Black Swan

Black Swan

Originaltitel: Black Swan
Genre: Drama / Psycho-Thriller
Regie: Darren Aronofsky
Hauptdarsteller: Natalie Portman
Laufzeit: Ca. 112 Minuten
Label: Fox Deutschland
FSK 16

Black Swan   05.07.2012 von CricketTomcat

Pünktlich zum Welt-Kuss-Tag am 06. Juli kommen von Twentieth Century Fox Home Entertainment passende Filme zum Kuscheln und Küssen heraus. In die Hollywood Collection zu Top-Preisen hat es auch der Psychothriller Black Swan geschafft, den wir Euch hier genauer vorstellen möchten …

Die Aufführung des Stücks „Schwanensee“ rückt immer näher und die junge Ballerina Nina trainiert hart für die Rolle ihres Lebens. Der Traum jeder Ballerina ist die Doppelrolle des weißen und schwarzen Schwans, doch nicht jede kann genau diese beiden Rollen verkörpern. Letztendlich entscheidet sich der Ballettdirektor Thomas Leroy wirklich für Nina und ihr Traum scheint Wirklichkeit zu werden. Jetzt beginnt erst das richtige Training, denn Nina entspricht von ihrer Persönlichkeit eher dem Charakter des unschuldigen weißen Schwans und hat mit der Darstellung des schwarzen Schwans sichtliche Probleme. Der Druck wächst und nicht einmal zu Hause kann sie zur Ruhe kommen. Immer erwartet sie dort ihre Mutter, die die Last auf ihren Schultern erneut beschwert. Ninas Mutter war früher auch eine hervorragende Ballerina, konnte sich jedoch nie für größere Stücke beweisen und stand somit auch nie im Mittelpunkt. Allein aus diesem Grund muss Nina beide Rollen perfekt tanzen und mit Leib und Seele dabei sein. Ihr fällt es alles andere als leicht, loszulassen und den schwarzen Schwan, also ihre dunkle Seite in sich, hervorzubringen.

Als dann auch noch die hübsche Kollegin Lily auftaucht, die alles zu haben scheint, was Nina nicht hat, ist Ärger vorprogrammiert. Nina trainiert härter denn je und Wadenkrämpfe, blutige Zehen und verstauchte Knöchel gehören zu ihrer Tagesordnung. Es folgt eine Zeit in der Nina loslässt, ihre Rollen verkörpert, aber auch sich selbst schadet. Es wird immer schwieriger zwischen der Realität und Traum zu unterscheiden. Der Druck wächst immer mehr und Nina versteift sich so sehr auf die Rolle des schwarzen Schwans, dass sie sich schon nicht mehr selber erkennt.

Wird es Nina, schaffen ihren Traum zu verwirklichen und die Doppelrolle des weißen und schwarzen Schwans auf der Bühne zu präsentieren? Was geschieht mit Nina und wird die Rolle des schwarzen Schwans es schaffen, Ninas Charakter zu verändern? Zu guter Letzt bleibt nur noch eine Frage: Was entspricht der Realität und was ist doch nur Einbildung?


Bildergalerie von Black Swan (10 Bilder)

Vorab muss man hier sofort die schauspielerischen Leistungen loben, denn man hat von Anfang an einen guten Draht zu den einzelnen Personen und kann sich genau in jede einzelne Rolle hineinversetzen. Hinzu kommt die klassische Musik des Stücks „Schwanensee“, welche sehr energisch und impulsiv ist und auch abseits der Tanzszenen sehr gut zum Einsatz kommt. Doch Black Swan ist kein Tanzfilm für Jung und Alt, denn hier handelt es sich um einen Psycho-Thriller, der nicht umsonst eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten hat. Schockierende Szenen, kombiniert mit der Mischung zwischen Traum und Realität, erzielen bei den Zuschauern genau die richtige Wirkung. Die Inszenierung ist wirklich absolut super gelungen und die Effekte sind nicht von schlechten Eltern.


Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Wie es oft so ist bei uns Männern: Die Freundin will unbedingt einen Film ansehen und ihr zuliebe macht man das dann natürlich. Selbst wenn der Film, der auf einen wartet, nicht gerade auf Zuneigung stößt. Doch nach dem Trailer war ich sehr gespannt und habe mich richtig auf Black Swan gefreut. Die Geschichte ist sehr gut erzählt und inszeniert, was nicht nur den ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen zu verdanken ist. Die Musik lässt einen sofort in der Welt von Black Swan verschwinden und zieht einen in seinen Bann. Für mich ist der Film nur sehr knapp an der 10 vorbeigeschlittert, da es in der ersten halben Stunde zu sehr viel Leerlauf kommt und die Geschichte nicht so richtig in Schwung kommen will. Doch ab einem bestimmten Punkt sitzt man verkrampft auf dem Sofa, ist richtig angespannt und verfolgt jede einzelne Szene mit Spannung. Ich kann wirklich jedem Black Swan empfehlen, doch eines solltet Ihr mit nach Hause nehmen: starke Nerven! Denn hier handelt es sich um einen Psycho-Thriller, der wirklich nicht ohne ist!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen