Cinderella (2015)

Cinderella (2015)

Originaltitel: Cinderella
Genre: Fantasy • Science-Fiction
Regie: Kenneth Branagh
Hauptdarsteller: Lily James • Cate Blanchett
Laufzeit: DVD (101 Min) • BD (105 Min)
Label: Walt Disney Home Entertainment
FSK 0

Cinderella (2015)   10.09.2015 von Xthonios

Wer kennt aus seiner Jugend nicht das Märchen Cinderella. Zahlreiche Generationen fieberten mit der armen Cinderella mit, dass sie aus den Klauen ihrer bösen Stiefmutter entkommt und den Prinz heiratet. Im Frühjahr 2015 erschien Cinderella erstmals als Realfilm auf der Leinwand. Mit an Bord diverse Kinogrößen wie Kate Blanchett und Helena Bonham Carter. Jetzt kommt der Film auch in die heimischen Kinos...

 

Die junge Ella (Lily James) wächst wohlbehütet im Familienanwesen ihrer Eltern auf. Auch wenn sie keine Krone oder Adelstitel besitzt, ist sie für die Eltern doch eine Prinzessin. Stets mutig und ehrlich, glaubt sie immer an das Gute im Menschen. Doch eines Tages wird ihre Mutter krank und Ella verspricht sich nicht zu ändern und stets mutig und freundlich zu bleiben. Auch als ihr Vater später eine verwitwete Gräfin (Cate Blanchett) mit ihren Stieftöchtern zu sich ins Familienanwesen holt, ist sie guter Dinge. Doch eines Tages schlägt das Schicksal wieder zu und Ella verliert auch ihren Vater an eine Krankheit, die ihn im Ausland auf seinen Reisen besiegt hatte. Nach dem Tode beider Elternteile zeigt ihre Stiefmutter ihre wahre Seite: Sie behandelt Ella zunehmend unfreundlicher und degradiert sie zu einer Dienerin, die auf dem Dachboden schlafen darf. Obwohl Ella ihrer Mutter geschworen hat, stets freundlich und mutig zu sein, verlässt sie allmählich die Hoffnung und das Schicksal von Ella scheint besiegelt.

 

Wie weit kann man einen Menschen demütigen, bis er all seine Ideale verliert? Warum ist die Stiefmutter nur so feindselig? Und wo in der Geschichte kommt der Prinz auf dem goldenen Ross vor, der Cinder"Ella" aus ihrem Albtraum befreit?

 

Bildergalerie von Cinderella (2015) (24 Bilder)

Die erste Auflage der Blu-ray kommt am 10.09.2015 als 1-Disc-Amaray in den Handel. Innen finden wir lediglich ein Werbeflyer über Kostüme für Kinder und Puppen von Mattel vor. Das Innenleben der Hülle ist ansonsten lieblos weiß. Ein Wendecover ist ebenfalls nicht vorhanden. Technisch überzeugt die Blu-ray vor allem durch das Bild. Dieses liegt im anamorphotischen Format 2,39:1 (häufig aufgerundet und als 2,40:1 bekannt) vor und bietet ein wundervolles Breitbild. Wir finden sehr kräftige Farben und eine sehr ordentliche Kantenglättung vor. Auch die animierten Szenen und Elemente wirken nicht künstlich hineingeschnitten oder übertrieben künstlich. Sattes Schwarz und die Abwesenheit von Bildrauschen und Artefakten runden das Bild ab. Tontechnisch müssen die deutschen Zuschauer jedoch wieder Einschnitte in die Qualität hinnehmen. Während die englische Tonspur im verlustfreien DTS HD Master Audio 7.1. Format vorliegt, liegt die deutsche Tonspur nur im verlustbehafteten und komprimierten DTS HD High Resolution 7.1. Format vor. Sehr schade. Ansonsten sind die Dialoge jedoch trotz allem gut verständlich, die Surroundeffekte sind ordentlich und klingen gut. Der Bass bleibt bei dem Film (verständlicherweise) eher im Hintergrund. Während auf der DVD scheinbar nur wenige Extras Platz gefunden haben, bietet die Blu-ray jede Menge Bonusmaterial. Neben einem wundervollen Kurzfilm, finden wir alternative Filmanfänge, Informationen zu den im Film vorhandenen Tieren und mehr.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Mit Cinderella (2015) als Realfilm schafft es Disney, den Zauber des Märchens neu zu erschaffen. Vor allem das Bild ist hervorragend und bietet keinen Grund zum Meckern. Auch tontechnisch ist der Film durchaus gelungen, auf hohem Niveau ist zu bemängeln, dass die deutsche Tonspur nur im komprimierten Format vorliegt und somit klare Abstriche gegenüber der englischen Tonspur hinnehmen muss. Die Geschichte bleibt im Kern dem Märchen treu, sehr gelungen ist auch der etwas ausführlichere Hintergrund der einzelnen Charaktere. Cate Blanchett liefert hier als böse Stiefmutter eine überzeugende schauspielerische Leistung ab. Lily James (L.J.) als Cinderella konnte mich leider nicht besonders überzeugen. Während Cinderella im Märchen damals herzensgut war, verkörperte L.J. hier eher ein naives und treudoofes Ding und ich hatte mehrmals Verständnis für die Stiefmutter, die Göre in den Dachboden sperren zu wollen. Eine wirklich erinnerungswürdige Szene in dem Film war der Auftritt der guten Fee und die anschließende Erschaffung der Kutsche. Die Extras auf der Blu-ray lassen ebenfalls keine Wünsche offen. Die simple Aufmachung der Hülle (kein Wendecover) ist scheinbar leider zum festen Bestandteil der Disney-Filme geworden. Für Frauen ist dieser Film vermutlich aufgrund der gläsernen Schuhe schon ein klarer Kauftipp!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen