Coffin Rock

Coffin Rock

Originaltitel: Coffin Rock
Genre: Horror / Thriller
Regie: Rupert Glasson
Hauptdarsteller: Lisa Chappell • Robert Taylor • Terry Camilleri
Laufzeit: ca. 93 Minuten
Label: Koch Media
FSK 18

Coffin Rock   19.03.2010 von Panikmike

Der Horror jeder jungen und alten Frau ist ein Stalker in ihrer Nachbarschaft. In Coffin Rock handelt es sich genau um diese Angst einer Frau im mittleren Alter, die nach einem Zwischenfall von einem jungen Mann beobachtet und terrorisiert wird! Die Produzenten von "Wolfcreek" haben wieder zugeschlagen, hier könnt ihr nachlesen, was draus geworden ist...

Jess und Rob sind ein glückliches, verheiratetes Paar. Sie leben abseits in einem kleinen Fischerdorf und leben dort glücklich. Rob arbeitet in einer Fischfabrik und kommt jeden Tag geschafft nach Hause. Beide leben ein ruhiges, aber erfülltes Leben. Jedoch fehlt ihnen noch ein Kind für ihr perfektes Leben. Doch hier ist leider der Hund begraben, die Planung ist zwar gut, aber die Ausführung will nicht so ganz klappen. Obwohl sie es schon des Öfteren versucht haben, haut es nicht hin, Jess will einfach nicht schwanger werden. Sie gehen sogar so weit, dass das Sperma von Rob in einer besonderen Klinik untersucht wird. Somit wollen beide eine künstliche Befruchtung, doch hier heißt es Geduld haben. Diese frisst allerdings Jess auf. Sie freut sich schon ihr Leben lang auf ein Baby und hat keine Zeit mehr zum Warten.

Eines Tages lernt sie Evan kennen, der in der Fischfabrik einen Job als Hilfsarbeiter annimmt. Da er keine Kumpels hat, freundet er sich mit Jess an. Eines Tages ist eine Party und leicht betrunken lässt sich Jess aufgrund ihres Frustes auf Evan ein. Doch der One-Night-Stand wird ihr Verhängnis. Evan ist nicht der junge unschuldige Mann, der er zu sein scheint. Evan ist ein kranker Psychopath, der sie von nun an nicht mehr in Ruhe lassen will. Jess ahnt nicht, zu was Evan alles fähig ist...

Das Bild der Blu-ray geht in Ordnung, jedoch kann man in einigen Szenen deutlich ein Bildrauschen erkennen. Die Top-Qualität, die man bei einer Blu-ray erwarten kann, ist es leider nicht. Besonders die Szene im Haus ist nicht HD-würdig. Alles in allem ist aber alles okay. Das Setting selbst ist abwechslungsreich und kommt auch sehr gut rüber. Einmal die triste Stadt mitten im Nichts, zum anderen aber die Action, die sich teilweise im Film verbirgt.

Der Sound geht ebenso im Großen und Ganzen in Ordnung. Die Musik kommt dramatisch aus der Anlage, die Stimmen sind gut. Lediglich die Surround-Effekte habe ich vermisst, denn es spielt sich fast alles vorne ab! Um ein Kinofeeling zu bekommen, hätte man definitiv die hinteren Lautsprecher mehr beanspruchen müssen.

Die Extras des Films sind leider sehr mager. Auf der Disc befinden sich lediglich ein Trailer und das Making-of. Auch wenn dies eines der wichtigsten Bonusmaterialien ist das man haben muss, sollten doch schon ein wenig mehr vorhanden sein. Da hilft das Wendecover auch nicht viel. Immerhin kann man so das FSK18-Logo verstecken, das ohnehin am falschen Platz ist, denn dieses Siegel passt zu dem Film nicht wirklich.
 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich fand den Film okay, aber vom Hocker reißt er mich nicht. Die Geschichte ist am Anfang zu langweilig, auch wenn der Film zwar später an Fahrt gewinnt, so dauerte mir das zu lange. Leider ist auch das Kennenlernen und der erste Kontakt von Jess und Evan total mies gemacht. Es ist einfach unrealistisch und in meinen Augen hätte man es viel besser machen können. Nichtsdestotrotz kann der Film aufgrund seiner guten Spannung punkten. Für Thrillerfans ist er auf alle Fälle einen Blick wert, ebenso für alle, die einen jungen kranken Stalker erleben möchten. So jemanden wünscht man im realen Leben niemanden!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen