Blame!

Blame!

Originaltitel: BLAME!
Genre: Science Fiction • Action
Regie: Hiroyuki Seshita
Laufzeit: DVD (101 Min) • BD (106 Min)
Label: Universum Anime
FSK 12

Blame!   18.02.2018 von MarS

Die Cyberpunkt-Mangaserie Blame! entstand in den Jahren 1998 bis 2003 und umfasst insgesamt 10 Bände. Nach einem kurzen filmischen Ausflug als Mini-Webserie und OVA wurde es zunächst wieder still um die Geschichte, bis sich schließlich Netflix dieser annahm und einen gleichnamigen Anime-Film produzierte. Nun erscheint die Netflix Original Produktion, bei welcher der Erschaffer des Mangas Tsutomu Nihei maßgeblich beteiligt gewesen ist, von Universum Anime auf DVD und Blu-ray...

 

Inhalt

 

Die Zeiten, in denen die Menschen über die Erde herrschten, sind längst vorbei. Inzwischen haben die Maschinen die Herrschaft übernommen und machen erbarmungslos Jagd auf alle Überlebenden. Die Welt besteht aus einer sich stetig verändernden Megastruktur, die von einem alles überschattenden Netzwerk gelenkt und vergrößert wird. In diesem Zeitalter lebt auch die junge Zuru, die gemeinsam mit einer Gruppe Menschen in einer Siedlung lebt, die aus irgendeinem Grund von den Maschinen und deren gefährlicher Schutzwehr nicht betreten werden kann. Auf einer ihrer Erkundungsmissionen, um irgendwo ein wenig der inzwischen selten gewordenen Nahrung aufzuspüren, stößt Zuru auf den geheimnisvollen Killy, der auf der Suche nach einem sogenannten Netzwerk-Gen ist. Er behauptet, mit Hilfe dieses Gens in das Netzwerk eindringen zu können, um auf diesem Wege die Herrschaft der Maschinen zu stoppen und damit das Schicksal der Welt wieder in die Hände der Menschen zu übergeben...

 

Müsste man Blame! in Kürze zusammenfassen, könnte man sagen, Terminator und Matrix treffen auf einen Mix aus Blade Runner und Ghost in the Shell. Dabei lebt der Anime weniger von seiner Handlung, die durch eben diese Gemeinsamkeiten beziehungsweise Ähnlichkeiten mit bereits bekannten Filmen nur wenig Überraschungen bereithält, sondern vielmehr von der hervorragenden, düsteren Optik sowie der Inszenierung, welche die Trostlosigkeit und Hoffnungslosigkeit der Geschichte konsequent bis ins Ende aufrecht erhält. Und so dreht sich in Blame! alles um ein paar wenige Überlebende Menschen in einem zerstörten, beeindruckend dargestellten apokalyptischen Setting voller steriler Mechanik, die sich an jeglichen noch so winzigen Strohhalm in ihrem von Angst und Hunger dominierten Leben klammern, um ein klein wenig Hoffnung in einer hoffnungslosen, brutalen Welt zu finden. Die Gefahren dieser Welt werden hier in zahlreichen Actionsequenzen dargestellt, die extrem bedrohlich in Szene gesetzt wurden und immer wieder die Übermacht der Maschinen klar machen. Stellenweise fühlt man sich dabei an einen Horrorfilm erinnert, denn die ohnehin schon düstere Atmosphäre wird in diesen Szenen sogar noch auf die Spitze getrieben. 

 

Statt dem wortkargen Killy, der im Manga noch die Hauptfigur darstellte, rückt im Anime die Figur der Zuru in den Vordergrund, die damit auch als Identifikationsfigur und Sympathieträger dient. Dies funktioniert gut und ist für die Handlung völlig ausreichend, wobei alle Charaktere in Blame! eher oberflächlich bleiben und eigentlich hauptsächlich als Trägerfiguren für die tolle Inszenierung und die beeindruckende Szenerie dienen. So bleibt zwar ein echtes Mitfiebern aus und auch der Spannungsbogen leidet ein wenig unter dieser Aufmachung, dies wird jedoch durch die packende Erzählung, die rasant und ansprechend inszenierten Actionszenen sowie den visuellen Eindruck locker wieder ausgeglichen.

 

Die Animationen wissen vor allem im Bereich der Settings und der Gestaltung der Maschinen zu gefallen und setzen die Atmosphäre perfekt in Szene. Die Farbgebung ist stimmigerweise trist und von dunklen Tönen beherrscht. Beim Charakterdesign wäre etwas mehr drin gewesen, denn hier sind die Animationen etwas zu schlicht gehalten. Die deutsche Synchronisation ist im Gegenzug absolut gelungen und zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus. 

 

Bildergalerie von Blame! (6 Bilder)

Details der DVD

 

Die DVD verfügt über eine sehr ordentliche Grundschärfe bei solidem Detailgrad. Im Gegensatz zu einer Blu-ray ist das Bild insgesamt etwas weich und kontrastarm, sieht aber dennoch sehr gut aus. Die Farbgebung ist etwas entsättigt und unterstreicht damit die triste, trostlose Optik, was perfekt die vorhandene Atmosphäre unterstützt. Eine echte Überraschung ist die Tonspur, die trotz der üblichen DVD-Abmischung in Dolby Digital 5.1 eine hervorragende Dynamik und viel Kraft an den Tag legt. Die Surroundanlage wird durchwegs in jedem Boxenbereich gefordert und auch die Bassbox darf immer wieder druckvoll mitmischen. Atmosphärische Effekteinbindung und eine saubere, differenziert ortbare Sprachausgabe runden das Tonpaket stimmig ab. 

 

© Tsutomu Nihei, KODANSHA/BLAME! Production Committee. All rights reserved.


Das Fazit von: MarS

MarS

Mit Blame! beweist Netflix, dass ihre Original Produktionen auch im Bereich von animierten Filmen eine hohe Qualität aufweisen. Zwar ist die Handlung selbst kaum etwas wirklich Besonderes, wobei dies unter anderem auch der Mangavorlage geschuldet ist, dafür entschädigt der Film jedoch im Bereich der visuellen Aufmachung sowie der packenden, atmosphärischen Inszenierung. Blame! trifft vielleicht nicht jedermanns Geschmack, wer jedoch auf düstere Endzeit-Settings mit Sci-Fi- und Horrorelementen steht, der sollte hier unbedingt einen Blick wagen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen