Die Boxtrolls

Die Boxtrolls

Originaltitel: The Boxtrolls
Genre: Animation/Zeichentrick
Regie: Anthony Stacchi • Graham Annable
Laufzeit: DVD (94 Min) • BD (96 Min)
Label: Universal Pictures
FSK 6

Die Boxtrolls   29.05.2015 von MarS

Stop-Motion-Filme haben eine lange Tradition. Bereits 1910 wurden mit dieser Technik, bei der Objekte animiert werden in dem sie Bild für Bild geringfügig bewegt werden, Animationsfilme hergestellt. Perfektioniert durch die Filme von Ray Harryhausen in den 50er und 60er Jahren, wurde bis in die 80er Jahre häufig mit dieser Technik gearbeitet, so zum Beispiel auch in Terminator oder Kampf der Titanen (1981). Heute wird Stop-Motion nahezu ausschließlich für Animationsfilme genutzt, so auch im vorliegenden Die Boxtrolls ...


Die Boxtrolls sind friedliebende Kreaturen, die unter der Stadt Cheesebridge leben und nachts den Müll nach brauchbaren Gegenständen für ihren Erfindungsreichtum durchsuchen. Doch die Menschen der Stadt fürchten sich vor den Monstern, nicht zuletzt durch die unheimlichen Geschichten von Archibald Snatcher, der die Boxtrolls zum Wohle der Stadt und für seinen eigenen Aufstieg ausrotten will. Doch da gibt es ja noch Eggs, einen Jungen, der als Baby von den Boxtrolls aufgenommen wurde und seither mit ihnen im Untergrund lebt. Zusammen mit Winnifred, der Tochter des Bürgermeisters, stellt er sich Archibald Snatcher entgegen...

 

Wie bereits bei Coraline und ParaNorman aus der gleichen Filmschmiede, ist auch Die Boxtrolls gespickt mit düsteren Kulissen, abgefahrenen Charakteren und zahllosen humorvollen, liebevollen Details. Dabei vermittelt der Film eine ganz einfache, pädagogische Aussage: "Geht ohne Vorurteile durchs Leben und macht Euch Euer eigenes Bild - nicht jeder der anders ist, ist schlecht oder böse".

 

Im Fall von Die Boxtrolls ist diese Aussage jedoch deutlich "familienfreundlicher" verpackt als noch bei den Vorgängern, die stellenweise sehr gruselig und für die ganz kleinen doch eher ungeeignet waren. Zwar gibt es auch hier eine unheilvolle, düstere Grundstimmung, diese ist aber lange nicht so bedrückend und erschreckend.


Bildergalerie von Die Boxtrolls (10 Bilder)

Die Bildqualität ist hervorragend. Die Schärfe kann voll überzeugen, und das Bild offenbart unzählige kleine Details. Die Farbgebung ist sehr stimmig und Kontrast sowie Schwarzwert sind optimal eingestellt. Lediglich ein paar kleinere Bewegungsunschärfen sind zu verzeichnen. Der Ton leistet sich ebenfalls keine Schwächen und glänzt durch dynamische, atmosphärische Abmischung und zahlreiche Surroundeinbindung.


Das Fazit von: MarS

MarS

Wer mit Stop-Motion-Filmen etwas anfangen kann, der kann bei Die Boxtrolls eigentlich nicht viel falsch machen. Dazu ist der Film auch deutlich familientauglicher als Coraline oder ParaNorman, da er nicht ganz so melancholisch, düster und erschreckend inszeniert ist. Die Story ist simpel, die Aussage klar, und das Ganze ist mit viel Liebe zum Detail und tollen Einfällen garniert. Im Prinzip kann man sagen, dass ParaNorman für die älteren, Die Boxtrolls für die jüngeren Kinder gemacht wurde. Zwar kein ganz großes Highlight, aber durchaus sehenswert.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen