Cockneys vs. Zombies

Cockneys vs. Zombies

Originaltitel: Cockneys vs. Zombies
Genre: Horror-Komödie
Regie: Matthias Hoene
Hauptdarsteller: Harry Treadaway
Laufzeit: Ca. 88 Minuten
Label: Studiocanal
FSK 18

Cockneys vs. Zombies   07.03.2013 von Panikmike

Zombiefilme erleben im Moment eine Hochkonjunktur, Horror-Komödien hingegen gibt es viel zu selten. Cockneys vs. Zombies ist endlich mal wieder ein lustiger Streifen mit Untoten, der sich sehen lassen kann. Der Untertitel „Dieses Jahr geben die Untoten den Löffel ab!“ kling ja schon einmal vielversprechend …

 

Die Brüder Andy (Harry Treadaway) und Terry (Rasmus Hardiker) leben in London und können sich gerade mal so über Wasser halten. Ihr Großvater Ray (Alan Ford) lebt in einem Altersheim und ist dort eigentlich glücklich. Das Problem ist allerdings, dass das Heim bald schließen muss, weil zu wenig Geld vorhanden ist. Andy und Terry planen deswegen zusammen mit ihrer Cousine Katy (Michelle Ryan), dem Psychopaten Mickey (Ashley Bashy Thomas) und dem Gangster Davey (Jack Doolan) einen Bankraub. Anfangs geht der Plan noch auf, doch während des Überfalls machen die Pseudo-Verbrecher zu viele Fehler. In der Not nehmen die fünf ein paar Geiseln und wollen mit ihnen fliehen. Als sie allerdings vor den Türen der Bank stehen, ist die Polizei ihr geringstes Problem. Die Polizeiautos stehen leer, Passanten und Polizisten liegen tot auf der Straße und überall sind Blut und Gedärme verteilt. Noch wissen sie nicht, was passiert ist, doch eines ist ihnen klar: Sie müssen sofort zum Altersheim und ihren Großvater retten …

 

Werden Andy, Terry und die Ganoven-Freunde rechtzeitig zum Altersheim kommen? Was ist passiert und warum ging alles so plötzlich? Leben Ray und seine Freunde überhaupt noch?

 

Cockneys vs. Zombies ist ein amüsanter Streifen, sofern man Horrorkomödien wie Shaun Of The Dead mag. Einerseits bekommt der Zuschauer Blut, Gedärme, wandelnde Tote, gefährliche Situationen und klassische Zombies zu sehen, andererseits nimmt sich der Film keine Sekunde ernst und versprüht zusätzlich einen gewissen humoristischen Charme. Die Geschichte selbst ist natürlich nichts Neues, jedoch bringt das Setting Altersheim frischen Wind in das Genre. Alleine das Wettrennen zwischen einem Opa mit Gehhilfe und einem Zombie ist unglaublich witzig gemacht. Schauspielerisch passen alle Rollen zum Film, einen besseren Cast könnte ich mir nicht vorstellen. Egal ob jung oder alt, die Schauspieler verstehen ihre Rollen und können den Humor sehr gut transportieren.

 

Bildergalerie von Cockneys vs. Zombies (13 Bilder)

Qualitativ ist die Blu-ray der DVD vorzuziehen. Das Bild kommt sehr scharf und detailreich auf den Bildschirm, die Farben sind absichtlich blass gehalten und ein Bildrauschen ist nur selten zu sehen. Besitzer einer Dolby Digital Anlage werden sich freuen, die Effekte kommen kräftig aus der Anlage, die Musik unterstreicht die Situation mit den Untoten und die Dialoge sind deutlich zu verstehen. Fans sollten sich unbedingt die entfernten und erweiterten Szenen und das Special „Hinter den Kulissen“ ansehen, die restlichen Extras sind eher mäßig. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag Zombiefilme, besonders wenn sie in Richtung Komödie gehen. Das Problem ist dabei oft, dass die Gags nicht witzig sind oder sich der Film zu ernst nimmt. Bei Cockneys vs. Zombies ist beides nicht der Fall. Der Film ist witzig, er hat neue und erfrischende Gags und nimmt sich zu keiner Zeit ernst. Genau diese Punkte machen das Werk besonders und sehenswert. Alleine die Verfolgungsjagd zwischen den Zombies und dem Opa mit Gehhilfe haben mir Tränen vor Lachen in die Augen getrieben. Auch wenn die Geschichte kaum etwas Neues bietet, so kann ich den Film jedem Fan von Horror-Komödien empfehlen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen