoll und glaubwürdig umgesetzt. Für mich und unseren Sohn war der Film sehr schön anzusehen. Er ist sehr kindertauglich, auch wenn jüngere Kinder natürlich das eine oder andere noch nicht verstehen. Dabei wirkt zum Beispiel Camilles Mutter Regine zwar bösartig, aber nicht unheimlich. Alles in allem kann ich nur sagen, dass man hier ein gutes, familientaugliches Rundumpaket erhält. Daher von meiner Seite aus 8/10 Punkte.

 

Josi:

Ich bin froh, dass es hier nicht primär um das Ballett geht, sondern die Geschichte der zwei Waisenkinder erzählt wird. Ich habe nämlich weder Ahnung von Ballett, noch mag ich die Musik besonders. Sicherlich erkenne auch ich die Schwanenseemusik, brauche es aber nicht dauernd auf den Ohren in einem Film. Ballerina ist für mich ein wenig die Kinderfilmvariante von Black Swan. Es ist aber nicht gruselig oder beängstigend für Kinder, sondern zeigt, dass man für seinen Traum manchmal kämpfen und eventuell auch zurückstecken muss. Und wenn man erkennt, dass jemand anderes besser ist, sollte man auch das anerkennen. Für unsere heutige Ellbogengesellschaft vielleicht auch eine kleine Kritik. Ich finde den Film klasse und empfehle es Familien, vor allem natürlich denen mit Mädchen im Haushalt ;)


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen